Spiegelwelten:Notruf TRA

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Meiser, Staatsoberhaupt Transvestitiens

Der Notruf TRA ist der aktuelle Pressedienst des Staates Transvestitien.PNG Transvestitien. Das Staatsoberhaupt, der diesen Pressedienst in Anlehnung seiner alten Fernsehserie Notruf gründete, teilt hier ab und an etwas mit, sofern er nicht gerade Entführer aus Gladbeck interviewt.

22. April 2011: Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen

Cover des verschwundenen Buches "Terroristische Anschläge und ihre Planung"

Guten Tag, meine Damen und Herren, ich heiße Hans Meiser und gebe hiermit bekannt, dass die Ein- und Ausreisekontrollen drastisch verschärft werden müssen. In der Nacht zu heute hat man aus der weltgrößten Bibliothek wertvolle Bücher entwendet. Schon vor knapp fünf Tagen sind Bücher zum Thema "Terroristische Anschläge und ihre Planung" verschwunden; wir haben dem jedoch keine Beachtung geschenkt, da es ziemlich schwer sein sollte, nach dieser Anleitung Flugzeuge zu stehlen. Mit einer einzigen Haarnadel kommt man schließlich nicht sehr weit. Das Buch, welches in besagter heutiger Nacht verschwand, werde ich vorerst aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Mit solch einem Wälzer im Umfang von zwei kompletten Harry Potter-Reihen dürfte es jedoch ziemlich auffällig sein, wenn der Dieb damit irgendwo herumspazieren sollte.
Im Übrigen bitten wir den ostfriesischen Präsidenten Lightening, das Buch Die kleine Raupe Nimmersatt zurückzubringen; es ist bereits seit fünf Wochen im Verzug.

15. Februar 2011: Kein Interesse für den Weltsicherheitsrat

Der Verein der schlechten Schriftsteller und Dichter (im Fenster stehend) verwaltet die größte Bibliothek

Guten Tag, meine Damen und Herren, ich heiße Hans Meiser und möchte Ihnen hiermit bekannt geben, dass Transvestitien momentan kein Interesse an einem Beitritt in den Weltsicherheitsrat hat. Die meisten Staaten, die gleich aktiv wurden, gingen in letzter Zeit sofort einem Beitritt in den Weltsicherheitsrat nach. Dies sehe ich auch als sinnvollen Schritt an, um in der internationalen Ebene gut Fuß fassen zu können, doch benötigen wir diesen Schritt derzeit nicht. Nach dem, was der Franzosébundflag.PNG Franzosébund mit Kurdistan Flagge 2.png Kurdistan anstellte, möchte ich mir dies noch einmal gründlichst überlegen. Scheinbar ist auch ein Ausstieg aus dem WSR nicht gerade ohne Problematiken verbunden. Sicher, es spielten auch noch andere Faktoren eine Rolle, weshalb sich der VGGBT dazu entschloss, die Flagge Luxusburg1.png Luxusburg und ELT Flagge.png Electronia anzugreifen, doch bin ich trotzdem ziemlich verunsichert.
Des weiteren möchte ich hier bekannt geben, dass wir im Gebiet Carte d'Or die meines Wissens nach größte Bibliothek der Spiegelwelten eingerichtet haben. Dort darf jeder, der nach Wissen dürstet, sein Verlangen nach selbigem stillen. Hierbei unterscheide ich nicht, ob WSR-Mitglied oder nicht, denn Wissen steht jedem frei. Die Bibliothek wird vom Verein der schlechten Schriftsteller und Dichter verwaltet. Falls Sie größere Sachen vorhaben und daher die Bibliothek für eine längere Zeit in Anspruch nehmen möchten, geben Sie uns doch bitte einmal vorher Bescheid. Vielen Dank.

06. Februar 2011: Transvestitien betritt die internationale Bühne

Guten Tag, meine Damen und Herren, ich heiße Hans Meiser, komme aus dem Legoland und vermutlich kennen mich die meisten Leute schon gar nicht mehr. Zu lange ist die Zeit her, seit die Alliierten, zu denen die Union der utopischen Republiken, der Franzosébund, Amerikanien, Gambia und Legoland gehören, den alten, transvestitischen Kaiser Ro I. stürzten. Zu lange ist die Zeit her, in der die Alliierten Transvestitien in Besatzungsprotektorate aufteilten. Aus einem Teil des Besatzungsprotektorats des Franzosébundes wurde ein Teil des Staates Burgen, aus einem Teil desselben Besatzungsprotektorates wurde Port Trodogne ausgegliedert und als Überseedépartement unter franzoséländische Verwaltung gebracht. Die Union der utopischen Republiken und die Mayas, die zu Zeiten von Ro I. verfolgt wurden, haben sich verbündet und zusammen die zerstörten Dörfer und Städte wieder aufgebaut. Die Mayas sollten nach einem Beschluss der Alliierten unabhängig werden; sie sind es noch nicht, aber sie werden es, sobald sie es wollen.
Mit der Zeit verblassten die Spuren der Besatzer; Amerikanien verschwand, die gambische Regierung meldete sich nicht mehr, mein eigenes Heimatland, Legoland, fiel unter die Herrschaft von Hauke Ackermann und die UdUR war vermutlich zu sehr mit sich selbst beschäftigt; auch sie bekundeten bei mir kein Interesse mehr an dem Protektorat. Einzig und allein der Franzosébund war noch in ihrem okkupierten Bereich aktiv und richtete dort die heutige Wirtschaft her, die ganz Transvestitien im Alleingang versorgen kann.
Aufgrund der Inaktivität der zuerst genannten Staaten habe ich kommissarisch die Verwaltung übernommen. Nun, wo ich finde, dass die Zeit gekommen ist, habe ich mit Jesus Christoph gesprochen. Dieser sagte einer Wiedervereinigung der Protektorate zu, wie sie auch damals die Alliierten vorgesehen haben. Von daher glaube ich auch kaum, dass diese Staaten, sofern noch am aktuellen Geschehen beteiligt, nichts gegen ein neues Transvestitien haben.
Hiermit rufe ich daher die vorhergesehene Selbstständige Föderationsrepublik Transvestitien aus!
Auf eine gute Zusammenarbeit mit den anderen Staaten dieser Welt.

Ausschnitt aus dem Stupid News Channel vom 06. Februar 2011