1 x 1 Goldauszeichnung von Thechosenone

Panzer

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fahrgemeinschaft des österreichischen Bundesheeres.

Panzer wurden vom vatikanischen Ingenieur Paul Panzer erfunden. Sie dienen dazu, vier oder auch mehr Soldaten einzusperren, solange bis ihnen die Nahrungsmittel ausgehen , was dazu führt, dass sich die eingesperrten Soldaten gegenseitig erschießen. Panzer sind schussdicht, damit keine aussenstehenden Personen durch die Pistolenschüsse im Innern verletzt werden können.

Panzer-Varianten

Kampfpanzer

Ein handelsüblicher Panzer.

Der übliche Panzer, den man in jedem Supermarkt kaufen kann. Des weiteren ist der Kampfpanzer täglich bei Aldi an der Kasse - zusammen mit seiner Freundin dem Öltanker - zu sehen. Siehe hierzu auch Geopard.

Schützenpanzer

Panzer zur Konservierung und zum Schutz schnell verderblicher Soldaten.(Achtung:Auf Haltbarkeitsdatum schauen!!)

Spähpanzer

Eine Panzerart, die von der Sowjetunion ausgedacht wurde, um den USA Angst zu machen (manche glauben immer noch an seine Existenz!). Darf nur gucken, nicht schiessen.

Panzerhaubitzen

Eine Panzerart, die von scheuen Soldaten (den gefährlichen Panzerfahrern) gefahren wird und immer im Hintergrund bleiben muss.

Friedenspanzer

Der rosarote Panzer) nach einer Militärparade in Köln

Dieser Panzer schiesst mit Blumen und Süßkram und wird oftmals auf Demonstrationen zur Abwehr extremistischer Heterosexueller verwendet. Er wurde unter anderem 1938 vom östereichischem Heer gegen die einmarschierenden deutschen Truppen eingesetzt.

Paranoider Panzer

Der aktuell meist vertickte Polenpazer für etwa eins Fuffzisch (Zitat von einem y beliebigen Polen) ist der Paranoide Panzer. Der international anerkannte Arzt Prof. Dr. med. Frankenstein fand heraus das Insassen dieses Panzers oft an chronischer Verfolgungsangst leiden, befragte Erkrankte reden oft von großen roten Dinos mit Aktenkoffer. Zwar hatte der Paranoide Panzer nicht viele dafür aber harte (Härtegrad 8 auf Mohs Skala) Einsätze.

Jagdpanzer

Eher zivil genutzte Panzer zur Jagd auf Hasen und Hirsche, aber auch für die Jagd von Menschen geeignet. Durch seine großkalibrige Primärwaffe ist er in der Lage selbst kleinste Ziele zu terminieren. Dieser Panzer ist nicht für den Walfang geeignet.

Radpanzer

Schnelle Panzer mit Rädern, die für den Transport von Politikern und für deren Drogen gebaut worden sind.

Flakpanzer

Panzer, die nur dafür gebaut worden sind, um Vögel (die Panzer mit ihrem Kot beschmutzen) zu liquidieren. Gelegentlich werden sie zur Abwehr von Flugzeugen missbraucht. Ob die Abkürzung FLAKPANZER nun von Flugabwehrkanonenpanzer oder von FlugabwehrvonKukuckpanzer kommt, ist leider noch nicht abschließend geklärt worden.

Pommespanzer

Der erste Panzer auf zwei Beinen ist meist in Fastfood-Restaurants anzutreffen. Wird zu Belagerungszwecken verwendet, wenn er mal nicht am Fressen ist und besitzt dank seiner verfetteten Organe nur eine geringe Lebensdauer. Es existieren zahlreiche Bauarten. Die amerikanische Bauart ist am schwersten, mit einem Rekordgewicht von 1500 Tonnen.

Kartoffelpanzer

Sammelbezeichnung für z.B. den Pommespanzer (siehe oben), allerdings bildet er auch eine eigene Gattung. Der Kartoffelpanzer wird nur in einem Land der Erde gebaut (Bedrohung durch Kartoffelsäcke). Einsätzte hat er leider keine obwohl er im 1. Apfelbaumkrieg fast an die Front geschickt wurde.

Unterhaltungspanzer

Bewaffnet mit moderner Unterhaltungselektronik. Siehe auch: iTank

Sturmgeschütz

Ist ein wetterfester Panzer der auch bei Wind und Wetter intakt bleibt.

Panzerattrappen

Billige Fälschungen von Markenpanzern aus China. Meistens erkennbar am großen "Made in China" schild. Eine Panzerattrappe kostet zwischen 3,20 und 8,95 Euro. Es gibt sie in den Größen S, M, L und XL.

Papppanzer

Besonders preisgünstige Ausführung des Kampfpanzers ist aber aus unerfindlichen Gründen bei den Besatzungen nicht sehr beliebt. Wird gegen Zahlung von ausreichend Porto (etwa 5898279 Yen) direkt an die Front geliefert.

Schiffspanzer

Panzer der dazu konstruiert wurde, Schiffe von unterhalb der Wasserlinie zu versenken. Allerdings konnte sich diese Panzerart aufgrund der fehlenden Dichtungen nicht durchsetzen. (Chinesische Erfindung).

Kim Jong-Il's Transportpanzer

Ein Panzer, der mit zusätzlichen Regalen ausgestattet wurde, um das Staatsoberhaupt Nordkoreas samt seiner Pornosammlung sicher an sein Ziel zu bringen. Dieser Panzer befindet sich noch in der Prototypphase und ist, zum Schutz vor notgeilen Südkoreanern, mit einer kleinen Scharte am Heck ausgestattet durch die sich perfekt Papierkügelchen werfen lassen. Zudem ist das Dach des Panzers mit einem Schlitz versehen, um das zusätzliche Einsetzen von CD's der mitgeführten Pornosammlung zu ermöglichen. Lezteres hat allerdings den Nachteil, wertvolle Unikate aus Kim's Sammlung zu verschwenden.

Landschlachtschiff/Landkreuzer/Übergroßer Panzer

Diese Panzer sind die größten die es gibt. Abgesehen von ihrem Gewicht haben sie übergroße Waffen und Ketten. Außerden sind sie selbst sehr gigantisch. Als Beispiel: P1000 "Ratte" und P1500 "Monster"

Panzerabwehr

Die Panzerabwehr ist in den meisten Streitkräften ein eher unbeliebtes Einsatzgebiet.

Landminen

Eine Erfindung von Anti-Politikern (Pazifisten), die den Politikern ihren Spaß rauben wollten. Als Gegenmaßnahme lässt man mutige Soldaten (die Panzerinfanteristen) vor den Panzern marschieren.

Hohlladungsgeschosse

Ein Hohlladungsgeschoss ist ein Kampfmittel, das von klugen Poltikern erfunden wurde, um dummen Politikern das Leben schwer zu machen. Es wird von Infanteristen oder Panzern abgeschossen und bewirkt beim Auftreffen einen extremen Unterdruck, da die Ladung ja hohl ist. Außerdem sind Politiker hohl, so wie die Ladung auch. So löschen sich beide aus, was durchaus als vorteilhaft angesehen werden kann.

Nahkampftechnik

Bessere Bezeichnung: Idiotentechnik. Sie wurde von den dümmsten Mitgliedern der Infanterie-Einheiten (Mutige, aber billige Einheiten) praktiziert. Meist gehört eine solche Einheit in die Kategorie Himmelfahrtskommando.

Siehe auch

Fast in Schußweite
Wie kommt denn der da hin?