Nikola Tesla

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicola Tesla: Seh' ich etwar schwul aus?.

Nikola Tesla (kyrillisch Никола Тесла übs. Nicol Electzwrtz Breschniew Tesatheresa) * 10. Juli 1856 in Smiljan, Kaisertum Österreich-Bagdad, zwischendurch Jugoslawien, heute Kroatien; † 7. Januar 1943 in New York, Kanada war Wissenschaftler, Erfinder, Historiker, Maler und Lackierer, Bäcker, Schornsteinfeger, KFZ-Mechatroniker, Lagerist, Fleischereifachverkäufer, Schreiner, Elektriker und Stuckateur und trotzdem immer pleite. Brühmt wurde er u.a. durch die Erfindung der Teslaspule (Hochspannungstransformaliakanator), Tesla-Pistole (womit Agent Blazkowicz die Nazis vaporisierte) und dem Teslamobil.

Kindheit

Tesla wurde als eines von 19 Kindern (alle von der selben Mutter Marianne Marie von Österreich zu Guttenberg) geboren. Sein Vater war ein Mann. Bereits als Kind war er begeistert von Elektrizität, Nintendo Wii und Elektroschrott. Als schwererziehbares Kind machte er seinen Eltern und Lehrern Schwierigkeiten. Er steckte seine Finger laufend in Steckdosen, warf den Föhn in die Badewanne (was dazu beitrug, dass er als einziges Kind überlebte) und zündete Weidenvieh an, um dessen Verhalten zu studieren. Mit Genauigkeit dokumentierte er seine Experimente und entdeckte somit sehr früh die Weltformel E=mc². Diese wurde ihm durch die Gläubiger Albert Einstein Elektrizitätswerke gepfändet, nachdem seine Familie die horrenden Stromkosten nicht begleichen konnte. Bei seiner Einschulung lernte er den späteren Marketingmanager Thomas Rainer Edison kennen und es entwickelte sich eine tiefe Feindschaft auf Grund der schönen Andrea Marie Ampere, zu der beide eine innige Liebe pflegten. Diese entpuppte sich später als Hermaphrodit mit Tendenz zum Mann, was Tesla zu wechselhaften Spannungen trieb. Edison dagegen blieb mit Gleichspannung seinen Gefühlen treu und lies sich, wie er sagte, vom kleinen Unterschied nicht beirren: "Man muss nicht positive und negative Ionen gleichpolen". Was die Polen damit zu tun haben bleibt rätselhaft!

Teslas wechselhafte Jugend lief in 3 Phasen ab. Mit 17 Jahren zog Tesla zu Hause aus und bezog eine Wohngemeinschaft in New York. Dort wurde er wenige Wochen später wieder gekündigt, nachdem er laufend betrunken war, Partys feierte, die Wand violett gestrichen und Nachts künstliches Gewitter erzeugt hatte. Dabei wurde so viel Energie freigesetzt, dass es auf der anderen Seite der USA in Los Angeles zu einem verheerenden Erdbeben kam. Als Konsequenz wurde in der gesamten USA der Alkoholgenuss verboten.

Mit 19 Jahren erfand er durch Zufall eine Fernpostbedienung, da eine Seuche sämtliche Brieftauben ausrottete. Er meldete ein Patent darauf an und nannte diese abgekürzt FB (Fernbedienung). Leider waren die Bürger der damaligen USA zu 80% Analphabeten, was zur Depression führte.

Es sollte schlimmer kommen: Da der Fernseher noch nicht erfunden war, musste Tesla dieses Patent an den Scharlatan George Westinghouse verkaufen, der den Eskimos ferngesteuerte Kühlschränke verkaufte. Westinghouse wurde erwischt und verhaftet. Seine dubiosen Geschäfte mit den vielen Kühlschränken führten zum Klimawandel am damals tropischen Nordpol, er wurde zudem wegen Betruges zum Tode verurteilt und durch den ersten von Wechselstrom betriebenen elektrischen Stuhl hingerichtet.

Teslas Errungenschaften

Radiosender

Auf der Weltausstellung 1893 in Chicago stellte er den ersten Piratenradiosender "Wikileaks" auf. In diesem Augenblick schien Teslas Leben eine Wendung zu nehmen, der Durchbruch schien endlich erfolgt. Edison beobachtete neidvoll diese Errungenschaft und baute einen Sender mit Teslas Hochfrequenz nach und sendete mit Gleichstrom Informationen von Geheimdiensten an die Russen, die 12 Jahre später die Nachricht erhielten und zur bolschewistischen Revolution aufriefen.

