Handgeknüpfte Indische Bombenteppiche

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handgeknüpfte Indische Bombenteppiche (kurz HIB) sind der Exportschlager der indischen Waffenindustrie. Sie werden, wie fast alle Industriegüter aus Indien, meist von übermotivierten Waisenkindern hergestellt.
Auch Inder haben mal Pause. Naja eigentlich nur am Nationalfeiertag. Eine der modernsten Webmaschinen für die boomende HIB-Herstellung
Die Produktion von Bombenteppichen macht ca. 91 % des BIPs aus. Die restlichen 10% kommen durch den Export von Curry, Frikadellen, Tigerpantoffeln und den Verkauf von Rosen an diversen Hauptbahnhöfen zusammen. Die Hauptabnehmer von Handgeknüpften Indischen Bombenteppichen sind, wie immer bei Waffen, die USA und Mittelerde. Über die Herstellung der Teppiche ist allerdings nur wenig bekannt, da Industriespionage in Indien leider gesetzlich verboten ist. Durch investigative Nachforschungen, des Autors dieses Artikels, aber hat man herausgefunden, dass es sich bei dem Garn, welches zur Herstellung benötigt wird, um nordkoreanisches C4-Garn handelt; einem Abfallprodukt der Nuklearforschung. (Das Garn findet übrigens auch bei der Berufsbekleidung von Talibanern und Greenpeace-Aktivisten Verwendung.)

Natürlich können die HIB, so wie jeder indische Teppich, fliegen.

Geschichte/Entwicklung des HIB

Don Prapti's berühmter Rammbock-Trick. Don Prapti stellte vor den Toren einer feindlichen Stadt einen Bock ab, der zwar normal aussah, aber eine professionelle Ramm- und Tötungsausbildung hatte. Die Feinde kamen aus der Stadt heraus um den Bock vor Ort direkt zu grillen. Sie missachteten dabei den Warnhinweis, da sie ihn für einen Witz hielten. So mussten sie dann alle sterben!
Der erste explosionsfähige Handgeknüpfte Indische Bombenteppich wurde im Jahre 1367 v.Chr. von Jayati Kurangi entwickelt. Den Auftrag dafür erhielt der berühmte indische Erfinder von Großwesir Don Prapti. Dieser neigte dazu andauernd Feldzüge zu führen, um mit dem erbeuteten Geld die Kaufräusche seiner Ehefrau zu finanzieren. Hätte er dies nicht getan, hätte seine Frau sicherlich die Scheidung eingereicht, was in Indien als Schande gilt. (Scheidung wird in Indien als Zeichen von Inkontinenz und/oder Impotenz gewertet!)

Aber Don Prapti hatte ein Problem, da mit den Jahren jeder seinen schäbigen Trick mit dem Rammbock kannte, welchen er gerne dazu nutzte um seine Gegner zu beseitigen. -> siehe Bild am Rand
So suchte er, nachdem seine Truppen nur noch auf den Sack bekamen, nach einer akzeptablen Alternative und beauftragte, wie oben schon genannt, Jayati Kurangi, den genialen Erfinder, der auch schon an der Entwicklung der ersten funktionsfähigen Wunderlampe beteiligt war, mit der Entwicklung einer neuen Wunderwaffe. Dies ging, weil Kurangi so genial war, recht fix. Er kaufte einen handelsüblichen fliegenden Teppich (3,99 Rupien bei Poco-Indien) und bestückte ihn mit einem Fass voll mit TNT. Der erste Bombenteppich war geboren! Allerdings brauchte man immer mindestens einen Mann oder eine Frau als Besatzung um das TNT zu zünden. Da es jedoch in der indischen Gesellschaft verpönt war Männer in die Luft zu sprengen nahm man vorzugsweise Frauen. Dadurch ließ sich auch das Problem mit den Scheidungen endlich sinnvoll lösen. Das erste professionelle Ehegatten/Ehefrauensplitting war erfunden! Mit der Zeit wurde der HIB, obwohl er eigentlich schon fast perfekt war, weiterentwickelt. (Treibende Kraft war wahrscheinlich Alicerati Schwarzeripur (im weitesten Sinne eine Frau)) Heutzutage sind Handgeknüpfte Indische Bombenteppiche standardmäßig mit einer Fernsteuerung ausgestattet, nur in Indien wird aus Tradition darauf verzichtet (Man kennt ja die Gründe), ganz zum Ärger von Alicerati Schwarzeripur.

