1 x 1 Silberauszeichnung von Meister ProperGanda

DDR2

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

DDR2 ist ein weiterer privater Propagandasender in der DDR und härtester Konkurrent von DDR1 im Ostzonenfernsehen. Seit ein Paar Monaten sendet der Sender mit dem belästigendem Slogan: "Wir wollen auf sie".

Geschichte

Gegründet während des Pampelmusenkriegs in Slowenien als Lokalnachrichten-Sender für die Region Sachnochiwitsch, begann man mit sich stündlich wiederholenden Sendungen über entlaufene (und überfahrene) Schafe und welcher Bauer mal wieder seinen Gülletank offen gelassen hat. Da aber es nur über dauernd dieselben Nachrichten über dieselben Hinterwäldler zu berichten gab, beschloss man in die DDR zu ziehen, wo man sich größere Chancen erhoffte.
Dort hatte sich mit DDR1 aber schon ein privater Propagandasender breitgemacht, sodass man anfänglich vor allem mit Sabotage der Konkurrenz zu kämpfen hatte (wie zum Beispiel dem Absägen der Sendemasten, später verkleistern der Satellitenschüsseln mit Jauche; Bestechung der Mitarbeiter mit Bananen, Anschwärzen bei der Stasi u.v.m).
Nachdem man aber eher als DDR1 herausfand, dass man auf der alten Volksempfänger-Frequenz sendete, schaffte man sich so einen Vorsprung auf dem umkämpften Markt des Schwarz-Weiß-Fernsehens der 80er Jahre. Nachdem es aber auch die Konkurrenz zum SW-Fernsehen geschafft hatte, brach der harte Kampf um Marktanteile erneut aus. Man versuchte, ins Ausland zu expandieren, aber die Sprache der DDR (das 'Ossisch') war selbst für die besten Übersetzer aus dem Ostblock ein Rätsel.
Also beschloss man, sein Konzept zu ändern und ab sofort unter dem Deckmantel der Propaganda Wissenschaftsmagazine und Live-Übertragungen von den Schauprozessen gegen den aktuelle Republikflüchtling. Außerdem sicherte sich man sich die Rechte an den Ostblock-Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik.
Aber selbst hochinterressante Sendungen wie Live-Berichterstattungen über die letzten Bauernaufstände in Russland oder Reportagen über die Mutationen durch Salzsäure und Uranerz in den DDR-Gewässern brachte nur den zweiten Platz hinter dem erfolgreicheren Konkurrenten ein.

Programmplan

5.00 - 7.30 Uhr: Morgendliche Körperertüchtigung mit Arnoldski Schwarzkieggerowitsch
7.30 - 10.00 Uhr: Berichterstattung über den aktuellen Bauernaufstand in Russland oder Polen
10.00 - 10.30 Uhr: Sendepause (Sabotage von DDR1)
10.30 - 13.00 Uhr: Kochsendung mit Alfredowitsch Biolekski
13.00 - 15.30 Uhr: Live aus Roecheloh: Schauprozess gegen Dissidenten und anderes Gesocks
15.30 - 18.00 Uhr: Mutationen erkennen und überleben (Naturmagazin)
18.00 - 20.30 Uhr: Amateur-Meisterschaften der Rhythmische Sportgymnastik
20.30 - 22.00 Uhr: Bilder des Tages (Meist Aufnahmen des Todesstreifens oder Mauer, Aufruhr im Kampf um Lebensmittelkarten)
22.00 - 23.00 Uhr: Zusammenfassung der Tagesrede des 'Obersten Ossis' und Sendschluss bis 5.00 Uhr

         
               

Die Fernsehsender in der Stupidedia