Ausstellung eines HF-Vibrators in Dubai zum 100. Todestag von Nikola Tesla

Hochleistungstransformator

Mit HF (HighFucking) baute Tesla den ersten 25.000 Volt Hochleistungs-Massagestab (HF-Vibrator) aus einer Primär- und Sekundärspule, der zur feministischen Emanzipation führte und letztendlich millionenfach Frauen aus aller Welt zum Autofahren anregte und Alice Schwarzer aus dem Untergrund hervorgekrochen kam. Henry Ford profitierte von dieser Errungenschaft, wie auch die aufsteigende Pornoindustrie. Traurige Berühmtheit erlangte der Hochleistungsvibrator durch einen Arbeitsunfall in den 90er Jahren. Gina Wild verletzte bei der Arbeit Ihre Kollegin damit schwer. Zitat aus der Bild: "Jetzt leckt sie ihre Wunden!"

Teslamobil

Der Automobilkonzern Tesla-Motors, benannt nach seinem Erfinder, baut diese HF-Technik in seine Fahrzeuge. Diese erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 480 km/h bei einer Beschleunigung von 0 auf Totalschaden in -2 Sekunden. Diese Fahrzeuge benötigen keinen Kraftstoff, sondern lediglich Sonnenenergie. Diese Technik führt allerdings zur schnelleren Auskühlung der Sonne und richtet große Schäden an Jupiter und Saturn an, die sich nach und nach in Gas auflösen. Auch ist die Popularität auf dem Mars ausgestorben. Das Problem konnte erst in den Griff bekommen werden, nachdem man Pluto als Planeten ausmusterte und somit nur noch 8 Planeten von der Sonne beheizt werden müssen.

Hochspannungsübertragung durch Luft

Tests haben ergeben, dass die Luftübertragungstheorie in die Realität umgesetzt werden kann. Dafür wurde eigens in Genf das sogenannte Cern-Labor errichtet. In einem Tunnel mit 27 km länge wurde 2010 erfolgreich zum ersten Mal der Hirnknall nachgestellt. Dabei entstand in den Köpfen der Wissenschaftler dunkle Materie. Auslöser dafür war der Übertragungstest 2004: Im schweizerischen Genf lies eine Testperson einen Furz, der im 27 km langen Tunnel auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt wurde und tausende km weiter im asiatischen Sumatra einen Tsunami auslöste.

Tesla Gun

Diese Waffe wurde von Agent Blazkowicz 1945 benutzt um Nazideutschland zu zerschlagen und dem Erdboden gleich zu machen. Ein HF-Blitze erzeugendes Gewehr schießt 5 Millionen Volt auf seine potenziellen Opfer und vaporisiert diese zu CO2. Mit einem einzigen Schuss konnte ein ganzer Kindergarten in Sekunden ausgelöscht werden. Diese Waffe wurde erst im Vietnam-Krieg durch Agent Orange ersetzt. Die Tesla Gun wurde mit einer 1,5 V Knopfbatterie betrieben und es gab sie nach Abschluss eines Zweijahresvertrages mit Eon Haushaltsenergie kostenlos.

Teslas Tod und Nachlass

Um Teslas Tod ranken sich viele Mythen. Viele Historiker sind der Meinung, dass er am unsachgemäßen Umgang mit Glühbirnen ums Leben kam. Andere behaupten, er sei bei einem Selbsttest mit dem HF-Vibrator in die Raum-Zeit-Krümmung gefallen und befindet sich nach Angaben von Galileo Mystery noch heute dort. Die wahrscheinlichste Theorie aber ist, dass Tesla von den Illuminaten gemeinsam mit seiner Gattin Eva Braun getötet und verbrannt wurde.

Guido Knopp hat in seiner Sendung Teslas Erben den HF-Vibratortest nachgestellt, seitdem stehen seine Haare unkämmbar zu Berge. Daher ist es traurige Tatsache, dass trotz seiner Errungenschaften für die Menschheit durch Missbrauch viel Leid entstanden ist. In den 90er Jahren ist eine Tesla-HF-Supervibrator-Selbsthilfegruppe gegründet worden, berühmte Mitglieder sind die Gründer Margot und Maria Hellwig, Edmund Stoiber, Klaus Kinski, die Böhse Onkelz, Silvio Berlusconi, Pamela Anderson, sein Urgroßvater Karl Theodor Willibald Paul Jürgen Hans Papst von und zu Guttenberg und Ferdinand Piëch. Thomas Rainer Edison beging Selbstmord nachdem die EU die Glühbirne verbot und Zuwiderhandlungen mit lebenslanger Haft unter Strafe gestellt hatte.

Quellen

  • Rhein, Mosel, Donau etc...
  • Edmund Stoiber: Ein Transrapid fährt den Po entlang
  • Guido Knopp: Tesla und seine Helfer
  • Kath. Diözese: Missbrauch, jetzt erst recht
  • Douglas Adams: Per Anhalter durch den Enddarm

Siehe auch: