Kirgisischer Trapezbär

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein kirgisischer Trapezbär übt den einarmigen Banditen.

Der kirgisische Trapezbär (ursus trapezus kirgisistus) ist ein Säugetier, von dem angenommen wird, dass er eigentlich vom Menschen abstammt. Dieser extrem elastische Bär kann dutzende verschiedener Figuren auf allen möglichen Turngeräten ausüben. Herausragend ist er aber auf dem Trapez, daher sein Name. Von diesem könnte man auch ableiten, dass er vor allem in Kirgisistan zu finden sei, wer dies glaubt, hat aber falsch gedacht. Fälschlicherweise wird der Kirgisische Trapezbär auch in Verbindung mit dem Schweinebärmann gebracht. Sein Fundort ist nämlich der kleine Ort Mausbach bei Stolberg (Aachen).

Der Trapezbär im Detail

Dieses lustig anmutende Tier wurde entdeckt, als Wilhelm von Oranien (nicht zu Verwechseln mit Wilhelm von Onanieren) auf seinem Leerdammer den großen Kanal überquerte, um in England seine Kartoffelpürée-Burg zu errichten. Damals sagten die anwesenden Engländer und Franzosen: „C'est a kirgisié Trapezbear!“ (4976 v. Chr. 1. Toilettengang). Seitdem wurde das mysteriöse Tier des öfteren in der Nähe von Aachen gesichtet, wo er unter atemberaubenden Umständen auf seinem Trapez die Häuserschluchten der Millionenstadt durchquert, wie einst sein großes Vorbild Speidermann.

Figuren

Der kirgisische Trapezbär kann diverse verschiedene Figuren auf seinem Trapez darstellen:

- der einarmige Bandit. Dabei greift der Bär in alle Taschen der staunenden Anwesenden des spektakulären Spektakels, um den Menschen ihre Einkaufswagen-Münzen zu stehlen. Dabei hängt er nur mit einer Tatze am Trapez

- Stuka Ju 87. Bei dieser Figur scheint der Bär frontal auf den Boden zu treffen. Dies geschieht auch, da der Bär den meisten Teil seiner Freizeit mit rauchen von eingerollten kirgisischen Brennesselblättern verbringt. Auf diesen Trick folgt meistens der Trick.

- Tod-durch-Spaltung-der-Schädelbasis. Diese Figur kann in verschiedenen Ausführungen dargeboten werden. Manchmal liegt er einfach platt auf dem Boden, manchmal aber sind seine Beine dabei über den Rücken und die Schultern verschränkt

- Pete „Maverick“ Mitchell. Um diese Figur darzubieten muss sich der Bär seine ultracoole Sonnenbrille aufsetzen und seine blanken Zähne in der Sonne blitzen lassen. Mehr nicht. Noch nicht mal bewegen muss er sich dabei. Da dies für das extrem quirlige Tier fast unmöglich ist, bekommt er für diese Figur, wenn sie völlig bewegungslos gestellt wird, mit 21,4 1²/6 höchste Punktzahl bei den alljährlichen europäischen Weltmeisterschaften im Bären-Turnen.

Fortpflanzung

Der kirgisische Trapezbär muss sich nicht fortpflanzen. Er hat ähnlich wie die Katze ungefähr so viele Leben wie Chuck Norris. Außerdem gibt es keine weiblichen Trapezbären.

Anzahl

Es wird geschätzt, dass es ungefähr 3000 noch existierende kirgisische Trapezbären auf der Welt gibt. Die Dunkelziffer dürfte aber weitaus höher sein, da sich nicht jeder Bär outen will, da er den sozialen Fall fürchtet. Der WWF und Green Peace gehen sogar davon aus, dass es noch weitere Verwandte des kirgisischen Trapezbären gibt. Da wären zum Beispiel der auf-die-Nase-gebundene-Bär aus dem Himalaya oder der Ich-hab-drei-Haare-auf-der-Brust-ich-bin-ein-Bär aus Kambodscha.

