2 x 2 Goldauszeichnungen von Amon Amarth und Luca 11121 x 1 Silberauszeichnung von Burschenmann I.

Wellensittich

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chainsaw.gif
WICHTIGER HINWEIS!
Weder die Stupidedia noch der Autor dieses Artikels wollen Gewalt gegen Leben in irgendeiner Form verherrlichen! Der folgende Text ist lediglich eine skurrile Art von Humor und kein Aufruf zu Tierquälerei, Mord, Totschlag oder zur Zerstörung der abendländischen Zivilisation! Ja, es wird brutal und eklig. Lesen Sie aus diesem Grunde am besten gar nicht erst weiter, wenn Sie in dieser Hinsicht empfindlich sind! Wenn Sie es nicht sind, wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen, Sie Barbar!
Chainsaw.gif
Gefährlicher Kampfwellsensittich

Der Wellensittich (lat. "Bubi", inzwischen auch gerne "fliegender Teufel" oder "Henkersbote" genannt) ist ein kleines, wellig geschorenes, blutrünstiges Wesen, das man nicht unterschätzen darf. Manche Menschen mögen sie für langweilig und unspektakulär halten, aber das sind sie bei Weitem nicht. Nicht nur, dass diese kleinen Biester einen ganz schön auf Trab halten können, wenn man von ihnen durch die ganze Wohnung gejagt wird, um nicht als ihr Nachtisch auf dem Nachttisch zu enden. Außerdem sind sie unglaublich faszinierend, wenn sie beim Fliegen blutig sabbern und gekonnt ihren Kopf um 360° verdrehen.

Von sonnigem Gelb, über giftiges Grün, bis zum ohnmächtigen Himmelblau oder nichtssagenden weiß[Bearbeiten]

Wenn der Wellensittich mal sein Federkleid gewaschen hat, ist er auf jeden Fall eine der farbenfrohsten Vogelarten, die es gibt. In seiner Heimat Australien findet man ihn auch in grün, gelb, grün/gelb und auch blau/gelb vor, da diese Farben unerlässlich zur Tarnung bei der Jagd sind. Wellensittiche ernähren sich hauptsächlich von ausgewachsenen Kängurus. Die Aborigines nennen den Wellensittich deshalb auch "Ghan Klonk", was übersetzt soviel wie "großes Hagelkorn, das Kängurukopf zerfetzt" bedeutet.

Hier bei uns gibt es sie auch in vielen Haushalten. Meistens dienen sie zur Abschreckung oder als tödliche Alarmanlagen. Eine gesunde Ernährung mit frischen Erbsen und gute Pflege führt zudem nicht nur zu glücklichen Wellensittichen, sondern ermöglicht auch das Zusammenleben ohne Opfer.

Haltung[Bearbeiten]

Wellensittiche brauchen eine Tischordnung!

Ein wichtiger Bestandteil des richtigen Haltens ist, den Wellensittich mit festem Griff immer unterhalb des Schnabels aus dem Käfig zu zerren. Keinem Wellensittich wird es jemals gut gehen, wenn er nicht genug Erbsen zu fressen hat. Wellensittiche bestehen nämlich aus 88% Juden, 2% Uran und 10% Wellensittich (deshalb auch das luftbezogene Verhalten). Darum schauen Sie immer, dass der Käfig voller Erbsen ist. Ein mal pro Woche muss der Wellensittich akustisch kolibriert werden. Dazu wird der Vogel mit zwei bis zehn cm (je nach Art) langen Nägeln an einem Lautsprecher befestigt. Durch laute Vogelgezwitschermusik werden die Wellen des Vogels neu zum Schwingen gebracht. Dass der Wellensittich wieder kolibriert ist, erkennt man daran, dass die Pupillen leicht vibrieren. Bevor der Wellensittich jetzt in heißem Öl gebadet werden kann, muss er zuerst weich geklopft werden. Die beste Methode ist, den Vogel an den Füßen zu halten und mit Schwung auf eine Steinplatte zu schmettern, bis sich sichtbar das Erbsenmus verteilt.

Gefahren[Bearbeiten]

Achtung! Man sollte einen Wellensittich niemals in die Mikrowelle legen, da sonst ein Mikrowellensittich entstehen kann!

Siehe auch: