Spiegelwelten:Der Electronia-Newsletter

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der "Electronia- Newsletter" ist das staatliche Datenausgabe-Zentrum Electronias. Es ist eine Pflicht für jeden guten Diplomaten diesen zu abonnieren und sich eine entsprechende App für sein Gehirn herunterzuladen.
Älter Beiträge, die nur noch für alte Säcke und Historiker von Bedeutung sind, finden sie im Archiv.

Exklusiv-Nachrichten aus dem Regierungspalast

Unser StarPaparaziReporter Olli ist exklusiv für Sie vor Ort

Wacken/Hub City ELT Flagge.png Electronia 21. November 2015
Olli: (schlürf) Boah ey, der Kaffee schmeckt echt übertrieben geil. Wann sind wir auf Sendung?
Redaktion: Seit ungefähr 5 Minuten schauen wir ihnen beim Kaffeetrinken zu. Von unserem Geld! Was gibt es denn jetzt für spannende Nachrichten?
Olli: Joah, chillt mal. Ich war zufällig (hust, hust) vor dem digitalen Parlament, als ich zufällig und ohne (erneut ist ein Husten zu hören) Zunahme von technischen Hilfsmitteln ein Streitgespräch zwischen Xaver und Mockturtle (schon wieder Husten, jemand sollte dem armen Mann mal eine Hustentablette geben) mitbekommen. Im wesentlichen ging es um die Frage, wie Electronia auf die Zerstörung von der Südflotte und den Verlust von 4.000 Robotern reagieren soll.
Redaktion: Wow, wir haben unsere Breaking News. Das wäre Ihr erster sinvoller Beitrag, seit wir Sie vor 10 Jahren angestellt haben. Konnten die beiden sich denn einigen? Auf welches Ergebniss sind sie gekommen?
Olli: Jetzt regt ihr euch wieder so auf, Mann ey. Kein Plan, worauf die beiden Schwachköpfe sich geeinigt haben. Ich wurde, bevor es so weit war, von den Parlamentswachen, öhhm, hinausbegleitet. Krieg ich jetzt mein Geld?
Redaktion': Ja, einen Moment noch, ich kriege gerade eine Meldung rein. Der Stupid News Channel HAT SOEBEN EINE OFFIZELLE STELLUNGSNAHME ZU EBEN DIESE THEMA VERÖFFENTLICHT. Damit sind sie gefeuert.

Süderbit gibt eine Ansprache zum Thema Magma

Es sind scheinbar neue Magmavorkommen in Newtopia aufgetaucht

Wacken ELT Flagge.png Electronia 11. November 2015
"Liebe Roboter,
wie sie alle wissen, funktioniert diese Land mit Magma, eines der Effizentesten und Umweltschonensten Triebstoffe, die es gibt. Doch leider ist Magma endlich. Nun ist allerdings durch eine große Explosion ein Unterwasservulkan vor Cathir ausgebrochen. Wir haben die (mündliche) Erlaubnis bekommen, dass Magma vor Ort abzusaugen. Daraufhin hat sich ein Teil unserer Magmataucher sowie ein Flottenverband aus einem mobilen Wurmlochgenerator und Zerstörern aufgemacht, um 1. Das Reichtums der Vorhandenden Magma zu erforschen und 2. Dieses Abzusaugen. Durch das Wurmloch (man hört ein leises Grummeln von William Mockturtle (CDE): "Freiwillig hätte ich niemals ja dazu gesagt. Aber unser Präsident kann sehr überzeugend sein." wird es in (Das hab ich gehört, William) unsere Tanks hier in Electronia transportiert. Daraufhin haben wir einen hoffentlich großen Vorrat für schlechte Zeiten.
Ihr Präsident Xaver"

Süderbit reagiert auf Geschenk des Orbits

Müffelndes Sonnensegel wird nicht geschmolzen, sondern ausgestellt

Jobsburg/Smarthome ELT Flagge.png Electronia 14. Dezember 2011 Das monströse Sonnensegel des Satelliten "Copernicus", welches eine Serverstation in Jobsburg stark beschädigte, soll entgegen einiger Lokalmeldungen nicht eingeschmolzen und zu Billig-Toastern verarbeitet, sondern ausgestellt werden. Dies teilte Präsident Xaver Süderbit (FDE) heute abend in einer Pressemitteilung mit. In der Nachricht hieß es wie folgt: " Sehr geehrte Mitbürger! Obwohl wir durch den Absturz des Satellitenteiles große Opferzahlen zu beklagen haben, ist jetzt die Zeit, aufzuatmen und nach vorne zu schauen! Hunderte treue Server, und Steffen Stecher, der Hauseigene Pornoseitenproxy, ließen ihr Leben. Doch ihr Tod kann vergolten werden! Die französische Sonnenkollektoren-Technologie liefert nämlich eine entscheidende Wasserstoff-Verbindung, die wir für die Entwicklung von Smartphone-Touchscreens verwenden können. Wir haben bereits mit der Produktion und Verschiffung dieser sogenannten "iHandy"s begonnen. Somit ist das Sonnensegel Lieferant für Profit und Wohlstand, und wird im wirtschaftskulturellen Museum für Altertümer in Jobsburg ausgestellt werden! Des Weiteren soll Jobsburg umbenannt werden in Smarthome, denn ein paar Jobs gibt es nach der Vernichtung des Rechenzentrums nicht mehr, dafür aber Smartphones! Smartphones für alle! Ich hoffe, sie verstehen den Schritt der Regierung!"

Komischerweise protestierte niemand in der Bevölkerung gegen die Umbenennung ihrer Stadt. Stattdessen standen sie beinahe wie programmiert Schlange, um das Sonnensegel zu bestaunen.