Wirkung der Waffe

Ein paar Handgeknüpfte Indische Bombenteppiche später...
Im Normalfall legt sich ein Handgeknüpfter Indischer Bombenteppich} [1]' immer zielgenau über das betreffende Zielobjekt und zerstört es vollständig. Im Ausnahmefall legt sich ein Handgeknüpfter Indischer Bombenteppich} [2]' nicht zielgenau über das betreffende Zielobjekt und zerstört es nur vielleicht. Es sei denn bei dem Ziel handelt es sich um eine Kuh oder um etwas anderes was man in Indien fälschlicherweise für heilig hält(z.B. Rammböcke), dann passiert einfach nichts.
Dazu gibt es auch einen Merksatz:
Bei Normalfall, Urknall; bei Ausnahmefall, Abfall; bei Kuh, Muh!

Die Sprengkraft ist, wie fast alles im Leben, von der Größe abhängig. Also, desto größer der Teppich, umso schöner ist der Knalleffekt. Der schwedische Aktionskünstler Sven Östrogen nutzte diese Eigenschaft um bei Verdun sein Knallkonzert zu verwirklichen. Der größte Teppich, der je gezündet wurde war ca. 56,983 Halskrausen breit, 2 Apfeltaschen lang und 1 Pillemann hoch. (grobe Schätzungen, die richtigen Daten sind natürlich geheim!)
Die Detonation konnte man von Blankenese bis hinter Wuppertal hören. Der Druck war so stark, dass die Elche in Grönland vor Schreck jodelten, Erwin aus Niedersteppen Heidi an die Schultern gepackt hat, irgendeinem Trommler sein Toupet weggeflogen ist und selbst in der Schweiz die Löcher aus dem Käse geflogen sind!!

Varianten

Nicht nur herkömmliche Textil- und Teppichware gibt es in allen möglichen Farben, Größen und Längen, auch den Handgeknüpften Indischen Bombenteppich} [3] gibt es in allen Variationen. Dabei zeichnet er sich besonders durch das Design aus, welches man sogar, je nach Wunsch, individuell gestalten lassen kann. Man kann den Teppich zum Beispiel mit Glitzersteinen oder mit seinen Initialen versehen. Dies verleiht dem Bombenteppich eine zusätzliche persönliche Note und macht ihn garantiert unverwechselbar (Auch bei ihren Feinden!). Natürlich kostet der HIB dann etwas mehr, aber dafür macht es dann doppelt so viel Spaß seinen Erzfeind damit in die Luft zu jagen. Für jeden ist da etwas dabei, ob einfacher Inseldiktator oder extravaganter Großkönig, jeder kommt auf seine Kosten.
Hier einige Beispiele für die Vielfalt, die acht beliebtesten Modelle des Jahres 2012:'

Teppichkatalog.jpg

Bestellen können sie diese Teppiche ganz einfach, indem sie bei der betreffenden Firma anrufen und das Modell ihrer Wahl nennen! Alternativ können sie im Fernsehen alle Verkaufsprogramme durchzappen und nach passenden Angeboten ausschau halten!!!

(Kleiner Tipp: Handgeknüpfte Indische Bombenteppiche werden oft nach der Nicer Dicer-Dauerschleife angeboten, also einfach mal etwas länger dran bleiben!)

Funktionsweise von Handgeknüpften Indischen Bombenteppichen

Die Funktionsweise lässt sich am besten, wie alles im Leben, mit Gemälden, die wenig Interpretationsspielraum lassen, erklären:

Bei Gebäuden

Teppichboom.jpg

Bei den zersprungenen Fensterscheiben hilft dann auch das patentierte Carglassverfahren nicht mehr.

