1 x 1 Goldauszeichnung von Horstherbert35

Death Metal

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurz vor dem Beginn eines typischen Death-Metal-Konzerts: Das Maskottchen (links) steht schon auf der Bühne, der Gitarrist macht sich warm (rechts) und die Fans sind vollzählig erschienen.

Death Metal (nicht zu verwechseln mit Deaf Metal) ist eine Musikrichtung die sich anhört, als schlüge man ein sterbendes Schwein mit wahnsinniger Geschwindigkeit auf eine Mülltonne.

Beim Death Metal ist es hauptsächlich die Aufgabe des Sängers, in möglichst kurzer Zeit alle Zuschauer durch ekelhafte Keuchlaute zu verscheuchen. Dies versucht er, indem er mit Tönen, die an einen Staubsauger erinnern und weit aufgerissenem Mund so tut, als fresse er das Mikro auf. Seltsamerweise gibt es "Menschen" und sogenannte "Tiere", die dagegen resistent zu sein scheinen und – sehr zum Bedauern der Death-Metaller, die die Leute ja loswerden wollen – dieser Musik durch beschleunigtes Nicken ("Headbangen") und gekonntes Ausrenken einzelner Wirbel der Halswirbelsäule widerstehen, da in solchen Fällen nur noch eine ambulante Versorgung mit höchst niveauvoller Musik vor dem Tod durch Metal helfen kann. Wenn man die Leute nicht mehr retten kann, so ist es jedoch gewiss, dass sie nicht gelitten haben. Der Tod durch diese primitive Hinrichtungsmethode geht sehr rasch. Nachdem das Hirn durch die "Musik" zu Matsch zerflossen ist, setzen die letzten Zuckungen ein (ebenfalls "Headbangen"). Momentan ist es der Wissenschaft ein Rätsel, wie die "Sänger" vor dem Tod entkommen. Es wird im Moment ein Impfstoff gegen "Death Metal" gesucht.

Musiktheorie[Bearbeiten]

Bei keiner musikalischen Spielart ist diese Überschrift passender, denn es handelt sich hier nur theoretisch um Musik.

Generell gilt, dass Death Metal eine Variante des Metals ist, die sich auszeichnet durch eine Geschwindigkeit und Verzerrung, die es den praktizierenden Musikern möglich macht interessante Melodien oder rhythmische Raffinessen einzubauen,die dann kein Otto-Normalmusikhörer verstehen kann. Das was sich so anhört wie eine E-Gitarre ist in Wahrheit ein rauschendes Radio das von dem Gefauche eines kaputten Schweissgerätes und einem Maschinengewehr begleitet wird.

Eine Alternative hierzu bietet der Melodic Death Metal, wo sich aus einigen Gruppen von Fans Bands entwickelten, die zwar den Stil der in Schallgeschwindigkeit gespielten Drums und die "WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAGH"-Mentalität übernommen haben, aber dennoch den korrekten Umgang mit den Instrumenten gelernt haben, dies Resultiert aus massiver Ansammlung von Langeweile. Dies gelingt jedoch nur selten. Der Schlagzeuger, der unter Epilepsie leidet (Was heisst leidet, das ist ein hochqualifizierender Vorteil!), trommelt auf seiner Double Bass und der Snare durchgehende 128-tel. Den Gesang übernimmt hier meist eine Person die auf Kommando Rülpsen kann. Der Trick hierbei ist: Melodisch fein abgestimmtes Keuchen, Rülpsen und tiiiiefes Grunzen, welches oft gerne mit hysterischen Kreischlauten kombiniert wird - so ist für jeden etwas dabei.

Hier ein Textbeispiel:

"Huuuuööööäääääh!!! Whacka-maaaaaaaaaAAA!!! Whacka-DEAD!!! Roooohcknooooh!!!"

würde der normale Hörer verstehen. Ein geübter hingegen würde

"Vengeaaaaaaaaaaaance is neaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaar!"

oder ähnliches verstehen.

Wichtigstes Merkmal des Death Metal ist eine Lautstärke im Bereich von ca. 300 Dezibel.

Wenn man diesen Artikel so vor sich hin liest könnte man auf die Idee kommen Death-Metaller sind sehr oberflächlich. Im Vergleich zu der sehr bekannten und der allgemein verhassten Musikrichtung dem Hip-Hop ist Death Metal jedoch sehr Tiefgründig. Auch wenn man die Texte zu vergleicht - bevor man einen grausamen Metal bzw. Hip-Hop Tod stirbt - merkt man schnell, dass Death-Metaller einen sehr umfangreichen Wortschatz besitzen:

Death-Metaller-Wortschatz[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Death Metal entstand im frühen Mittelalter in Florida. Der genaue Zeitpunkt oder der Name des Begründers sind nicht bekannt. Hinweise umgehend der Polizei melden. Der Gründer wird wegen seelischer Grausamkeit und schwerer Körperverletzung durch seine Musik weltweit gesucht. Allerdings ist die Entstehungsgeschichte in einem frühen Text überliefert:

"Huuuuähoo! Waaaagh! Roooooooooororooo! /
Gnaaaaarrrhaaa! Rohooohro!! /
Ahhhhhhhoooooo Uaaaaggaaauaaaa /
Pffflflflffl Aaaaaahh! /
Roooooooooock!"

Hier die Übersetzung ins Deutsche:

"Ein Wagen auf der Klippe stand /
beladen mit Blechgeschirr /
plötzlich herunterstürzte /
eine Schweineherde unter sich zerquetschte /
und die Menschen begannen den Kopf herumzuwirbeln."

Death-Metal-Attitüde[Bearbeiten]

Es steht ein ganz besonderer Lebensstil hinter dieser Musikrichtung, man könnte diesen philosophisch auf folgenden, bezeichnenden Satz zusammenfassen:

"Wuaaaarrrrggg!"

Jeder echte Death-Metaller geht erst nachts vor die Tür, isst nur Blutwurst und Schwarzbrot, trinkt den Kaffee schwarz, fährt schwarz, sieht meistens schwarz - vor allem bei Hip-Hop und Rap; oder sollte man sagen dort sieht er Rot?

Bekannte Bands[Bearbeiten]

"Wuaaaarrrrggg!"

Siehe auch[Bearbeiten]