Spontane Pressekonferenz zur Lage der Nation

Xaver Süderbit, Mockturtle und Al-Entfer reagieren auf Goldfund

Es ist der 08.09.2011. In Wacken finden sich in einem großen Saal zahlreiche Vertreter sämtlicher der Presseorgane zusammen, die gerade zufällig in der Nähe waren, also 5 an der Zahl, um einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz zu lauschen. Es gibt Gratis-Gebäck und Prosecco.
(Süderbit betritt den Saal. Ihm folgen Mockturtle und Minister für Fortschrittsfragen Strg Al-Entfer. Sie setzen sich.) Süderbit: "Liebe Pressemenschen, Bürger der Spiegelwelten, miesgelaunte Servicedamen vom Catering, ich habe sie heute hier versammelt, um eine Bekanntmachung zu offenbaren. Ich..."
Reporter: (unterbricht ihn) "Johnathan Phelps, von der Brigitte. Was ist an den Gerüchten dran dass ihr Lebensgefährte eine Affäre mit dem Verteidigungsminister hat?"
(Mockturtle springt auf, wirft den Reporter mit Gebäck ab und schreit "Absolut Garnischts!")
Reporter (schreibt in seinen klitzekleinen Notizblock): "Notiere: Mockturtle tatsächlich schwul,...!"
Süderbit: "Wo waren wir stehen geblieben? Ach ja... das Tagesthema. Wie sie sicher gemerkt haben, haben die Engländer auf dem Mond der ehemaligen Alten Welt hohe Goldvorräte entdeckt, die enorme Mengen zu bergen scheinen. Da unsere Bevölkerungsreproduktion von leitfähigem Echtgold abhängig ist, und wir uns auf eine zweite, unabhängige Quelle neben Katastrophilia stützen wollen, haben wir den Briten ursprünglich ein Angebot zur Kooperation gemacht."
Reporter: "Was nun?"
Al-Entfer: "Darf ich? Von dem vermeintlichen Handel mit England erhofften wir uns die Rückerhaltung unserer internationalen Macht, und die Erhöhung unserer persönlichen Handlungsfreiheit bezüglich der Ressourcen. Da die Teetrinker jedoch abgesprungen sind, mussten wir wieder einen neuen Plan erschaffen. Ohne Willen zur Kooperation sind wir zweifelsohne Konkurrenten im Kampf ums Gold! Daher haben wir uns einen neuen Plan ausgedacht!"
Reporter: "Etwa wieder die Operation "Space Invader"?
Mockturtle: "Nein Nein... dieser Codename bezeichnete den Siedlungsanspruch und unsere Bemühungen auf Ding und Moonrovia. Da beide Kolonien dem Erdboden gleichgemacht wurden durch den Dimensionscrash, mussten wir die Strukturen unseres RaumWaffenfahrtprogramms neu aufsetzen!
Unser neuer Plan trägt den Titel "Operation Metroid Prime".
Reporter: "Wie sieht der Plan aus?"
Mockturtle: "Streng geheim. Wir wollen den Engländern ja nicht die Spannung vermiesen! Sicher ist nur, dass wir vorrangig bewährte Methoden neu anordnen werden. Die Wurmlöcher können wir jedoch auf Grund technischer Beschränkungen nicht einsetzen. Unsere 3 wichtigsten Routen sind entweder durch den Handel mit der ehemaligen Sekretariatsliga, den sozialistischen Krieg oder andere internationale Vorhaben belegt. Ein 4. Wurmloch in der erforderlichen Größe würde das Raum-Zeit-Kontinuum auseinanderreißen, den K-Raum verbrennen, unsere Eingeweide und inneren Maschinenteile kochen und im Zeitraffer rosten lassen und..."
Süderbit: "Ist ja ekelhaft!"
Mockturtle: "Gut, kurz gesagt: Es würde einen Haufen Scheiße verursachen! Noch Fragen?"
Bild-Reporter: "Ja. Vögeln sie jetzt mit Compaco Discetto oder sind sie in Wahrheit asexuell?"
(Mockturtle geht dem Reporter mit den Worten "Na warte, du Kleiner...!" an die Gurgel. Süderbit, Al-Entfer und 2 übergewichtige Damen vom Catering-Service halten ihn mit Müh und Not zurück und schleifen ihn aus dem Saal.)
Bild-Reporter: (schreibt in sein Smartphone) "Mockturtle poppt sich durch die Republik... Top-Schlagzeile!"

Electronia lädt zum E-Sport-Marathon!

Güldstadt Flagge Luxusburg1.png Luxusburg 04.08.2011 - Nun ist es bald soweit: Electronias Nationalkicker machen sich warm für die spannende Partie um Platz 3 in Ustkent, während sich die Staatsspitze bereits in Güldstadt um perfektes Catering für die wohl außergeöhnlichste Randveranstaltung dieses Turniers kümmert.
Entsprechend der Traditionen unseres Landes wird keineswegs ein normales Kleinturnier unter Prominenten abgehalten, sondern ein E-Sport-Turnier, welches grandiose Unterhaltung verspricht. Jetzt schon, vor Bekanntgabe des Ablaufs und der Regelungen haben sich bereits zahlreiche Prominente angemeldet, sofern sie nicht von ihren unterbezahlten Agenten eingeschrieben wurden:


Bis morgen Vormittag wird noch mit Anmeldungen gerechnet, jedoch sind die Plätze rar, und nur die schnellsten Bewerber dürfen mitzocken. Das Turnier selbst wird aller Wahrscheinlichkeit nach, nach der Finalpartie in einer mobilen Arena in Güldstadt abgehalten und live im Fernsehen übertragen.

Süderbits Wort zur internationalen Sicherheitslage

Live-TV-Ansprache aus der Staatsvilla in Dellappleville


Süderbit zeigt sich sozial, menschlich, aber auch pazifistisch

Liebe Bürger, Liebe Einwanderer, herzliche Gäste aus dem Ausland, oh große Weltgemeinschaft, und bemitleidenswerte luxusburgische Volksvertretung!
Ich spreche zu ihnen, mit einem großen Schmerz in meiner Brust, bzw. dort, wo ihr Menschen ihre Brust haben. Wahrscheinlich ein kleines durchgeschmortes Kabel.
Aber nun gut. Trauer erfüllt meine Speichereinheit, und auch die meines Kabinetts, denn wir haben große Verluste zu beklagen. Die Zerstörung der ATB-Türme zeugt von einem brutalen Akt nichtstaatlicher Partisanenkräfte, die keine Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nehmen und die Spiegelwelt mit ihrer Brutalität überschatten. Für uns war klar: Wir können nicht sprachlos dabei zu sehen, und bekunden unser Mitgefühl an die Luxusburger, unsere engsten Freunde, neben den Amerikanern und Hinterwaldern.
Aber für uns war auch klar, dass ein solcher düsterer Moment nicht zusätzlich mit einem unrobotischen Krieg verschlimmert werden soll. Wir unterstützen die ILB gerne mit unseren Waffen, unserem Wissen, und unseren Spezialrobotern, jedoch werden wir keine Soldaten in den Krieg ziehen, der bis jetzt noch keiner war.
Denn ILBs direktverdächtigung von Bushland rührt von einer alten, unklar begründeten Fehde, die wir nicht noch weiter aufschüren wollen. Obwohl Bushland sehr radikal daherkam, wollen wir nicht einen erneuten Konflikt befeuern, während dieser Staat seit langem seine aggressive Phase pausiert hat. Das ist nicht im Interesse von uns und dem WSR! Und daher werden wir uns vorerst aus dem Anti-Terror-Krieg raushalten, bis der internationale Streit gegen Bushland abgeklungen ist, und die eindeutige Täterschaft dieser schrecklichen Anschläge geklärt wurde.
Herzliches Beileid und Liebe Grüßchen, euer Xaver Süderbit ELT Flagge.png Electronia

Letzte Kolonie wird aufgelöst

Süderbit: "Ab nach Hause, Schnuckis!"

Hub-City ELT Flagge.png Electronia 07.03.2011 - Wenige Tage nachdem electronische Wissenschaftler das Königreich Animalien entdeckt haben, und sich auf die südöstliche Insel des Außenpostens in einen kleinen Küstenbunker zurückgezogen haben, packen unsere Truppen dort ihre Koffer. Obwohl Xaver Süderbit seine kolonisierungsansprüche für Animalien und die Süd-Ost-Insel durchsetzen wollte, stimmte die Mehrheit des Parlamentes am Wochenende dagegen. Die Opposition kritisierte, dass man keine Völker unterwerfen und in Streichelzoos stecken darf, während das Bündnis 256Bit argumentierte, dass man keine armen kleinen wehrlosen Tierchen für touristische Zwecke missbrauchen sollte. Jedenfalls nicht, wenn die Tiere zivilisiert denken können.
Auch Verteidigungsminister Mockturtle äußerte sauer, dass er keinen Bock habe, das Wurmloch des Außenpostens erneut abzubauen. Daher werde es nun einfach stillgelegt, indem man die 2 AAA-Batterien, die den Stromkreis aufrecht erhalten, aus der dafür vorgesehenen Buchse entfernt. Die dazugehörige Technik wird vorerst auf der Insel belassen, und später, sobald wieder Rohstoffmangel besteht, abgeholt und verwertet.
Die Bunkeranlage wurde heute um 18.30Uhr mit einem großen, feierlichen Grillfest und einem Sektempfang abschließend von der ablegenden Ersatz-Nordflotte unter großem Bombardement zerstört und unbrauchbar gemacht. Auf die Frage, warum man den Komplex nicht einfach abgetragen und wiederverwertet hat, antwortete Umweltminister Oskar Zischer von B256Bit "Weils Spaß macht!", und schlürfte sich einen Kaviarcocktail rein.

Electronia ist wieder stinkreich!

Wirtschaft blüht auf! / Expansionspläne in Richtung des ehemaligen Außenpostens
Hub-City ELT Flagge.png Electronia 01.03.2011 - Nachdem der Vorzeigetrottel Lightening durch einen ebenso dummen Zufall die Weltwirtschaft aus dem Wanken gebracht hat, ist auch Electronias Wirtschaft auf einem doppelt so guten Niveau wie vor der Krise.

Finanzminister Cisco Credit verkündete Stolz, dass durch die zahlreichen Materialeinkäufe, der Bau des Logistikflughafens in Sulfuris und die enorme Lagerstadt, die sich daraus gebildet hat, Electronia ein Wirtschaftswachstum entwickelt hat, dass Statistiker mittlerweile Schwierigkeiten haben, Kurvendiagramme von Säulendiagrammen zu unterscheiden. So wurden durch die ganzen Rohstoffe nur kurz nach Aufhebung der globalen Deflation etliche neue Betriebe gegründet, sowie die Arbeitsgeschwindigkeiten der einzelnen Unternehmen drastisch gesteigert.
So stehen aber auch den Kasernen Electronias genug Rohmaterialien zur Verfügung, um zum Beispiel 4 weitere Zeppeline und 2 zusätzlichen Flottenverbände zu produzieren. Sgt. Mockturtle äußerte zudem, dass man die beiden Ersatzflotten vorerst in Sulfuris und Oppenheim Harbour ankern lässt, und für den Verteidigungsfall aufspart.
Der Präsident hingegen erließ auf Grund des rapiden Reproduktionsanstiegs der Bevölkerung, dass man entgegen aller Drohungen durch das Flashmount-Wurmloch den Nordrussland-Außenposten erschließen und zum neuen Industriezentrum ausbauen will. Bereits heute eilen erste Siedlergruppen dorthin und beziehen die alten Hafenanlagen. "Naturschutz sparen wir uns für zu Hause auf!", so Süderbit.

Nationalmannschaft am Boden zerstört

Hub-City ELT Flagge.png Electronia 06.02.2011 Nach der gestrigen verheerenden, aber knappen Niederlage im Freundschaftsspiel der FECFE gegen die Spiegelwelten:All American Kickers ist die Motivation der Mannschaft am Boden, wie ein Jumbojet nach einer Terrorwarnung.
Mockturtle, Flügelmann der Mannschaft, schimpft schon seit Stunden über, so wortwörtlich, "diese verflixten Computermäuse" und hat sich weitesgehend in seine Ministerbüros zurückgezogen. Auch Mkele Bamboó, frisch eingekaufter Topspieler, ist in einer Schaffenskrise angelangt und hat nach Pamela Andersons brachialer Zweikampfattacke eine Phobie gegen Frauen entwickelt.
Über den Gesundheitszustand von Optimus Prime wird weiter diskutiert. Anscheinend dauert es noch ein wenig, bis die Ersatzteile geliefert werden, jedoch zweifelt man gleichzeitig über anstehende Schönheitsumbauten, vor allem im Bereich der Beine und der Armeinheiten. Auch Xaver Süderbit zeigt sich äußerst enttäuscht über die schwache Leistung der Mannschaft, verspricht aber generelle Verbesserungen im Spielbetrieb. So wird gemeinsam mit Trainer Soware eine neue Taktik entwickelt, und auf allen Festplatten der Mannschaft FiFa 11 installiert. Des weiteren plant man eventuelle Kaderauswechselungen für die nächsten Spiele, um mögliche Ersatzspieler zu besitzen.

Luftverkehr kommt ins Rollen

Neue Reichtümer für Electronia

Sulfuris ELT Flagge.png Electronia 04. 02. 2011 - Nur wenige Tage nach der Eröffnung des internationalen Flughafens in Sulfuris, stehen Frachtwesen und Tourismus in neuer Blüte. Beinahe jede halbe Stunde kauft werden neue Güter durch Staatsreserven bezahlt und ins Land gebracht. Egal ob mehrere tausend hektoliter Magmar aus unbekannten Ländern, mehrere millionen Tonnen Schwermetall, oder die neueste Handtaschenkollektion, alles wird aus dem Ausland nach Electronia importiert. Da wundert es kaum, dass sich unsere Mitexistenzen ans Werk gemacht haben, und rund um das Industriegebiet von Sulfuris ganze Lagerstädte errichtet haben, wo die neu angeschafften Waren für die Weiterverarbeitung in den Fabriken unter hohen Bewachungsgraden gelagert werden.
In einer exklusiven Regierungserklärung an den Staatsnewsletter, äußerte sich Finanzminister Cisco Credit skeptisch gegenüber Gerüchten, dass sich Electronia auf einen möglichen Krieg vorbereite. Die Einkäufe "dienen lediglich zur Sicherstellung der electronischen Wirtschaftsstabilität, die durch die Deflation und die daraus resultierende Massenpleite der Unternehmen, sowie durch die Hafenblockade im Süden, stark gelitten habe. Auf die Frage, woher man denn bei der schlappen Wirtschaft einen Fußballverein und humanitäre Nothilfe in Kurdistan finanzieren konnte, wollte der Minister nicht Antworten, äußerte aber, dass man auf die Reichtumsvermehrung aus sei, auch wenn man das Ziel heutzutage bereits durch einen Penny auf der Straße erreichen kann.
Unterdessen gehen mehrere Gerüchte über große Militäraufträge an unser Land einher, auch wenn bisher schleierhaft bleibt, für wen die Güter bestimmt wären, falls dem die Wahrheit entsprechen sollte.

Neuer Präsident steht fest

Blechheld III.:"Ohne mich seid ihr dem Untergang geweiht! Dem UNTERGANG!
Der international relativ unbekannte, neue Präsident ist Xaver Süderbit!

Wacken (ELT Flagge.png Electronia Wo sonst... 28.1.2011 - Ganz Electronia ist in Jubelstimmung! Der neue Präsident heißt Xaver Süderbit von der FDE, die mit einer Quote von 28,3% der Stimmen das wohl beste Wahlergebnis seit ihrer Gründung erreichte, aber dennoch mit der CDE, die knappe 20,4% der Stimmen erlangte koalieren muss. Die restlichen Stimmen stammen von der jungen Partei Bündnis 265 Bit, die 5,2% erlangte und daher nur knapp in den Rat gewählt wurde. Die Opposition bilden daher weiterhin die SDPE, die NAF, und die SEE. Blechheld III. wird trotz seines Parteivorsitzes kein Amt in der neuen Regierung erhalten, da er, so sein enger Freund und Verteidigungsminister Sgt. Mockturtle: "Scheiße gebaut hat!"
Süderbit kündigte an, die verschlampte Innen- und Außenpolitik Blechhelds zu überarbeiten, aber nur wenige Kurswechsel durchzuführen. Bis in die Nacht hinein wurde über die neue Kabinettsordnung debattiert, jedoch kam man bezüglich der Ämterbesetzung zu folgender Listung:

