WDR

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der WDR, auch Anti-Ostdeutscher Rundfunk Sender genannt, ist ein als öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt getarntes Instrument zum Machterhalt der SPD in Nordrhein-Westfalen, das uneheliche Kind aus einer lange zurückliegenden Beziehung zwischen ARD und ZDF, über die man aber nicht gerne spricht und ein Tummelplatz für Lobbyisten aller Art. Der WDR ernährt sich nichtsdestoweniger - ebenso wie seine Erzeuger - von der GEZ Dazu gehört der Sender unter anderem zum DörF Projekt (siehe dazu: Öffentlich-rechtliches Fernsehen).

Auf dem WDR werden die Sendungen verbannt, die für das ARD und das ZDF nicht genug sind, also der letzte Müll. Seit gut einem halben Jahrhundert läuft beim WDR der Dauerkracher "Zimmer frei!" mit einer Top Einschaltquote von 10 Omis und einem Rentner. Wenn man schnell sterben möchte oder einfach nur innerhalb von einer 1 Minute einschlafen möchte, für den ist der WDR-Sender die beste Wahl.

Programm

Der WDR ist eine Anstalt zur Beschallung und Desinformation des Rheinlandes sowie des verfeindeten Halbbundeslandes Westfalen. Sitz des WDR (Abkürzung für: Wichtigtuer Dummschwätzer Rotgrüne) ist Köln. Die Intendantin des WDR ist Monika Piel, nicht zu verwechseln mit dem deutschen Supermodel Sex Ä. Piel. Ihr Vorgänger war Fritz Pleitgen ("Mein Name ist Programm, wo das G herkommt, weiß ich nicht..."), heimlicher Regierungssprecher der NRW-Ministerpräsidenten Clement und Steinbrück.

Radio

Die Radioprogramme des WDR nennen sich 1 Live, WDR 2, WDR 3, WDR 4, WDR 5.

  • 1 Live ist vor allem für Hörer geeignet, die ihr Auto mit Subwoofer, Superanlage und Superblondine ausgerüstet haben, ansonsten ist 1 Live für den Alltagsgebrauch sowie ab einem Alter von 21 Jahren aufwärts ungeeignet.
  • WDR 2 ist eine Dauerverkehrsdurchsage mit eingefügten Musikstücken, die in den 80-er und 90-er Jahren schon niemand hören wollte. Bisweilen wird das Programm durch Wortbeiträge extrem gut gelaunter Animateure (fälschlich: Moderatoren) unterbrochen, die aber durchweg vernachlässigt werden können.
    WDR 2 ist lokalisiert, das heißt es wird für jedes Kaff eine eigene Frequenz benutzt um dem örtlichen Bürgermeister zu gefallen. Dadurch sind 1568 verschiedene Frequenzen im Einsatz von denen man immer die Hälfte empfangen kann, aber nie weiß welche die Richtige ist. Außerdem wird sich dadurch die Frequenzblockierung lästige Konkurrenz vom Leibe gehalten.
  • WDR 3 ist ein Programm für überdurchschnittlich intelligente, klassikbeggeisterte Zuhörer und hat daher im Rheinland 34 Hörer, die größtenteils im Großraum Köln mit Ausnahme von Bergheim zu finden sind.
  • WDR 4 Für das Hören von WDR 4 ist der Nachweis zu führen, dass man entweder dauer-debil oder älter als 105 Jahre ist. Dann erhält man den Decoder zur Entschlüsselung dieses Programms, das sich unverschlüsselt in etwa so anhört wie eine Mischung aus Volksmusik und Uraltschlagern.
  • WDR 5 ist ein so genanntes Wortprogramm für ehemalige WDR 3-Hörer, denen WDR 3 inhaltlich zu banal ist und die keine Klassik mögen. Diese 58 Hörer verteilen sich ebenfalls auf das Gebiet des gesamten Rheinlandes mit Ausnahme der Städte Aachen und Bergheim.

Für Westfalen gibt es dann noch den Sender WDR 6, auf dem aber nichts gesendet wird. Der WDR will dies vorerst nicht ändern, da dieses Programm in Ostwestfalen, im Großraum Rheine sowie im Großraum Schalke/Gelsenkirchen außerordentlich beliebt ist und von der Zuhörerschaft auch intellektuell sehr gut aufgenommen wird. Auch in Wuppertal soll vereinzelt WDR6 gehört werden.

Fernsehen

Die Fernsehaktivitäten erstrecken sich im Bereich Politik derzeit auf Oppositionsarbeit, da die Landtagsabgeordneten der SPD und Grünen durch die Mitarbeit in den diversen Gremien des WDRs voll ausgelastet sind. Im Unterhaltungsbereich gilt nach wie vor das Prinzip, dass zu gute Sendekonzepte umgehend zu verwerfen sind. Wird eine Sendung wider Erwarten zu erfolgreich, so wird sie üblicherweise zum Abwracken der ARD überlassen.

Mitarbeiter

Der WDR beschäftigt zzt. 13 Journalisten, 1580 Redakteure und rund 7500 Abteilungsleiter, Programmdirektoren und Chefredakteure und gehört damit zu den effektivsten öffentlich-rechtlichen Sendern.

         
               

Die Fernsehsender in der Stupidedia