Diverses:Die Suche nach meiner Traumfrau

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

13.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Heute habe ich eine wichtige Entscheidung getroffen. Ich werde nicht länger auf meine Traumfrau warten. Ich habe jetzt schon so lange gewartet und sie ist nicht gekommen. Ich bin jetzt 35, Grundschullehrer und durchschnittlich attraktiv. Langsam wird es Zeit, das ich mir eine Frau zulege. Darum habe ich beschlossen, selber nach ihr zu suchen. Jetzt muss ich mir nur noch einfallen lassen, wie ich das am gescheitesten anstelle. Eigentlich wollte ich meinen alten Kumpel Francesco fragen, wie man am besten Frauen rumkriegt, weil er sich da echt gut auskennt, der alte Macho. Als ich ihn aber vorhin anrufen wollte, ist er nicht rangegangen. Seltsam. Wird wohl gerade beschäftigt sein. Man hat halt viel zu tun, als Kapitän. Macht nichts, muss ich es eben alleine schaffen. Zuerst sollte ich mich mit den Möglichkeiten, die mir zur Verfügung stehen, auseinandersetzen. Auf Anhieb fallen mir da Speed-Dating, Blind-Date und Internet-Singlebörsen ein. Aber womit fange ich an? Hmm... Ich könnte eine Münze werfen. Bei drei Möglichkeiten ist eine Münze aber komplett überfordert. Ich könnte drei Münzen werfen. Bei einmal Kopf nehme ich das Blind-Date, bei zweimal Speed-Dating und so weiter. Moment... Na toll. In meinem Portmonee sind nur Scheine. Fang ich eben mit dem an,was mir als erstes eingefallen ist. Das war das Speed-Dating. Mal im Internet schauen, wo sowas stattfindet... Gut, Morgen Nachmittag in einem Cafe hier in der Stadt. Mal schauen was draus wird.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

14.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Heute war ich beim Speed-Dating. Es war... Interessant. Ich habe viele verschiedene Leute kennengelernt. Die meisten konnte man vergessen, hier die drei, die es aufs Treppchen geschafft haben:

Haare: Schwarz
Alter: 45-50 Jahre
Größe: ca. 1,70 m
Gewicht: ca. 150 Kilo
Attraktivitäts-Level: 1/10

Sie kam, wuchtete sich auf den Stuhl mir gegenüber und fing an:

Sie: "Tach, ich bin die Bärbel. Wie heißt du?"

Ich: "Äh... Holger."

Sie: Also, Ich bin 32 Jahre jung, habe 3 Kinder und suche einen neuen Mann. Verdienst du gut?

Aller Anfang ist schwer. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die nächste war so dünn, dass man sie für eine rohe Spaghetti hätte halten können:

Haare: Hellbraun
Alter: 25-30 Jahre
Größe: ca. 1,80 m
Gewicht: ca. 45 Kilo
Attraktivitäts-Level: 5/10

Sie: "Hallo, ich bin die Susanne!"

Ich: "Angenehm, Holger... Du bist ziemlich... Dünn..."

Sie: "Ich seh gut aus, oder? Aber ich bin immer noch viel zu dick, ich muss was weglassen... Ich ess jeden Tag etwas Tofu, dazu Wasser und ein Salatblatt. Als Nachtisch ein Hustenbonbon. Das werde ich aber weglassen müssen, wenn ich abnehmen will..."

Die zweite Niete. Doch die dritte liess nicht lange auf sich warten:

Haare: Weiß
Alter: 100-1000 Jahre
Größe: ca. 1,50 m
Gewicht: ca. 20 Kilo (Haut und Knochen)
Attraktivitäts-Level: -384/10

Ich traute meinen Augen kaum, als sich mir eine Frau gegenübersetzte, die wahrscheinlich schon 1492 Christoph Kolumbus mit dem Taschentuch hinterher gewinkt hatte, als er zu seiner legendären Kaffeefahrt nach Wanne-Eickel aufbrach, die ihn über einige Umwege schlussendlich nach Amerika brachte. Die Umwege hatten den guten Christoph aber schon so durcheinander gebracht, das er dachte, er wäre in Indien. Aber darum geht es jetzt nicht. Die Alte saß mir also gegenüber und schien auf etwas zu warten. Ich wollte gerade fragen, ob sie wirklich gekommen wäre, um einen Partner zu finden, als sie mich anschaute und mich fragte, wann der Bus nach Hause käme. Nach einer Fetten und einer Magerwahnsinnigen hatte ich jetzt plötzlich also eine irre Alte vor mir. Aus Angst, dass die nächste einen Adamsapfel haben könnte, suchte ich das Weite.

