Helms Kamm

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Model im Foyer der Bauaufsichtsbehörde in Edoras
Helms Klamm auch bekannt unter dem Name Helmsklamm 21 ist ein gigantisches Bauprojekt des Königreichs Rohan. Die gewaltige Festung wurde von Hardahl dem Ersten in Auftrag gegeben und sollte als Bollwerk gegen den kommunistischen Nazi-Schurkenstaat Mordor dienen. Bekanntheit erlangte der Komplex vor allem durch die ausufernden Proteste von müslimampfenden Hippies und Wutbürgern, die sich gegen seine Erbauung Aussprachen und selbst dann nochimmer dagegen waren, als die Festung schon lange stand.

Erbauung und Probleme

Die Entscheidung zum Bau einer großkotzigen Mega-Festung wurde in Rohan, wie auch sonst überall auf der Welt durch nasebohrende Bürokraten gefällt. Obwohl an der Südgrenze des Landes auch eine kleinere, günstigere Festung ausgereicht hätte, war die Exekutive Statistische Baubehörde (ESB) der Meinung, man müsse versuchen für das Bauprojekt möglichst viel der vorhandenen Steuergelder auszugeben, damit diese nicht unnütz herumlägen und von Arbeitslosen und Migranten geplündert werden könnten. Da Rohan eine mittelalterliche Monarchie war, machte man sich bei der Wahl des Bauplatzes mehr Sorgen um strategische Gegebenheiten als um den Umweltschutz. Und so wurde der monolithische Bau mitten im Nistgebiet des Braunbäuchigen-Sumpfgaströters hochgezogen und vertrieb die penetrant-übel-riechenden Vögel nach Norden. Auch die Befreiung des kompletten Areals von Bäumen, egal ob sprechenden oder normalen belastete die Umwelt enorm . Doch die Rohirrim ließen sich von verödeten Ebenen, ausgetrocknet Flüssen und den Todesschreien der Bäume nicht beirren und stellten das Antifaschistisch-kommunistische Bollwerk innerhalb eines Jahres fertig. Besonders die ausgetrockneten Flussbetten begrüßte man im Land, dienten sie doch nun als Pferd-Express-Highway mit deren hilfe man die Strecke Edoras - Bruchtal in drei Tagen schaffte konnte und nicht im Berufsverkehr an der Pforte von Rohan stecken blieb.

Proteste

Saruman,Alternativer und Ökoaktivist

Doch auch das Königreich Rohan besaß, wie wohl jeder, Mensch einen penetranten Nachbarn, der sich von allem gestört fühlte, seie es laute Musik um 4:00 Uhr morgens, ein kleiner Blitzkrieg, bei dem nur zurückgeschossen wird oder wie eben im vorliegenden Fall massive Umweltverschmutzung. Im Falle des Königreichs war dieser Nachbar die Alternative-Hippie-Kommune Isengart.
Deren Oberguru, der spirituelle Althippie Saruman, liebte alle Geschöpfe ob groß oder klein. Auf dem Gelände seines Anwesens lebte er mit seinen Anhänger den Langhaarigen, ungewaschenen Uruk-High ein müßiges Leben im dichten Dunst seiner zahlreichen Aromabäder und mit Räucherstäbchen gespickten Naturschreine. Als er auf einem seiner Ausgedehnten, vom Canabis bedröhnten Spaziergänge allerdings einmal in den Süden gelangte, wurde er der Narben gewahr die der Bau der Festung in die idyllische Naturlandschaft gerissen hatte. Ausser sich vor Wut, berief der entrüstete Rentner umgehend einen Gesprächskreis ein und beschloss gemeinsam mit den anderen Kommunenmitgliedern eine Großdemonstration vor den Toren der Festung abzuhalten. Protestlieder und falsch geschriebene Plakate sowie penetranter Hippiegestank sollten die Machthaber Rohans zu der Verlegung der Festung bewegen. Und so schulterten zehntausend langhaarige Alternative ihre Jutebeutel und zogen nach Helms Klamm.
Die Rohirrim erfuhren schnell vom Marsch der Hippies und zum Schutz der Bedürfnisse der kapitalistischen Elite leiteten sie Schritte ein, um die friedliche Demonstration mit Gewalt zu verhindern. Die Reichpolizei in Edoras wurde verständigt, die eine Hundertschaft unter Hauptkommissar Theoden entsandte. Da die Polizei Rohans jedoch wie überall auf der Welt unterbezahlt und unterbesetzt war, wurden zusätzlich sämtliche Dorfpolizisten der Umgebung eingezogen, womit sich weitere zweihundert Beamte dem friedlichen Mob in den Weg stellen konnten. Im eigenem Auftrag warb der Hauptkommissar obendrein die Privatdetektei "Streicher & Partner" an, die ihre Suche nach zwei vermissten Kleinwüchsigen abbrachen, um sich reichlich unprofessionell wie immer, ordentlich prügeln zu können.
Kurz vor beginn der von Saruman vorbildlich angemeldeten Großdemo kam zur Verstärkung der Rohirrimischen Beamten 300 Mann des Sondereinsatzkommandos Bruchtal in Helms Klamm an. Diese waren von Ministerpräsident McBong, von Castortransporten zu den grauen Anfurten abgezogen worden, ebenfalls mit dem Ziel die Hippies ordentlich zu vermöbeln.
Nach Eintreffen des Elbischen SEKs wartete man nun auf die Ankunft der Alternativen. Diese zogen wie erwartet auf die große Freifläche vor der Festung, wobei sie "If You're Going to San Francisco" sangen. Noch während des Aufmarschs befahl der Kommissar seinen Männern den Sturm, die unter lautem Gebrüll auf die Naturschützer einprügelten. Besonders abstoßend vielen hierbei die Mitarbeiter der Privatdetektei auf, die miteinander wetteiferten, wer die meisten Hippies ohnmächtig schlug.
Als diese panisch vor den Ordnungshütern fliehen wollten, erschien in ihrem Rücken eine Reiterstaffel der Reichpolizei, die die Demonstration vollkommen auflöste. Nach dem heroischen "Sieg" der schwer bewaffneten Beamten über die wehrlosen Protestler, zog eine schnell gebildete Eingreiftruppe weiter nach Isengart um den Initiator der Demo dingfest zu machen.


Mittelerde wird von vielerlei bezaubernden und zuweilen verstörenden Gestalten bevölkert. Übertroffen wird dieser malerische Landstrich allerhöchstens noch von der Stupidedia!
Falls du dort noch nicht genug verzaubert oder verstört worden bist, kannst du es ja mal mit diesen Wesen versuchen.

Werke

Wesen

Örtlichkeiten

Bearbeiten

Nyungwe Foprest panorama.jpg