Vogelarten

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vogelarten, Ornithologie und deren Vermischungen lat. Tierus fliegus, engl.: flying animals, span.: El Animo Aero, jap.: ムクドリ | ムクドリ
(nicht Vögelarten (Sexualkunde oder Kamasutra)) also hier nur was mit Vögeln

Der Vogel[Bearbeiten]

Vögel sind Wirbeltiere, weil sie in der Gegend rumwirbeln und rumficken. Die Merkmale: Wirbelsäule und zwei Paar Extremitäten, wovon die vorderen Flügel sind. Der Rest besteht aus Federn, nicht aus Fell. Jedenfalls bei den meisten der Exemplare. Es sind schon Vögel mit Fell gesehen worden, z.B. der (Tiger-Sittich). Das Gefieder und dessen Farben dienen zu 80% der sexuellen Werbung. Je bunter, desto schärfer. Genauso wie auf'm Strich.

Wellensittich mit Tiger-Genen. Wer genau hinsieht, entdeckt ein Ohr

Alle Vögel besitzen einen Schnabel. Jedenfalls glauben wir das. Es sind schon Raubvögel gesehen worden, die ein kräftiges Gebiß haben, z.B. der Säbelzahn-Klapperstorch. Diese Exemplar ist aus der Urzeit übriggeblieben und weitestgehend nur in unentdeckten Urwäldern Südamerikas heimisch. Der gemeine Storch (ist gemein, weil er manchmal ungewollte Babys bringt) ist ja bekanntlich ein Zugvogel, der es vorzieht, im Winter nach Mallorca auszuwandern, weil er dieses Scheißwetter in Deutschland einfach Scheiße findet. Einige Zugvögel bleiben aber auch manchmal hier, weil sie den Zug verpasst haben.

Neue Arten[Bearbeiten]

Das normale Rotkehlchen

Kommen wir zum eigentlichen Thema. Es sind also neue Vogelarten aufgetaucht. Vögel, die Millionen von Jahren nebeneinander gewohnt und sich sexuell ignoriert haben, sind jetzt plötzlich aus unergründlichen Gründen über einander hergefallen und haben sexuellen Kontakt gehabt. Wahrscheinlich aus sexuellem Notstand oder so. Der Ornithologe hat dafür keinen erklärbaren Grund gefunden. Außer, wenn er so an seine Frau denkt. Also sind die Naturwissenschaftler dem Ganzen auf den Grund gegangen und haben neue Vogelarten entdeckt.
Übrigens: Vögel pinkeln nicht, aber feine Pinkel vögeln.

Vögel entwickelten sich bereits in der „Jura“. Wer Jura studiert hat, weiß, dass das mit dem Rechtswesen zutun hat. Also in der Zeit in der jeder Recht hatte. Es tauchen immer mehr Mixed Birds auf. Die Ornithologen sind verblüfft und kommen gar nicht mit dem Katalogisieren nach.

Das Kniekehlchen hat die Beine falschrum
So hat der Fachmann das erste neue Vögelchen „Kniekehlchen“ genannt. Es ist eigentlich ein Rotkehlchen, hat aber die Beine falschrum, sodaß es Knie hat, wie der Homo Sapiens (Knie nach vorne). Weiterhin ist eine Art aufgetaucht, die am hinteren Ende des Körpers eine starke, rote Färbung aufweist. Diese Exemplar nennt der Ornithologe „Rotärschchen“.
Das Rotärschchen

Neu ist auch der „Grünspan“. Eine Mischung aus Grünspecht und Spanspecht. Interessant ist auch der Eichelkräher oder Blaumeise (chronisch alkoholisiert), Helmut Kohlmeise (gibt's schon länger), Bordsteinschwalbe (auch schon bekannt, muss aber zumindest kurz erwähnt werden), Bartmeise (hat einen richtigen Bart), Schwanzmeise (extra Schwanz?), keine Ahnung, jaaanz wichtich: Der Star (DSDS), die Drossel, die Amsel, Fink. Wenn diese sich mischen, haben wir den Drosselfink oder die Finksel. Drostar geht auch, klingt aber scheiße.

Die Nachtigall hat sich auch mit anderen Vogelarten gepaart. Genauso wie die Bachstelze. Zusammen ergeben sich die Nachtstelze oder die Bachtigall. Buchfink und Kernbeißer haben Kinder mit den Namen Buchbeißer oder Kernfink. Verschiedene Ammern haben auch rumgehurt. Schneeammer, Grauammer, Goldammer, Zaunammer und so weiter. Dies wurde zu viel und hat sich zu einem GAU entwickelt. Dies nennt der Ornithologe Ammergau. Eine weiter Art ist die Meise. Oft auch als Beschimpfung bei den Menschen bekannt. Wie: „Du hast ja ne Meise“. Ist ja normal, aber „Du hast ja ne Vollmeise.“ Wird auch oft gesagt, aber die Vollmeise muss noch erfunden werden.