Das Wesen des Bären

Der kirgisische Trapezbär ist ein sehr ausgewogenes Lebewesen. Wenn er nicht durch die Gegend turnt, sitzt er meist irgendwo in Parkanlagen oder auf Wiesen rum, raucht Brennesseln und vertrödelt sich die Zeit mit seinen Erinnerungen an die letzte Weltmeisterschaft. Da dieses Tier – im Gegensatz zu andern Tierarten – nicht so häufig anzutreffen ist, ist es kein wirklich geselliges Wesen. Er will seinen eigenen Weg gehen und sich dabei von niemandem aufhalten lassen! Trotzdem ist er ein sehr friedliebendes Wesen. Pazifismus war schon immer eine seiner herausragenden Eigenschaften.

Medienpräsenz des kirgisischen Trapezbären

Der kirgisische Trapezbär wurde schon öfters in den Medien gezeigt. Zum Beispiel im Musikvideo “Nock it till it's blood” von Snoopey D-O-Double-Fizzle. Im Hintergrund kann man den – wie bereits gesagt – sehr wandlungsfähigen Bären tanzen sehen (Minute 1:39, 2:02, 4,99€). Auch doubelte er Christopher Reeve in einigen Szenen des ersten Superman-Films, da Reeve, der sein tragisches Ende schon nahen sah, Schiss bekommen hatte und lieber das Leben des Bären aufs Spiel setzen wollte als sein eigenes.

Der Sinn des kirgisischen Trapezbären in der Evolution

LaMarck ging davon aus, dass die Evolution einen Schuldigen für alle fehlentwickelten Tierarten brauchte. Also siedelte sie in der Aachener Umgebung einige merkwürdige Menschen an, die versuchen mussten sich an die widrigen Bedingungen anzupassen. Die Menschen mussten sich zum Beispiel an Stangen, die an Seilen festgemacht wurden, fortbewegen, da die Schluchten um Aachen sehr tief waren. Da der Mensch bei diesen Aktionen dem stetigen Frontal- wind ausgesetzt war, brauchten er ein Fell, da die normale Kleidung nicht mehr reichte. So wurde die Kleidung vom Fell ersetzt. Klimaveränderungen um die Zeit von 2903 v. Chr. schließlich brachten neue Veränderungen am Aussehen der Menschenbären. Da sie schon sehr unansehnlich aussahen - wegen der kompletten Körperbehaarung - waren sie sozial isoliert. Schon Apostrophos schrieb damals:

“Meine Fresse, die waren so potthässlich, niemand wollte was mit denen zu tun haben! Und immer dieses total bescheuerte hin- und herschwingen! Und wenn die mal mussten, haben die das in der Luft gemacht!!! Sauerei!”

Durch diese Schmach veränderten sie letztlich ihr komplettes Aussehen und konnten schließlich nicht mehr der menschlichen Rasse als zugehörig beschrieben werden. Diese Theorie ist jedoch umstritten: Darwin nämlich sagte, dass der Bär von Anbeginn der Zeit auf der Erde lebte. Seiner Meinung nach schon lange vor dem Menschen, was die menschliche Vorgeschichte ausschließt. Für diese Theorie wurde Darwin von seinen Klassenkameraden verhauen und bekam sogar von seinem Lehrer eine drüber. Damit war die Diskussion erledigt und die These LaMarck's wurde ind die Evolutuonstheorie übernommen.

Die Zukunft des kirgisischen Trapezbären

Nostradamus sagte über den Bären, dass er noch so lange lebe, wie es Trapeze gibt. Wann dieses scheußliche Turngerät endlich abgeschafft wird, steht leider noch in den Sternen (Nostradamus selbst hatte nämlich eine 4- beim Trapezturnen in der 5. Klasse bekommen).

Trivia

  • Der kirgisische Trapezbär ist nicht mit dem trapezischen Kirisischbär verwandt
  • Das Fell des Bären hat meist keine Färbung
Ein Braunbär
Ein Teddy