Hexenkönig

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Optische Enttäuschung
Verzweifelter Kuenstler.png
Hier fehlen Bilder. Hilf mit!
Liste aller benötigten Bilder


Hexenkönig ist ein Titel für eine Person, die gleichzeitig Hexenmeister und König ist. Bisher gab es in der Geschichte Mittelerdes genau einen Hexenkönig und null Hexenköniginnen. Deshalb nennt man den Hexenkönig von Angmar oft auch nur DER Hexenkönig.

Der Hexenkönig von Angmar

Der Hexenkönig von Angmar war König von Angmar. Warum er überhaupt noch so genannt wird, obwohl es Angmar nicht mehr gibt, ist ein großes Mysterium. Da er der Bürgermeister von Minas Morgul ist, wird er auch als Morgulherr bezeichnet. Er hat noch diverse andere Titel, aber wie er eigentlich heißt, weiß niemand. Wahrscheinlich nicht einmal er selbst.

Er ist der Anführer der Hobbitschrecks vom Dienst.

Kindheit und Jugend

Der Hexenkönig wurde um 8001v.Chr. in Numeror geboren. Da der Junge schon früh magisches Talent bewies, wurde er von seinen Eltern in Hogwarts eingeschult. Dort kam er in das Haus Slytherin, weil auch damals schon leicht sadistische Triebe an ihm festgestellt werden konnten. In der Schule fiel er bald durch sehr gute Noten auf. Außerdem entwickelte er damals dank seines Lehrers Severus Snape eine Vorliebe für lange, schwarze Klamotten. Seinem Modestil gab er aber eine persönliche Note, nämlich durch Hinzufügen von Kleidungsstücken aus Metall. Er machte seinen Abschluss als Jahrgangsbester.

König von Numenor

Nach dem Rücktritt seines Vaters wurde er 7976v.Chr. König von Numenor. Noch im selben Jahr schuf er Subventionen für Unternehmen, die sich langfristig in Numenor ansiedeln wollten. Außerdem setzte er für einheimische Unternehmen Anreize, Werke im eigenen Land zu eröffnen. Dadurch sank die Arbeitslosenzahl drastisch. Auch in späterer Zeit war seine Politik vom Streben geprägt, das Wirtschaftswachstum zu fördern. Dazu gehörten auch zahlreiche Handelsbündnisse mit Staaten Mittelerde.

Alles in Allem war seine Politik von Respekt gegenüber den Menschen in Numenor geprägt.

Mit zunehmendem Alter jedoch nahm er gerne kleine Geschenke an. So war es nicht verwunderlich, dass er auch zu dem Ring, dem ihm ein gewisser Herr Annatar überreichte, nicht nein sagte. Dadurch wurde er mit der Zeit zum Ringgeist.

Unter Sauron

So war er nun ein Diener Saurons. Dieser überredete ihn, Politik- und Verwaltungswissenschaft in der Türkei zu studieren. Zu den Studienfächern gehörte:

  1. Auf Menschenrechte scheißen
  2. Gesetze gegen Meinungsfreiheit, für Diskriminierung und Ähnliches erfinden
  3. Folterwissenschaften
  4. Journalisten einsperren

Also alles Dinge, die Sauron ihm auch hätte beibringen können. Aber der hatte halt keinen Bock.

Nach seinem Studium wurde er zum Anführer der Ringgeister ernannt. Während dieser Zeit widmete er sich wieder der Magie. So brachte er sich z.B. das Zaubern ohne Zauberstab selbst bei.


Zu einer drastischen Wende der Ereignisse kam es, als Sauron um seinen Ring samt dem darinsteckenden Finger erleichtert wurde. Damals verkrümelten sich Sauron und seine Ringgeister für ein paar Jahre. Dann gab Sauron ihm den Auftrag, die Staaten Arnor und Gondor zu schwächen. Die Standard-Vorgehensweise wäre gewesen, sämtliche Betriebe aus beiden Ländern aufzukaufen und bankrott gehen zu lassen. Aber der Hexenkönig hat nun mal einen Hang zu brachialeren Methoden. Er wurde Hexenkönig von Angmar und überzog Arnor (bzw. das, was davon noch übrig war) mit Krieg. Damit war er ziemlich erfolgreich. Gondor wollte Arnor zu Hilfe kommen. Nur machten die den Fehler, die Deutsche Bahn mit dem Truppentransport zu beauftragen. Das hatte zur Folge, dass die Armeen Gondors mit einer Verspätung von einem Jahr im ehemaligen Arnor ankamen. So blieb ihnen nichts anderes übrig, als Angmar zu bekriegen. Das endete in der Niederlage Angmars. Der Hexenkönig floh. Damals sprach auch der Elb Glorfindel die Prophezeiung, dass er nicht von einem Mann getötet werden wird. Anscheinend wusste der Hexenkönig Zeit seines Lebens nicht, dass es auch Frauen gibt. Ansonsten hätte er sich nicht so unverwundbar aufgrund dieser Prophezeiung gehalten.

Einige Jahre später belagerte er zusammen mit den anderen Ringgeistern Minas Ithil, nahm die Stadt ein und benannte sie in Minas Morgul um. So sagen es jedenfalls die Überlieferungen aus Gondor. Sehr viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass der Hexenkönig die Stadt bei einem Kartenspiel gewann. Seither ist er Bürgermeister von Minas Morgul. Ein paar Jahrhunderte später kehrte dann auch Sauron aus Dol Guldur nach Mordor zurück. Dieser lies ihn dann Hobbits jagen und Krieg führen. Der Hexenkönig wurde 1000n.Chr. im Krieg gegen Gondor von einer Frau namens Éowyn getötet, wodurch sich Glorfindels Prophezeiung erfüllte.

Warum nicht noch mehr Leute diesen Titel tragen

Es gibt noch weitere Personen, die der Magie fähig sind und irgendein Land beherrschen. Die haben allerdings langweiligere Ideen, was ihre Titel betrifft.

Quellen

Mittelerde wird von vielerlei bezaubernden und zuweilen verstörenden Gestalten bevölkert. Übertroffen wird dieser malerische Landstrich allerhöchstens noch von der Stupidedia!
Falls du dort noch nicht genug verzaubert oder verstört worden bist, kannst du es ja mal mit diesen Wesen versuchen.

Werke

Wesen

Örtlichkeiten

Bearbeiten

Nyungwe Foprest panorama.jpg