  • Präsident: Xaver Süderbit (FDE)
  • Außenminister: Günther Schöllemann (FDE)
  • Verteidigungsminister: William Mockturtle (CDE)
  • Umweltminister: Oskar Zischer (B265B)
  • Ruhe- und Ordnungsminister/Innenminister: Friedrich Hühnerbrüh (CDE)
  • Minister für Fortschritssfragen: Strg-Al-Entfer (FDE)
  • Kultusminster: Laron Soware (CDE)
  • Verkehrsminister: Hugh Hefter (FDE)
  • Finanzminister: Cisco Credit (B265B)
  • Internetminister: Wlan-dimir Kabel (CDE)



Die Regierung wird mit dem heutigen Tage ihre neuen Geschäfte aufnehmen. Internationale Ämter werden durch ihre jetzigen Inhaber electronischen Auftrags an ihre inländischen Nachfolger abgegeben.

Letzte Amtshandlung Blechhelds ist die Planung eines Flughafens

Electronia geht wegen Wassermangels an den Häfen in die Luft

Sulfuris (ELT Flagge.png Electronia 26.1.2011 - Kurz vor seiner höchstwahrscheinlichen Amtsenthebung durch die morgige Neuwahl stellt sich Blechheld III. noch einmal seinen Pflichten und Möglichkeiten als Präsident und beauftragt den Bürgermeister von Sulfuris mit dem Bau eines Flughafens, der dank der schnellen und effizienten Arbeit der electronischen Bevölkerung schon morgen pünktlich zur Wahl fertig sein soll. Grund sei zum einen die seichte Tiefe des Hafenbeckens, das sich dank der Entpumpung electronischer Magma durch die Piraten um ca. 2,5m erhöht hat, und so effizienten Frachtschiffverkehr unmöglich macht. Daher sprach Blechheld heute abend auf einer PK, von einer schnellen "Notmaßnahme".Ab sofort wird der Frachtverkehr über den Luftweg abgewickelt, und Sulfuris zum Haupt-Frachpunkt Electronias. Um das neue Handelszentrum zu schützen, sollen Teile des electronischen Heeres in der Stadt stationiert werden, und die Flugzeuge eskortieren. Die FDE-Fraktion von Sulfuris meinte dazu in einer Stellungnahme: "Die Finanzierung eines Flughafens durch die jetzige Regierung entspricht nicht dem liberalen Gedanken. Wir befürworten die Errichtung mehrerer privater Kleinflughäfen, die durch Werbeeinnahmen und Riesenplakate finanziert werden können!" Wirtschaftsminister Finanzscheck reagierte darauf mit einem Kopfschütteln und höhnischem Gelächter.

Neuwahlen von Heute, 16:00Uhr bis Morgen, 16:00Uhr angesetzt.

Zitterpartie für Blechheld/FDE rechnet sich Chancen aus/NAF stellt Kandidaten

WackenELT Flagge.png Electronia26.1.11 - Nun ist es offiziell. Blechheld III. muss sich morgen, um ca. 16:00Uhr, dem Mehrheitswillen des Volkes stellen und möglicherweise sein Amt für einige Zeit verlassen. Ab heute, ebenfalls 16:00Uhr, sind die Bewohner Electronias aufgefordert, ihre Stimme in einem der zahlreichen Wahllokale abzugeben, oder per Post an den Newsletter zu schicken, der bei dieser Wahl die Zeremonieleitung übernimmt.
Während die CDE unter dem Druck ihrer Krisen und der Angst vor dem Unmut der Bevölkerung zittert, rechnen sich gerade die FDE oder die SDPE große Chancen aus. So verkündete Xaver Süderbit, FDE-Fraktionschef voller Stolz die parteieigene Zielmarke von "18 Prozent!", während George Notedesk von der SDPE schon von einer "historischen <<Reise-nach-Jerusalem>>-Situation" sprach.
Die NAF hingegen sieht die Mehrheit des Volkes ebenfalls auf seiner Seite, wägte aber bisher nicht darüber ab, mit einer der anderen Parteien Koalitionspläne zu schmieden. Auch für die SDPE bliebe nur die kleine SEE, also die Sozialistische Einheitspartei Electronias, oder das Bündnis 256 Bit, eine junge Partei die sich dem Umweltschutz und der sparsamen Speicherplatzverwaltung verschrieben hat, als Machtteilhaber übrig.

Regierung bilanziert die momentane Krise

Minister Finanzscheck: "Arsch voller Probleme!"

WackenELT Flagge.png Electronia24.1.11 - In einer überraschenden Ministerkonferenz traf sich die Blecheldsche Koalition zwischen CDE und FDE gestern in Wacken und kalkulierte bis heute Mittag eine Gesamtübersicht der aktuellen Krisen, von denen Electronia betroffen ist. Während Blechheld III. zu Beginn der Gespräche die Probleme noch als "halb so wild" definierte, sprach Finanzminister Dr. Martin Finanzscheck, so wortwörtlich,von einem "riesiegen, pickelbesetzten, Assi-Arsch voller Probleme, der gerade versucht, den größten Scheißhaufen aus Unglück in die Porzellanschüssel zu gebären, die wir alle als Electronia kennen und lieben!".

Die folgende, frisch gedruckte Liste enthält die wichtigsten Probleme, mit denen sich unser Land momentan herumschlägt.

  • Die Wirtschaftskrise: Im Grunde weiß niemand in Electronia so genau, worin jetzt die Krise besteht und wie man sie auflösen kann. Sicher ist nur, dass unsere Währungen im Arsch sind.
  • Die NAF-Situation: Obwohl der symbolische Frieden zwischen der Oppositionsgruppe und der Regierung geschlossen wurde, gibt es immer noch einige Zahnlücken im Gebiss der Zweisamkeit, die verplombt werden müssen.
  • Die Piratenproblematik: Die Freibeuter vagabundieren immer noch auf unseren Handelsrouten, und schaden unserer Wirtschaft nur noch mehr.
  • Die künstliche Insel vor dem Yahoo-Reef Sie blockiert unsere Schifffahrt und zerstört wichtige Lebensräume für die Seepferdchen. Wir müssen was unternehmen! Rettet die Seepferdchen!
  • Die leere Magma-Kammer: Ohne Magma kein Brumm Brumm. Mehr ist nicht zu sagen!
  • JAN DELAY:Hunderte fähige Wissenschaftler haben immer noch keine Ersatzteile für Soundkarten und Hauptplatinen bekommen, und das düstere Duo mit Lightening wütet weiter.
  • Die Julian Larrange-Krise: Nach den Enthüllungen hat die Opposition und das Volk das Vertrauen in Blechheld III. verloren

verschmierter Nachtrag am Ende

  • Neuwahlen der Regierungskoalition: Wurden gestern von der aufständischen NAF-Fraktion gefordert, und mit der Mehrheit der SDPE und Teilen der FDE durchgesetzt. Im Verlaufe dieser Woche folgt die Abstimmung!

Mitarbeiter des Präsidentenbüros gaben vor einer halben Stunde bekannt, dass Blechheld angesichts dieser Masse an Problemen sehr aufgelöst sei und gerade von einem Fachinformatiker in Therapie gestellt wurde.

Panik und Aufschreie in Wacken

Nach der Zerstörung der Nationalbank in Wacken und der Börse in Hub-City herrscht wieder eine dicke Krise im Portemonnaie. Börsenmakler und Anzeigetafeln renn panisch durch die Gegend und können nur durch findige Sicherheitsautomaten mit Gummiknüppeln vor einer weiteren Suizidorgie bewahrt werden. Selbst RuOMin Hühnerbrüh brach in Tränen aus, als er hörte dass sein Sulfurer Nummernkonto praktisch einen Minus von 100 Tonnen Reingold zu verbuchen hatte, während die Regierungspartei kaum dem massiven Druck von Außerhalb standhalten konnte. Die NAF, die ja erst kürzlich zur Partei erklärt wurde, äußerte sich kritisch gegenüber dem electronischen Börsensystem und forderte mehr Sicherheit gegenüber ausländischen Aggressoren, sei es auf politischer und wirtschaftlicher, oder sogar digitaler Ebene. Devon Mockturtle, der Führer der Partei, sprach von einem "desaströsen Zwischenfall" und einem "Supergau für die electronische Autonomie", während sein Vater William Mockturtle eine große "Ausräucherungsaktion" androhte. Unterdessen kündigte Blechheld III. eine Blitzaktion an, die eine kurzfristige Rettung des € ermöglichen sollte, sprach jedoch auch von einem "scheiße großen, motherfucking Risikofaktor!".

Electronia bekennt sich autonomisch gegenüber dem WSR

Friedensgespräche mit Piraten eingeläutet/Ersatzmagma aus Russland importiert
Kabarettistisches Theater in Sulfuris: "Die verkrüppelte Weltwirtschaft flirtet mit Electronitina (Nationalheilige Electronias)"

WackenELT Flagge.png Electronia 10.1.2011 Nach dem Austritt der Inselrepublik Luxusburg aus dem Weltsicherheitsrat beschloss auch unser Land kurzerhand den Austritt aus diesem Gremium. Grund dafür war, Präsident Blechheld III. zu Folge, die bisherige Handlungsarmut des WSR in den letzten Internationalen Krisen und dazugehörige, eigeninterressensorientierte Entscheidungen einzelner Ratsmitglieder, sowie die fehlende Wirtschaftssicherheit.
Die Oppositionsparteien, allen voran die NAF und die FDE, begrüßten seltsamerweise äußerst freudig diesen großen Schritt nach vorne, und gaben ihr OK für die Wertung des €$ als Bundeswährung für die ZORNIG.
Unterdessen leitete die Regierung drastische Schritte ein, um einem Magma-Leerstand zuvorzukommen. So wurde kurzerhand eine Stange Geld in einen Großbohrer und einen verdammt langen Basalt-Schlauch investiert, um die nahegelegene russische Magmakammer, die ja bereits zu Zeiten des sozialistischen Krieges über ein Wurmloch abgezapft wurde, anzuzapfen und den Inhalt für die eigenen Zwecke zu nutzen. Noch dazu gelang es so, die Weltschwerkraft, die sich durch die Leerung der eigenen Magmakammer durch die Piraten etwas abgeschwächte Schwerkraft wieder auf das normale Niveau zurückzuführen. Nun eilen tausende Frauen in die Weight-Watchers-Filialen.
Was die Oppression durch die Freibeuter betrifft, so unterbreitet ihnen die Regierungsspitze ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. So bietet Sgt. Mockturtle für Käpt'n Jack und den Roten Baron einen Kaperbrief, der ihnen das Brandschatzen und Plündern außerhalb der electronischen, luxusburgischen und hinterwäldlerischen Gewässer erlaubt, und unter den Schutz der electronischen Diplomatie stellt. Noch dazu bietet Electronia einige Geldmittel und zusätzlichen technischen Firlefanz an, wie zum Beispiel Magma-Kanonen, Lasergranaten und Mini-Wurmlöcher. Einzige Bedingung wäre, die Meere um die ZORNIG-Staaten wieder in ihren Ursprungszustand zu versetzen und Electronia im Kampf gegen feindlich gesinnte Staaten oder das Ackermann-Imperium zu unterstützen.
Sollte die Regierung nicht binnen einer Woche eine positive Reaktion vernehmen, so ist sie gezwungen, militärische Schritte brutalen Ausmaßes gegen die Vitalienbrüder einzuleiten.