Bei Menschen

Menschenboom.jpg

(Natürlich ist der Hackbrei unverdaulich! Man kann ihn lediglich zu Raufasertapete weiterverarbeiten. Man sollte dabei allerdings auf die Raumtemperatur achten, da die Tapeten bei über 0°C anfangen zu stinken. Wonach ist aber weitesgehend unbekannt.)

Bei Tieren

Tierboom.jpg

Ja, sie sehen richtig! Die Tiere explodieren nicht, sondern werden in einer schnellen Nummer, nach Original Rezepten von Steffan Henssler, fachgerecht zubereitet. Dies ist seit 2002 üblicher Standard bei den HIB.

Pflege

Die Pflege von Handgeknüpften Indischen Bombenteppichen ist äußerst aufwändig und komplex. Darum sollte man, wenn es möglich ist, Fachpersonal (ugs. Hausfrauen) für die Reinigung beauftragen.
So geht's richtig! Biene macht es uns vor. Das Reinigen mithilfe eines Hochdruckföhners
Der Teppich sollte, um seine Explosions- und Leuchtkraft langfristig zu erhalten, mindestens einmal im Monat nass gewaschen werden. Dabei empfiehlt es sich, dies im nächstgelegenen Teich oder Fluss zu tun, da dies ihre teure Waschmaschine im Falle einer Fehlzündung schont. Allerdings sollten sie den Rhein meiden, denn er ist trotz des Namens total dreckig! Und Dreck, das kann ein Bombenteppich, schon allein weil er handgeknüpft ist, nicht vertragen. Sollte jedoch ein Fleck einen Bombenteppich benetzen, so müssen sie diesen sofort ausradieren. Am besten und am effektivsten geht es natürlich mithilfe eines Radiergummis. Alternativ können sie ihn auch ausföhnen. Dazu sollte man einen Hochdruckföhner benutzen, da bei handelsüblichen Föhnen die Schnur oft viel zu kurz ist. Generel sollte ein HIB öfters auch mal durchgeföhnt werden, da dies die Formstabilität und die Gleiteigenschaften in der Luft fördert. Dennoch sollte man es nicht so wie Herr zu Guttenberg übertreiben, da der Teppich sonst Spliss bekommt. Zudem sollte man beachten, dass man einen Handgeknüpften Indischen Bombenteppich nicht zu lange lagert, da man sonst irgendwann eine Pflegestufe beantragen muss und das kann ich aus eigener Erfahrung versichern, ist sauteuer. Man sollte ihn also frühzeitig einsetzen, bevor es zu spät ist.

Meinungen und Zitate

  • "Arrghhh, diese alliierrrten Bombenteppiche nerrven"- Adolf Hitler, daheim im trauten Führerbunker
  • "एक प्रकार की मछली और लिंग के साथ एक सेब कारोबार, कृपया!"- Jayati Kurangi, kurz nach der Erfindung des HIB
  • "मुझे लगता है कि मुझे एक हिरन लात"- Don Prapti, nach dem Einsatz seines ersten HIB
  • "Hilfe! Wie bin ich nur auf dieser Seite gelandet?!"- Gedanken, die sich viele Menschen/Tiere gemacht haben, die zu diesem Artikel gelangt sind
  • "Krass!"- Der Asi von Nebenan
  • "Leutnant, her mit dem richtigen Teppich!!"- US-General, nachdem sein Leutnant ihm den Teppich aus seinem Dienstzimmer statt einem HIB gebracht hat
  • "Ich wollt es wär Nacht oder die indischen Bombenteppiche kämen."- Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington, bei Waterloo
  • "Wer etwas von deutscher Literatur verstehen will, kommt nicht herum, diesen Artikel zu lesen."- Marcel Reich-Ranicki über diesen Artikel
  • Top Verkäufer! Schneller Versand, gerne wieder!- zufriedener Käufer eines Handgeknüpften Indischen Bombenteppiches
  • Betrüger! Keinen Artikel erhalten! Nicht weiterzuempfehlen!- unzufriedener Käufer eines Handgeknüpften Indischen Bombenteppiches

Siehe auch

Für die Fans des Artikels

Einmal die Eins klicken -> [4]