Geil

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geilheit ist ein Zustand, für den es viele Interpretationen gibt. Man kann das Wort in vielerlei Hinsicht verwenden, allerdings sind sich die Linguisten dieser Welt noch nicht ganz sicher, ob sie sich auf eine davon festlegen und die anderen verbieten, oder weiterhin das Chaos der vieldeutigen Ausdrücke mit nachfolgendem Augenzwinkern akzeptieren sollen. Eines ist allerdings sicher: Es ist ein Adjektiv.

Im Wesentlichen kann man aber die vielen Variationen des Begriffs in zwei Hauptbereiche fassen:

Geilheit als Bezeichnung von Gegenständen oder Situationen[Bearbeiten]

Diese Frau hat den Durchblick!

Wenn Sie sich mit jemandem unterhalten und dieser im Gespräch das Wort "geil" verwendet, meint er üblicherweise etwas wie "Das ist ja echt abgefahren" oder "Coole Sache, Mann!". Nur weil das Wort normalerweise diese Bedeutung hat, heißt das aber noch lange nicht, dass ihr Gesprächspartner auch wirklich das meint, was Sie denken, was er meint.

Hier ein Beispiel:

Sie treffen ihn im Park beim Joggen, fangen ein Gespräch an und kommen dann auf die neue Bar in der Stadt.
Sie sagen: "Sie ist zwar in einer Seitenstraße gelegen, aber die Drinks sind echt gut. Habe lange nicht mehr so einen guten Gin getrunken!"
Ihr Gesprächspartner sagt: "Ja, ich war danach ziemlich voll. Vorher wusste ich gar nicht, wie gut die Lage ist..."
Sie: "Wie meinst du das?"
Er: "Ich meine, es sind echt geile Sachen da in der Umgebung!"

Daraufhin grinst er und Sie lassen es darauf beruhen. Sie treffen sich in den nächsten Wochen ab und zu in besagter Bar, genießen ein paar Drinks und sie wissen immer noch nicht, was er mit der "tollen Lage" gemeint hat. Bis sie am nächsten Tag wegen Bauarbeiten andersherum gehen müssen, den Weg, den ihr Kumpel sonst immer nimmt. Sie biegen um die Ecke, sehen den Stripclub in der Straße daneben und ihnen wird peinlich bewusst, was er mit dem Trinkgeld angestellt hat.

Auch Parteien können geil sein.

Geilheit als Bezeichnung von "Gemütszuständen[Bearbeiten]

In diesem Zusammenhang wird das Wort "Geil" wohl am häufigsten verwendet, und da ja angeblich alle paar Minuten irgendwo auf der Welt ein Kind geboren wird (und die ja irgendwo herkommen müssen), ist diese Annahme nur logisch. Es handelt sich um das "geil sein", also um die Zeit, in der der Mann seinen Dödel ein- und sein Gehirn ausschaltet, Frau sich in Reizwäsche oder auch gänzlich unbekleidet im Bett räkelt und der rudimentäre Akt der Befruchtung vollzogen wird - rudimentär nur dann, wenn verhütet wird. Diese oft als Sexbremse bezeichnete Spielart wird auch "Safer Sex" genannt und ist der Grund, dass Männer und Frauen überhaupt noch Sex haben - ein bisschen mehr Dankbarkeit wäre durchaus angebracht.

Der Zustand der Geilheit wird bei Männern und Frauen unterschiedlich beschrieben - die Wahrheit hat nur Stupidedia!

Männer[Bearbeiten]

Dieser Mann ist ein Spiegelbildwichser...

Ein Mann ist im Volksmund oft als notgeil verschrien, weil er noch schneller geil wird als ein Bock. Was viele nicht wissen: Der Mann muss schnell geil werden können, denn sonst könnte ein weiterer Vertreter seiner absonderlichen Spezies kommen und ihm den Job wegschnappen. Außerdem wäre ohne diese Geilheit mit Verlust von Arbeitsplätzen zu rechnen, da sämtliche Striplokale und Bordelle schon lange pleite wären, wenn dem nicht so wäre. Es reicht schon, wenn besagter Mann den Vorderbau einer Frau sieht, selbst wenn dieser unter einem Strickpulli mit Rollkragen und der Aufschrift Männer sind Schweine versteckt ist. Ist Mann erstmal geil, wird er entweder alles versuchen, um das in die Finger zu kriegen, was ihn geil gemacht hat (egal, was das war), oder aber er sieht ein, dass wenn er nicht gerade wie Zac Efron aussieht Megan Fox eine Nummer zu groß für ihn ist. In diesem Fall legt er den Playboy zur Seite, zieht die Vorhänge zu und entledigt sich manuell seiner Gelüste.

Es wurde festgestellt, dass bei Männern der Trend zunehmend dahin geht, dass er sein eigenes Spiegelbild anstelle des Playboy nimmt.

Frauen[Bearbeiten]

Es heißt ja immer: Frauen werden nicht geil. Sie werden tatsächlich kaum einen Mann finden, der ihnen eindeutig den Zeitpunkt hätte sagen können, an dem seine Partnerin geil wurde beziehungsweise war - vor oder nach dem Porno, das ist die große Frage.
Nein, liebe Männer, Frauen schauen ihnen genauso schamlos auf den Hintern, wie Sie ihnen - Frauen brauchen nur länger, wie beim Einkaufen, im Badezimmer, beim Reden, eigentlich bei allem. So ergibt es sich, dass, wenn Mann samt Mast senkrecht vor dem Bett steht, die Frau immer noch nicht bereit ist. Frauen können nicht verstehen, wie der IQ von Männern beim Sex derart sinken kann, der Mensch hat doch Multitasking drauf - wieso also nicht gleich das Mittagessen besprechen? Frau redet, Mann hört nicht zu, beide gehen frustriert auseinander.
So entstand auch der Mythos, das ein One Night Stand eine echt geile Erfahrung ist, da man sich nie wieder sieht und daher auch nicht die Kritik des Anderen anhören muss.

Frau nimmt nach misslungener Bettakrobatik also die Pille danach, beschwert sich bei dem Poster ihres Lieblingsschauspielers lautstark über die Gefühllosigkeit des Mannes und geht drei Stunden lang shoppen, um sich vielleicht Reizwäsche für den nächsten Versuch und einen Dildo für den nächsten Fehlschlag zu kaufen. Auf dem Weg nach Hause steckt sie sich ein Gratisposter ein, da sich der Kleber des letzten schon freiwillig gelöst und Robbie Williams Lächeln sich inzwischen in eine Grimasse des Schmerzes verwandelt hat, und bittet einen arglosen Fußgänger, ihr doch bitte die zwei Taschen mit nach Hause zu tragen.