2 x 2 Bronzeauszeichnungen von Burschenmann I. und Sky

WhatsApp

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nur noch kurz die SIM reinstecken...

WhatsApp (deutsch Was-Applikation oder auch WotsÄpp, in russischem WatsAp (ВатсАп) ausgesprochen) ist ein Messenger, der seit dem Aufkauf von Facebook langsam - aber sicher - zum Datensauger mutiert. Gleichzeitig ist er eine versteckte Kostenfalle, denn die App zieht nach einem Jahr kostenlosem Spaß 89 Cent pro Jahr von der SIM-Karte ab, und so häufen sich im Laufe eines Jahrtausends Kosten in Höhe von 890,00 an! Mit diesem Geld kann man sich zum Beispiel ein Haus oder Auto kaufen. (Ein kleines Haus oder Auto... sehr klein)

Geschichte[Bearbeiten]

...und chatten, bis das Handy so aussieht!

Was-Applikation wurde 2009 von zwei gelangweilten Informatik-Studenten entwickelt und veröffentlicht. Ihre Grundregel war:

"Keine Werbung, keine Zusatzangebote, kein Schnickschnack, und dafür die pure Langeweile!"

Jedenfalls schien sich das Ganze überraschenderweise zu rentieren, und im Laufe der Jahre zog Was-Programm an MSN und Skype vorbei und überholte auch alle anderen Messenger, die es vorher gab.

2014 jedoch wurde dem Wachstum eine Blockade entgegengestellt - und zwar eine gigantische und bösartige Blockade: Da der Daten- und NSA-Hunger von Facebook nicht gestillt war, kauften sie sich für 19 Milliarden US-Dollar Was-Applikation, und nutzen es seitdem als zusätzliche Datenquelle. Seitdem setzt eine Massenflucht ein, denn gefühlt keiner will im Jahre 2014 noch in der Reichweite von Facebook sein (außer natürlich Mark Zuckerberg).

Funktionen[Bearbeiten]

Mit Was-Applikation kann man sich mit anderen Leuten unterhalten (von denen man natürlich erstmal die Telefonnummer wissen muss), Chat-Gruppen gründen und auch Bilder hochladen (die von Facebook dann für Werbung genutzt werden), Musik hochladen (die GEMA freut sich schon!) und Videos hochstellen (beide Firmen freuen sich!). Zudem kann man noch Sprachnotizen anlegen, damit man auch nichts vergisst (und Facebook auch nicht) sowie seinen Status anzeigen (der nicht mal sinnvoll sein muss) und seine Position im Chat hochladen (schließlich muss Facebook auch wissen, wo man ist).
Für die Bilder- und Videofreaks unter den Nutzern gibt es außerdem den Status für Bilder und Videos (erscheint unlogisch). Die Snapchatter fühlen sich da schon wesendlich heimischer – diese Statusmeldungen haben nämlich eine Lebensdauer von maximal 24 Stunden, bis sie nur noch auf den internen Speichermedien Facebooks abrufbar sind. Der tiefere Sinn der Funktion bleibt allerdings im Dunkeln, man spekuliert, ob es einfach nur eine Methode ist, um Bild- und Videomaterial der Umgebung des Nutzers zu sammeln.

Was-Applikation Plus[Bearbeiten]

Mit Was-Applikation Plus (englisch WhatsApp+) gibt es so gesehen keine zusätzlichen Features, außer, dass man sich statt mit der Telefonnummer über Facebook kenntlich macht und es komplett kostenlos ist. Was-Applikation Plus wurde eingerichtet, damit zum einen Facebook-Fetischisten ihre Freude daran haben und zum anderen, vor allem, damit nun die ganzen Daten mit denen von Facebook unter einem Hut sind und ein exaktes Profil vom User erstellt werden kann (so weiß Facebook Dinge, die noch nicht mal die Benutzer selbst wissen!).

Zudem läuft auf Was-Applikation Plus Werbung, im Gegensatz zum normalen Was-Applikation.

Was-Applikation Web[Bearbeiten]

Da der Konkurrent Telegram immer beliebter wurde, baute man Was-Applikation Web, das ohne Handy nicht funktioniert und somit wiederum sinnlos ist. Es benötigt eine permanente Neuland-Verbindung zum Webbrowser, die einerseits viel Traffic verbraucht, andererseits den Akku schnell entleert. Das freut sowohl die Mobilfunkanbieter als auch die Energieversorger, die seitdem Facebook mitfinanzieren.

Vor- und Nachteile[Bearbeiten]

Vorteile[Bearbeiten]

  • Keine nervige Werbung (schont die Nerven)
  • Einfache Anmeldung (nur E-Mail-Adresse muss noch da sein)
  • Keine Auffälligkeit von Facebook im Hintergrund

Nachteile[Bearbeiten]

  • Kann zum Suchtverhalten und zum Kiddie-Syndrom führen
  • Kostet 89,999 Cent pro Jahr!
  • Datenschutztechnisch ist man in Was-Applikation so sicher wie ein Typ hinter einer Buschhecke, der sich vor einem Panzer versteckt.
  • Kann bei alten Handys zur Mobilform des Computerfiebers führen!

Smileys[Bearbeiten]

Dieser Button wird bald auch in WhatsApp enthalten sein!

Um Was-Programm noch etwas aufzuhübschen, wurden kostenlose Smileys eingeführt, die einem aber auf Dauer auf den Sack gehen können, da es auch Spammer gibt, die die Gruppenchats mit Scheißhaufen-Smileys vollspammen müssen. Am sonsten sind sie aber einigermaßen eine Bereicherung zum Text.

Sonstiges[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Facebook und Co.
Buchstabe F.png
Facelook.jpg