Kategorischer Imperativ: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
K
 
(17 dazwischenliegende Versionen von 15 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Kategorisch ist eine abwandlung des wortes Katerogie. imperativ ist die befehlsform. was kategorischen imperativ ist kannst du dir jetzt wohl denken. wenn nicht beweisst das das dieser begriff keinen sinn ergibt.
+
Kategorisch ist eine Abwandlung des [[Wort]]es Katerorgie. Imperativ ist die Befehlsform. Folglich bedeutet der Begriff "'''Kategorischer Imperativ'''" eine Katerorgie in der Befehlsform. In düsteren Hinterhöfen in [[Köln]] werden diese illegalen Veranstaltungen regelmäßig abgehalten. Dabei werden homosexuelle und nicht-homosexuelle [[Kater]] zur Kopolation gezwungen. Der Erste gewinnt, und sein Herrchen bekommt das ganze [[Geld]].
 +
 
 +
== Historie ==
 +
 
 +
Historisch stammt der Kategorische Imperativ aus einem [[Philosophie|philosophischen]] Werk der Frau [[Manuela Kann]]. Sie forderte, das Gute müsse geliebt werden, um getan zu werden. Nur so könne der Unterschied zwischen [[Wolle|Wollen]] und Müssen verschwinden, unter dem die [[Mensch|Menschen]] und [[Ensch]]en leiden. In weiterer Folge würde der Unterschied zwischen [[Sein]] und Haben und der Unterschied zwischen [[sein]] und [[sie|ihr]] beziehungsweise zwischen sein und dein verschwinden, und somit die [[Erde]] dem [[Paradies]] gleich gemacht.
 +
 
 +
Siehe auch [[Grammatik|Kategorischer Imperfekt]] oder [[Deutsch|Kategorisches Substantiv]].
 +
 
 +
{{Endung iv}}
 +
 
 +
 
 +
[[Kategorie:Grammatik]]

Aktuelle Version vom 23. September 2012, 00:24 Uhr

Kategorisch ist eine Abwandlung des Wortes Katerorgie. Imperativ ist die Befehlsform. Folglich bedeutet der Begriff "Kategorischer Imperativ" eine Katerorgie in der Befehlsform. In düsteren Hinterhöfen in Köln werden diese illegalen Veranstaltungen regelmäßig abgehalten. Dabei werden homosexuelle und nicht-homosexuelle Kater zur Kopolation gezwungen. Der Erste gewinnt, und sein Herrchen bekommt das ganze Geld.

Historie

Historisch stammt der Kategorische Imperativ aus einem philosophischen Werk der Frau Manuela Kann. Sie forderte, das Gute müsse geliebt werden, um getan zu werden. Nur so könne der Unterschied zwischen Wollen und Müssen verschwinden, unter dem die Menschen und Enschen leiden. In weiterer Folge würde der Unterschied zwischen Sein und Haben und der Unterschied zwischen sein und ihr beziehungsweise zwischen sein und dein verschwinden, und somit die Erde dem Paradies gleich gemacht.

Siehe auch Kategorischer Imperfekt oder Kategorisches Substantiv.