Für einen ganz kleinen Vogel hat man den Namen Goldhähnchen erfunden (gibt's wirklich > Link [Goldhähnchen]. Halbes Hähnchen dagegen noch nicht lebendig, sondern nur gegrillt. Der Sperling ist der meistverbreitete einheimische Vogel , auch Spatz oder Spatzi genannt. Auch oftmals als Kosename für seine Alte Frau verwendet, wenn einem nichts Besseres einfällt.
Die Familie der Stelzen hat viele Kategorien. Eine davon ist die Kackstelze und wird oft als die Bezeichnung für „Bein“ genommen. Eine wenig bekannte Art des Sperlingsvogel ist der Bananaquit oder Zuckervogel was wenig zu tun hat mit Bananasplit (Banane mit Eis und Soße). Im südamerikanischen Dschungel wird so was aber auch zum Nachtisch weggeputzt. Dort gibt es auch den „Faulvogel“. Dieses Exemplar bewegt sich nur wenn es muss und das ist nur zur Nahrungsaufnahme oder zum Poppen.

Zu den einheimischen Vogelarten bei uns gehört auch der Specht. Es gibt ihn in 28 Gattungen und mehr als 200 Arten. Zu den Ältesten gehört der Schluckspecht, den es schon vor dem eigentlichen Specht gab. Der Schluckspecht benötigt am Tag mindestens einen Liter 40-prozentigen Alkohol um normal zu laufen und zu reden. Hat er weniger, hat er ein Koordinationsproblem und nix geht mehr. Hat er mehr, geht auch nix mehr. Scheiß Spiel. Da wir gerade beim Alkohol sind. Es gibt Vogelarten, die dem Menschen dienen. Jeder Schluckspecht, der Alkohol-Mixgetränke regelmäßig inhaliert, trinkt seine Drinks nicht selten mit Eiswürfeln.

Der Eisvogel bingt Crashed Ice von der Tankstelle

Hier kommt der Eisvogel ins Spiel. Die Eisvögel sind eine Familie von ca.90 Arten, die dem Saufkopp eine Dienstleistung erbringen. Da der Suff vergesslich macht, kommt es vor, dass kein Eis für den Drink im Haus ist, wenn es zum Gelage kommt. Der Experte kennt den Zwitscherruf des Eisvogels und trillert aus dem Fenster. Wenn der Bedürftige dann einen Eisbehälter ans offene Fenster stellt, wird dieser innerhalb von Minuten mit super Crash-Eis aufgefüllt. Als Gegenleistung sollte man Vogelfutter auf die Fensterbank streuen, damit der Helfer auch später nochmal wiederkommt. Nixdestotrotz, hier eine Auflistung derheimischen Vöogelarten:

Einheimische Arten[Bearbeiten]

Eisvogel, Gans oder Ganz, Steinadler (stoneeagle) versteinerter Igel?, Purpurreiher (schwul), Moorente (ist abgesoffen), das Haselhuhn (eine Mischung aus Haselnuß und Huhn), die Nonnengans (trägt ne Kutte), der Uhu (bekannt zum Kleben), der Treil (Spülhilfe), der Adlerbussard (schon wieder so ne Mischung), die Kurzehenlerche (Gattung:Halodrie), der Ziegenmelker (Absahner), der Schlangenadler (auch so'n komischer Sexualmix), die Kornweihe (Alkoholikervogel), der Blutspecht (Gattung:Vampire), Schluckspecht (hatten wir schon), der Wanderfalke (immer mit Rucksack unterwegs), die Blässgans (dummes Wesen was gut blasen kann), die Lachseeschwalbe (lacht ständig und fliegt über'n See), der Kranich (auch Wasserhahn – in jedem Haushalt vorhanden), der Neuntöter (Achtung, acht hat er schon), der Schwarzstirnwürger (was für'n bekloppter Name), der Zwergsäger (Achtung, kleine Menschen – Deckung), der Kampfläufer (Tee-Kwan-Doo!), die Raubseeschwalbe (Pirat), die Brandseeschwalbe ( Brandstifter auf Schiffen), die Rostgans ( Oxidierendes Geschöpf), das Auerhuhn (schmerzgeprägtes Individuum), der Bruchwasserläufer (Tsunamivogel). Alle Arten sind original und auf folgender Seite nachguckbar [anh1.pdf Vogelarten].

Der Klassiker: Jürgen Vogel
Der Scheidenschnabel - wer zum Teufel denkt sich so einen Namen aus?

Bei uns in good old germany gibt's so viele Vögel, das geht auf keine Kuhhaut. Auf jeden Fall wollen wir mal die bekanntesten aufzählen, die uns bei Vermischungen aufgefallen sind:

  • Der Spatz – die Amsel = die Spam-Sel oder Spam (bekommt man oft als unerwünschte Email)
  • Die Drossel – der Specht = die Sprossel
  • Grünspecht – Spanspecht = Der Grünspan
  • Kniebel - Rotkehlchen = Kniekehlchen
  • Das Rotärschchen – mit welchem Vogel ist das Rotkehlchen fremdgegangen?
  • Der Scheidenschnabel (siehe Bild hier links) ist ein Original. Normal aber ist das auch nicht. Zumindest der Name.
  • Die Wassereule - Wer kennt sie nicht?
  • Der Mecklenburgische Küstenkauz