Passiv

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Passiv, das. Grammatikalisch: der 6. Fall. Wird immer mit der FrageWozu oder was?“ eingeleitet. Das Passiv gilt unter Germanisten als der schwerste Fall, da sein sprachlicher Nutzen in der Praxis gering ist (->Sprachtheorie).


Andere Fälle

Nominativ wird eingeleitet mit „Wie ist Dein Name?“
Akkusativ wird eingeleitet mit „Tut’s weh?“
Genitiv wird eingeleitet mit „Wohin sollen wir gehen?“
Dativ wird eingeleitet mit „Wie, dahin?“
Ablativ wird eingeleitet mit „Quot lumen? (Was liegt?)“

Die Agluierung des Volapüks spielt nur eine untergeordnete Rolle, da Esperanto als Weltsprache die deutsche Muttersprache noch nicht in allen Teilen Deutschlands abgelöst hat.


Besonders hartnäckige Fälle

Massiv wird eingeleitet mit „Willst Du Streit?“
Intensiv wird eingeleitet mit „Wo du wolle?“
Kreativ wird eingeleitet mit „Wer hat meinen Pinsel?“
Sehrtiv wird eingeleitet mit keiner Frage. Dieser Fall hat sich erledigt, da er den freien Fall beschreibt, den man nicht überlebt.


Außergewöhnliche Umgangsformen

Gebirgspassiv – Das Gebirgspassiv beschreibt feste, starre Felsformationen, die sich außer tektonischer Verschiebung nicht von der Stelle rühren.
Passivsex – Sex zwischen zwei Personen, die Sex nicht haben, sondern machen. Sie sind passiv bei der Sache.
Passivist – Menschen, die sich nur selten an kriegerischen Maßnahmen beteiligen (Devise: « Der Krieg geht so lange zum Brunnen, bis er bricht ! »)
Passant – Rolltreppen- und Fahrstuhlbenutzer, die sich passiv fortbewegen
Passat - der Passat gehört nur bedingt zum Passiv, obwohl er sich vom Wortstamm herleitet. Passat beschreibt einen widrigen Wind. (siehe auch: Linsensuppe)
Passive Kühlung - Eine Sackgasse der Hardware-Evolution, die es ATI-Grafikkarten ermöglicht, sich richtiggehend zu überhitzen. Dadurch können sie den Klimawandel schneller herbeiführen und gehen schnell kaputt, sodass AMD sich daran dumm verdient. Genaueres zu diesem Thema unter ATI.


Umgekehrtes (antipodes) Passiv

Lasziv ist das Gegenteil von Passiv und bedeutet sinngemäß „Lass jucken, Kumpel“, eine Tätigkeit, die heftiges Reiben voraussetzt.