Minister in Freiheit!

NAF bekommt Parteistatus/Neue, unabhängige Währung eingeführt!

Hub-City/Wacken ELT Flagge.png Electronia 4.1.2011 Nach Wochen des Bangens und Hoffens gab die millitante NAF die beiden verschleppten Minister endlich frei, die daraufhin schnell in die Reha Werkstatt gebracht wurden, um schnell wieder in vernünftige körperliche Verfassung zu geraten. Die Ehefrau von RuOmin Friedrich Hühnerbrüh, Gesine Hühnerbrüh, ein Kaffeevollautomat, brach bei Vernehmung der erlösenden Botschaft in Cappuccino-Tränen aus und erlitt einen leichten Kurzschluss, der jedoch wieder behoben werden konnte. Grund für die plötzliche Freilassung ist das in der Zwischenzeit heftig debattierte Reformpaket der Regierung. So ist mittlerweile die neue Währung vollständig eingeführt worden, und soll fortan den Namen Electronia-Dollar tragen, und international unter dem Symbol erkennbar sein. Zusätzlich wurde die Krise in großen Teilen behoben, sodass in den Unternehmen wieder der ursprüngliche Aufschwung herrscht und nur einige Privathaushalte mit den Folgen zu kämpfen haben. Hauptgrund für die Freilassung war jedoch die Besänftigung der NAF durch die Beförderung der Volksgruppe in den Status einer Partei. Aus Dank dafür, folgte am morgen die Freilassung und ein Schreiben des Führers Devon Mockturtle, der sich bereit erklärte, lediglich das Rathaus von Hub-City als Zentrale zu behalten, und den Rest der Stadt wieder samt Deko an die Regierung zurückzugeben. Fortan wird die Partei bei sämtlichen Parlamentssitzungen einen Vertreter dabei haben dürfen, der ihre Interessen demokratisch vertritt. Zusätzlich beschloss Mockturtle die Aufgabe des Willens, Blechheld III. zu stürzen und seine Teile auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen.

Blechheld III., der sich höchst erfreut über den Erfolg seiner Reformen zeigte, kündigte an den befreundeten Weltmächten Hinterwald und Luxusburg, und einigen Kollegen aus dem WSR auch wieder militärisch zur Seite stehen zu können, und beschloß die Gründung eines Fußball-Nationalteams im Frühling 2011.

Regierung kommt NAF entgegen!

Drohvideo aufgetaucht/Minister offenbar am Leben!

Hub-City ELT Flagge.png Electronia 16.12.2010 Tage nach dem Verschwinden von Wirtschaftsminister Finanzcheck und RuOMin Hühnerbrüh ist deren Aufenthaltsort weiterhin unklar. Stattdessen wurde von Präsident Blechheld III. eine Maßnahme erlassen, die die momentane Wirtschaftskrise und den Zorn der NAF-Bewegung mäßigen soll. So sei geplant, die Wirtschaft mit Hilfe einer neuen Währung von den bisherigen ausländischen Einflüssen zu befreien, die Staatsreserven zu 50% an die Verlierer der Krise zu verteilen und im zweiten Schritt die Wirtschaft mit Subventionen und weiteren Energiemitteln zu fördern, um durch den massigen Export die Kassen Electronias wieder zu füllen. Soweit der Plan, jedoch wird die Durchführung bis Ende nächster Woche anhalten.
Währrenddessen zeigte sich die NAF nicht gestillt und verübte mehrere Anschläge in der Haupt-Hauptstadt Wacken. Auf die Forderung, die Untergrundorganisation als Partei zuzulassen, ging Blechheld III. nicht ein, sodass am Nachmittag ein Drohvideo folgte, auf dem die beiden verschwundenen Minister dabei zu sehen waren, wie sie unter Zwang ranziges Industrieöl von 1987 trinken mussten. Als sich Hühnerbrüh gegen Mitte des Videobandes weigerte mit dieser Erniedrigung fortzufahren, riss ihm ein maskierter Dell-PC den rechten Waffenarm ab. Überraschenderweise zeigte der geliebte RuOMin aber keinerlei schmerzvolle Reaktion. Nach dieser Szene folgte eine eingespielte Redesequenz von Devon Mockturtle, die unsere Redaktion aber aus Versehen mit der letzten Ausgabe von "Electronia sucht den Superstar" überspielt hat.
Sgt. William Mockturtle, also der gute Mockturtle, zeigte sich bestürzt über diese Bilder und äußerte Pläne mit Blechheld über den Status der NAF zu referieren.

Finanzamt gibt Rechenfehler zu!