Das war keine schlechte Idee, da die wenigen guten Frauen alle schon weg waren. Die meisten von ihnen nicht allein.

Fazit: Das Speed-Dating hat mich nicht zu meiner Traumfrau geführt. War aber eine billige Alternative zum Gruselkabinett auf dem Jahrmarkt.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

P.s. Ich hab jetzt herausgefunden, warum Francesco gestern nicht ans Telefon gegangen ist. Der wird wohl die nächsten Jahre nicht mehr so viele Frauen aufreissen, jetzt wo er sein Schiff aufgerissen hat.

15.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Ich habe jetzt eine Annonce geschaltet, um jemand für ein Blind-Date zu finden. Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken...

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

16.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Bisher hat sich niemand gemeldet. Die Annonce steht ja auch erst einen Tag drin. Hoffentlich ruft wenigstens eine an, sonst war das Geld für die Annonce für die Katz. Ich hab immerhin für eine ganze Woche bezahlt! Aber das wird schon noch werden. Daumen drücken!

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

17.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Immer noch nichts. Würde am liebsten den ganzen Tag neben dem Telefon sitzen.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

18.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Auch heute hat mich niemand angerufen. Würde das Telefon am liebsten den ganzen Tag mit mir rumtragen.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

19.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Immer noch kein Anruf! Ich glaube, ich werde verrückt. Am liebsten würde ich mir das Telefon in den Schädel implantieren lassen, um es immer dabei zu haben.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

20.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Endlich hat eine Frau angerufen! Wegen der Annonce! Juhuu! Hurra! Endlich habe ich ein Blind-Date! Die Frau hatte eine tolle Stimme und ich nehme an, dass Sie deshalb auch toll aussieht. Mit etwas Glück wird meine Suche bald vorbei sein! Und das beste... Unsere Verabredung ist schon morgen! Das Leben kann so schön sein!

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

21.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Heute hatte ich das erste Blind-Date meines Lebens. Ich habe es dann auch gleich mit dem letzten meines Lebens zusammengelegt, um Zeit zu sparen. Sprich, es war grauenhaft! Aber nicht von Anfang an. Angefangen hat es eigentlich sogar ganz toll. Dann kam allerdings etwas dazwischen. Ich gehe mal ins Detail: Es war ein schöner Tag heute, die Sonne lachte, die Vögel sangen, sogar die Obdachlosen schienen an diesem fantastischen Tag weniger zu miefen als sonst. Ein richtig toller Tag also. Ich hatte mich etwas herausgeputzt und war gerade in dem kleinen Cafe angekommen, wo ich und meine unbekannte Verabredung uns treffen wollten. Ich ordnete meine Gedanken und meine Haare und trat ein. Zuerst sah ich nur ein gemütliches kleines Cafe mit ein paar älteren Leuten, die bei Kaffee und Kuchen auf die Politiker schimpften. Nachdem ich mich kurz umgesehen hatte, leicht besorgt, ob die Dame mich wohl versetzt hatte, erblickte ich die Rose, welche wir als Erkennungszeichen ausgemacht hatten. Ich ging zu dem Tisch, an dem die Dame auf mich wartete und stellte mich vor. Es ergab sich folgender Dialog:

Ich: "Hallo, ich bin Holger."

Sie: "Und ich bin Karolin. Schön dich zu treffen."

Ich: "Find ich auch. Ähm, das ist mein erstes Blind-Date... Ich weiss nicht genau, wie das jetzt weitergeht..."

Sie: "Du könntest mir was von dir erzählen."

Das hab ich dann auch getan. Wir haben uns eine ganze Weile unterhalten, sie hat mich sogar richtig angeflirtet, was ich mich beim ersten Date aber nicht getraut habe. Es war wirklich toll. Bis dann plötzlich ein mir unbekannter, hünenhafter Mann auftauchte und meine potentielle Traumfrau ansprach:

Er: "Ich bin ein bisschen früh, Schatz. Wer ist der Kerl da?"

Ich war schockiert! Sie hatte einen Freund/Verlobten/Ehemann!

Sie: "Weiss ich nicht..."

Ich war schockiert! Sie log ihren Freund/Verlobten/Ehemann an!

