Titten

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asssexy.jpg
Dieser Artikel ist so extrem sexy, dass er bei einigen Lesern Schocks, epileptische Zustände oder nasse Hosen hervorrufen könnte.
Den Lesern, die Probleme damit haben, ihre Hormone unter Kontrolle zu halten, wird dringend empfohlen, auf einen anderen Artikel zu gehen.
Allen anderen wünschen wir viel Spaß und Beherrschung.

Die Titten einer Frau werden auch Weiberairbag, die "schönen Augen" oder "guter Charakter" genannt.

Lage und Standortbestimmung[Bearbeiten]

Pinip.jpg

Die Titten sind wohl zwei der faszinierendsten Kapitel des evolutionären Bereichs der Menschheitsgeschichte, eventuell mal abgesehen von Albert Einstein (auch bekannt als 'The Brain') und Kuh. Die Titte ist ein primäres Geschlechtsorgan der Steinmetzmuschel.

Wissenschaftlern zufolge gibt es etwa doppelt so viele Titten wie Frauen auf dieser Welt.

Einem Gerücht zufolge unterliegen Titten im Laufe der Zeit immer mehr der Schwerkraft und werden deswegen nach unten gezogen. Meistens jedoch werden diese dicken Titten (die meistens in Rudeln von zwei Tieren vorkommen) von etwas namens T-Shirt verdeckt. Männliche Lebewesen versuchen oft diese T-Shirts zu entfernen, haben aber nicht immer Glück dabei.

Wichtige Charakteristika[Bearbeiten]

Kleine Einblicke beflügeln bisweilen die Phantasie des geneigten Betrachters.

Auch gebräuchlich als Ausdruck der Freude.

Beispiel: "Boah, gestern war voll Titte!" (vgl. dazu: South Park)

Als Titten bezeichnet man auch das Material, das auf Männer anziehend wirkt. (Meistens zu 90% aus Silikon, 4% Styropor und 6% Taschentücher). Bei unprofessioneller Bearbeitung, kann der Gegeneffekt eintreten. In diesem Fall rennen die Männer weg, ohne dass sich unten was rührt.

Titten sind wunderschön weich und toll, hoffentlich sehr groß und auch dafür verwendbar: Man drücke die zwei Titten zusammen, es entsteht im Brustkorbbereich ein Hohlraum. der sich zur Befriedigung männlicher Bedürfnisse eignet, nun haben wir einen Tittenfick.

Gefahren[Bearbeiten]

Titten sind nicht ungefährlich. Man muss vorsichtig mit ihnen umgehen. Es besteht Erstickungsgefahr! Manchmal kann es auch passieren, dass man anhand der Muttermilch ertrinkt.

Häufig benutzte Namen[Bearbeiten]

Da es, wie wohl bekannt ist, viele verschiedene Namen für "Titten" gibt, werden hier einige aufgezählt:

  • Satteltaschen
  • (Milch-)Tüten
  • Glocken
  • Hupen
  • Melonen
  • Möpse
  • Bongotrommeln
  • Boobies
  • Knieschoner (nur hängende Exemplare)
  • Zwei gute Argumente
  • Duddeln
  • Milchbar
  • Königsberger Klopse
  • Augen
  • Bälle
  • Des Mannes liebstes Spielzeug
  • Quarktaschen
  • Euter
  • Donnereuter
  • Stoßbremsen
  • Melonen
  • Hängehupen
  • Holz vor der Hütten
  • Silicon Valley

Brüste in der Weltgeschichte[Bearbeiten]

1869 im Poesiealbum von Kaiser Hasso dem Nächsten: „... muss ich eine eklige weiße Flüssigkeit aus einem von zwei riesigen Ballons trinken...“. Näheres dazu: Hasso der Nächste.

1875 Hasso der Nächste bezieht die Brüste seiner Erzieherin mit in sein Studium ein!

Siehe auch[Bearbeiten]

Vorsicht: Oft wird "Titten" auch umgangssprachlich auf die im Titicacasee lebenden Tittenfische angewendet. Nicht verwechseln, die beißen nämlich.