Problem hat sich umgedreht/ NAF stellt nun andere Forderungen

Hub-City ELT Flagge.png Electronia 9.12.2010 Nach den gestrigen Berichten des Finanzministeriums über plötzliche Inflationen, begründet durch die Hinterwäldler Stümpereien, die in Hub-City und vereinzelten ländlichen Provizen Revolten und Aufstände ausgelöst haben, bekennt das Finanzministerium einen fatalen Fehler.
So äußert Ministeriumssprecher Mathieu Linguini in einem Presseschreiben seine aufrichtige Reue und das Verantwortungsbewusstsein des Ministeriums für die aufgekommenen Terrorbewegungen. So kam es gestern bei der Auswertung ausländischer Börsenberichte zu einem fatalen Fehler, sodass die Krise in Hinterwald falsch interpretiert und von einer landesweiten Inflation die Rede war. Daraufhin markierten unzählige Betriebe und Läden ihre Produkte um einen Großteil teurer als sie normalerweise sein sollten, was für große Lieferengpässe sorgte. Die Folge war, dass die Bürger Electronias gestern ihr gesamtes Geld aus dem Fenster rausgeworfen haben, um Nahrungsmittel und Rohstoffe vor einer scheinbar weitaus größeren baldigen Inflation zu bunkern und zu horten. Durch die heutige Korrektur des Problems und Definierung als Deflation, haben sämtliche Bürger nun absolut gar nichts mehr, um sich irgendwas nettes zu kaufen, während die Unternehmen ihre Produkte zu astronomisch hohen Preisen anbieten.
Die Folge ist ergo, dass das ganze Land nun völlig mittellos ist und hunderte Firmen ihre Tore schließen mussten.
Die NAF, die gestern noch gegen die Inflation und die falschen Maßnahmen der Regierung revoltierte, änderte nun ihren Kurs und forderte nun Maßnahmen gegen die Deflation. So äußerte der Guerrilla-Führer Devon Mockturtle gestern in einem Bekennervideo: "Wir als NAF haben nun den perfekten Beweis dafür, dass sich Electronia so schnell wie möglich von der globalisierten Wirtschaft entfernen sollte! Die ausländischen, biologischen Stümper behindern den electronischen Wirtschaftsfortschritt und unsere Intellektuelle und Ideologische Überlegenheit! Blechheld, kapitulieren sie vor der geballten Bürgerfront!"

Weltwirtschaftskrise kommt auch in Electronia an

Wirtschaftsminister Finanzcheck und RuOMin Hühnerbrüh offenbar von Aufständischen überwältigt
Wirtschaftsminister Dr. Martin Finanzcheck auf einem Archivfoto

Hub-City ELT Flagge.png Electronia 8.12.2010 - Nach den gewaltigen Inflationen an sämtlichen globalen Börsen, ausgelöst durch die bescheuerte Zeitumstellungspolitik Hinterwalds und die damit verbundene Rentenaffäre, kam es auch in Electronia zu großen Problemen. So wurde von gestern auf heute der Rohstoffhandel massiv verteuert, sodass sowohl Militärindustrie, Bauwesen, als auch Bevölkerungsreproduktion binnen weniger Stunden zum erliegen kamen. Überall im Land beklagen sich Bewohner über Lieferengpässe bei Energieträgern oder Alimenten, bzw. über die fehlende Strom- und Wasserversorgung. Noch dazu lebt seit heute Mittag gut 70% der Bevölkerung unter der Armutsgrenze.

Eine Krisensitzung zwischen dem Ruhe- und Ordnungsminister Friedrich Hühnerbrüh und dem Wirtschaftsminister Dr. Martin Finanzcheck wurde jäh unterbrochen, als ein riesiger, aufgebrachter Mob aus Bürgern Electronias, laut fordernd nach zusätzlichen Geldern vom Staat und mehr Unabhängigkeit vom Weltmarkt, die Konferenzräume des Finanzhauses in Hub-City stürmte und die Sitzung, deren Ziel die Maßnahmenfindung zur Stärkung der Electronia-Währung DIG-E (digitale Einheiten) war, jäh unterbrach. Augenzeugen berichteten von mehreren Schüssen im Finanzhaus, und einigen panischen Schreien der beiden Top-Politiker, die seit diesem Zwischenfall verschwunden sind. Die aufständische Meute hat unterdessen das Finanzhaus besetzt und sich als Bürgerbewegung unter dem Namen "Nationale Arbeiterfront" neu formiert.

Friedrich Hühnerbrüh bei seinem letzten Staatsbesuch auf dem !Mond

In einem Bekennerschreiben heißt es: "Wir, die NAF, bekennen uns zum Sturm auf die Währungskonferenz der Ministerien für Wirtschaft und Ruhe und Ordnung. Wir bekennen uns schuldig, uns um die beiden Übeltäter an des Staates Spitze gekümmert zu haben. Aber wir bekennen uns nicht dazu, die Fehler anderer Staaten und unserer Regierung ausbaden zu müssen. Wir fordern die Absetzung der Regierungspartei einschließlich ihres Präsidenten, die Entmilitarisierung der Bourgeoisie, die Lösung ausländischer Wirtschaftskonflikte, und die Errichtung einer neuen, völkischen Nationalbewegung in ganz Electronia!
Wir als NAF sind eine knallharte Bürgerfront, deren Ziel nicht die absolute Macht, sondern die absolute Freiheit der Weltwirtschaft ist. Mit unserer Gründung und der Errichtung unseres Hauptquartiers in Hub-City, sowie die damit verbundene sofortige Abriegelung der Parlamentsstadt, ernennen wir unsern jungen und charismatischen Führer Devon Mockturtle, den Sohn des korrupten Verteidigungsministers, der als schmieriger Lakai unter Blechhelds eiserner (hey, moment... wir haben doch alle eiserne Fäuste!) harten Führung handelt. Erfüllt unsere Forderungen, oder euer Regime wird zum blutigen Untergang gezwungen!"-Die NAF

Blechheld III., von der Regierungspartei CDE zeigte sich bestürzt über die Äußerungen der NAF, und die Teilhaberschaft des Sohnes seines Lieblingsgenerals Mockturtle. Dieser brach bei Vernehmung obriger Nachricht geschockt zusammen und hat sich heulend in seine Kuscheldecke eingewickelt.

Wir halten sie weiter auf dem Laufenden, vor allem bezüglich des Gesundheitszustands der beiden Minister.

</div>