Sie: "...Er hat sich einfach hierhin gesetzt und mich zugetextet, als wenn wir ein Date hätten. Die zwei Rosen sind auch von ihm!"

Ich war schockiert! Sie stellte mich als aufdringlichen Verehrer/Stalker/Wahnsinnigen da und stellte sich als Opfer da!

Er: "Was willst du von meiner Frau?"

Bingo. Verheiratet. Da ist die Eifersucht und das Beschützer-Verhalten am stärksten.

Ich: "Sie lügt! Wir haben uns hier zu einem Blind-Date getroffen und sie hat sogar richtig geflirtet!"

Ich betete zu Gott, dass er mir Glauben möge. Natürlich ihr Mann, nicht Gott.

Sie: "Wie bitte? Wollen Sie mich als Flittchen beleidigen?"

Der Blick ihres Mannes verfinsterte sich.

Er: "Willst du meine Frau beleidigen?"

Ich wusste genau, was ich als echter Mann jetzt zu tun hatte.

Ich: "Nein! Und jetzt entschuldigen Sie mich, ich muss weg..."

Ein echter Mann muss wissen, wann er sich zurückziehen sollte. Ich verliess also das Cafe und ging nach Hause. Jetzt bleibt mir nur noch ein Weg, meine Traumfrau zu finden: Internet-Singlebörsen. Meine letzte Chance, einem Leben als einsamer Mönch zu entgehen. Gleich Morgen werde ich mich bei so einer Pärchenschmiede anmelden.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

22.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Habe mich auf so einer Internet-Singlebörse angemeldet. Die wollten erst mal eine ganze Menge von mir wissen, zuallererst meine Bankverbindung. Geldgieriges Pack... Naja, was soll's. Hauptsache, ich finde endlich meine Traumfrau. So, nachdem ich jetzt mein halbes Leben niedergeschrieben und an die Internet-Singlebörse geschickt habe, heißt es abwarten.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

23.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Okay, gestern habe ich meine Daten eingesendet und heute habe ich schon erste Partnervorschläge! Das ging schneller als erwartet. Ich hab mir die Vorschläge jetzt mal angesehen und mit einer Frau sogar Kontakt aufgenommen. Sie klang echt nett! Ich bin gespannt, was daraus wird...

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

24.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Ich habe heute wieder mit der Frau gechattet, mit der ich gestern schon einmal Kontakt aufgenommen hatte. Sie ist wirklich sehr sympathisch. Ich glaube, den Kontakt sollte ich noch eine Weile aufrechterhalten und abwarten was passiert.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

25.01.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Ich habe den Kontakt mit der Frau wie geplant aufrechterhalten und ihr heute wieder geschrieben. Nachdem wir uns ein wenig unterhalten hatten, hat sie mich gefragt, ob wir uns treffen wollen. Ich war total von den Socken. Das hatte ich nicht erwartet. Ich überlegte, ob es sinnvoll wäre, sich zu treffen. Da mir nichts einfiel, was dagegen spräche, willigte ich ein. Ich kann es kaum fassen, schon wieder ein Date! Hoffentlich geht es nicht so in die Hose wie seine Vorgänger. Wenn doch, werde ich mir gleich danach ein Flug-Ticket nach Tibet besorgen. Wenn schon Mönch, dann richtig.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.

15.02.2012

Hallo, liebes Tagebuch!

Tut mir leid, dass ich solange nichts geschrieben habe, aber mir ist was unglaubliches passiert! Ich bin also am 26.01.2012 zu meinem Date gegangen. Wie geplant. Ich hatte eine Rose als Erkennungszeichen dabei. Wie geplant. Die Frau war da. Wie geplant. Es war Karolin vom Blind-Date. Das war nicht geplant. Ich starrte sie an, sie starrte mich an. Es war allerdings kein magischer Moment wie in einem Liebesfilm, es war mehr wie die Szene in einem Horrorfilm, wo man einem scheinbar Unbeteiligten gegenübersteht und herausfindet, dass er der Mörder ist. Ich ergriff die Initiative und sprach sie an:

Ich: "Bist du Zuckermaus123?"

Sie: "Ääh... Ja. Bist du Superteacher777?"

Ich: "Ja. Blöder Zufall, was? Ich denke, ich gehe jetzt. Kannst deinen Mann mit jemand anderem betrügen."

Sie: "Warte, du schuldest mir noch 50 Euro!"

Ich: "Wofür?!"

Sie: "Wir waren essen, schon vergessen? Du hast nicht bezahlt."

Ich: "Spinnst du? Du wolltest deinen Freund mit mir betrügen und als er kommt, leugnest du es und gibst mir die Schuld? Und jetzt soll ich noch das Essen bezahlen?

Sie: "Selbstverständlich!"

Ich: "Du kannst mich mal, du Ehebrecherin!"

Sie: "Mistkerl!"

Mit diesen Worten verlies Karolin die Bar. Ich blieb noch, um etwas gegen die Enttäuschung zu tun. Nachdem ich dann schon ein wenig Blau war, entschied ich mich, lieber nach Hause zu gehen. Ich verlies also die Bar und wollte gerade ein Taxi rufen, als ich Karolin erblickte. Sie hatte ihren Mann dabei, zeigte auf mich und sagte etwas zu ihm, was ich aufgrund der Entfernung nicht verstehen konnte. Plötzlich rannte ihr Mann los, direkt auf mich zu! Er brüllte, dass ich seine Frau nicht verfolgen und sie nicht als Hure bezeichnen sollte. Ich glaube, dass er noch was von Kopf abreissen gerufen hat, aber da bin ich mir nicht sicher. Als ich Karolins Mann so auf mich zukommen sah, beschloss ich, mich dieses Mal nicht rauszureden. Ich rannte gleich weg. Allerdings war ich aufgrund meines Alkoholpegels nicht mehr so gut zu Fuß, weshalb ich mich für eine Flucht durch enge Seitengassen entschied, um ihn abzuschütteln. Die Idee war gut. Leider war die erste Seitengasse, in die ich kam, eine ganz normale Einbahnstraße. Ich konnte gerade noch das erschrockene Gesicht einer Frau sehen, bevor ich von der Stoßstange ihres Wagens K.O. geschlagen wurde. Ich erwachte im Krankenhaus. Ich hatte mir einige Verletzungen zugezogen und musste ein paar Wochen da bleiben. Deshalb die lange Schreib-Pause. Jetzt das Unglaubliche an der Geschichte: Die Frau, die mich mit ihrem Wagen übergemangelt hatte, kam mich besuchen, um sich zu entschuldigen! Wir haben uns Prima verstanden und sie ist am nächsten Tag nochmal wiedergekommen. Ergebnis: Wir ziehen bald in eine gemeinsame Wohnung! Ziel erreicht, Traumfrau gefunden! Das Leben geht manchmal schon seltsame Wege. Vor allem, wenn es um die Liebe geht. Hätte ich gewusst, dass man so leicht seine Traumfrau findet, hätte ich mich gleich vor einer Model-Agentur auf die Straße gelegt. Wie dem auch, meine Suche ist beendet. Der Ring ist vernichtet, der Todesstern ist explodiert und Voldemort ist Geschichte. Wird Zeit, in den Sonnenuntergang zu reiten.

Gute Nacht, liebes Tagebuch.


Finger weg, geheim!

LiebesTagebuch.svg

Die geheimen Tagebücher eines reisenden Kameltreibers   ·   Die Suche nach meiner Traumfrau   ·   Ein Tag im Leben eines Hauptschullehrers   ·   Gregs Tagebuch   ·   Hitler-Tagebücher   ·   Memoiren eines Südkoreaners   ·   Reise durch die Kolonien   ·   Reisetagebuch von Christoph Columbus   ·   Tagebuch des Adam   ·   Tagebuch Dieter Bohlens   ·   Tagebuch eines Ebolahelfers   ·   Tagebuch eines Bundesheerrekruten   ·   Tagebuch einer Wolke   ·   Tagebuch einer Fressmaschine   ·   Tagebuch eines Archäologen   ·   Tagebuch eines Afghanistanreisenden   ·   Tagebuch eines Halbmetallers   ·   Tagebuch eines Hoppers   ·   Tagebuch eines Kranken   ·   Tagebuch eines Mopses   ·   Tagebuch eines Nazis   ·   Tagebuch eines Nordkoreaners   ·   Tagebucheintrag eines Obdachlosen   ·   Tagebuch eines obdachlosen Kriegsveteranen (1946)   ·   Tagebuch eines schwedischen Schülers   ·   Tagebuch eines Tagebuchlesers   ·   Tagebuch eines Vampirs   Tagebuch eines YouTubers   Urlaubstagebuch 2011 
Bearbeiten!

kritzel, kritzel...