Dunkle Materie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dunkle Materie auch als schwarzes Nichts bezeichnet (Ostdt. übers.: Nüscht) ist ein Stoff, der zwar existieren soll, aber nicht vorhanden ist. Er ist nicht vorhanden, weil man ihn weder sehen, noch riechen oder anfassen, schmecken, fühlen, zertreten, spalten, schlagen, kochen, einbetonieren oder rauchen kann. Und doch ist sie laut Wissenschaftlern da, unsinkbar wie die Titanic.

Wikipedias Theorie

Zitat aus Wikipedia: "Dunkle Materie bezeichnet in der physikalischen Kosmologie eine hypothetische Form von Materie, die zu wenig sichtbares Licht oder andere elektromagnetische Strahlung aussendet oder reflektiert, um direkt beobachtbar zu sein. Diese Eigenschaft teilt die Dunkle Materie mit der Dunklen Energie. Dunkle Materie macht sich durch gravitative Wechselwirkung mit sichtbarer Materie bemerkbar. Ihre Existenz würde das Problem der Dunklen Materie lösen, da sie diese beweisen würde."

Das ist natürlich quatsch. Dunkle Materie kann z.B. kein Licht aussenden, weil sie keine Batterie hat. Ebenso gibt es keine Dunkle Energie, außer in den Wahnvorstellungen von Uri Geller. Zitat: "Ihre Existenz würde das Problem der Dunklen Materie lösen, da sie diese beweisen würde" Wir danken an dieser Stelle Wikipedia für den ausführlichen Interpretationsversuch. Für den Ottonormalverbraucher veranschaulicht: "Würden wir einen Hasen sehen, so hätten wir den Beweis für seine Existenz!"

Manchmal findet man etwas nicht weil das Universum dafür keine Verwendung hat, was in diesem Fall auch zutreffen könnte. Einstein sagt:"Energie = Masse * Beschleunigung²". Hätte er gesagt jede Beschleunigung, wäre es etwas einfacher zu verstehen. Rotation wird auch als Kreisbeschleunigung bezeichnet. Gravitation auch als Fallbeschleunigung. Wenn wir also Einstein wörtlich nehmen, haben wir noch zwei Mutiplikatoren, welche als Potenz bei der Energieberechnung zu berücksichtigen wären. Bei der Erde mit 1.600kmh Äquatorgeschwindigkeit erhalten wir z.B 800² oder 640.000 als zusätzlichen Multiplikator. Somit habe wir eher mehr Energie statt zu wenig was ja die Grundlage der DM Theorie ist.

Allgemeine Theorie

Photo der dunklen Materie nach Jan Hendrik Oort

Die dunke Materie ist der Urfurz des Urknalles. Vor sechzig Milliarden Trillionen Hundert Jahren entstand das Universum, wie wir es heute aus dem Schaufenster oder Galileo Mystery kennen. Durch eine Explosion hervorgerufen, wurde die Materie in Materie verwandelt: Die Hydrocarbonverbindungen vulkanisierten bei diesem heliozentrischen Versuch der apokalyptischen Neutronen und Alttronen. Diese wurden physikalisch und anormalisch zur elektromagnetischen Weltraumkorrosion zusammengeführt mit einer Beschleunigung von 5,1 Sekunden auf 100 hm/h bei 125 PS (92 kw). Durch galaktische Korrosionslöser wurde ein Teil des Furzes sichtbar und aus dem anderen entstand Rainer Callmund.

Callmund entwickelte durch seine Schwerkraft seine eigene Anziehungskraft (die z.B. heute die Kontinente auf der Erde zusammenhält) und es entstanden die innerplanetarischen Sonnensysteme, den Mond mit eingeschlossen. Der niederländische Drogendealer und Astronom Jan Hendrik Oort gelang es 1932 die dunke Materie zu fotografieren. Die Echtheit des Fotos wird in Kreisen der katholischen Kirche bezweifelt, da sie der Auffassung ist, Callmund wurde von Gott erschaffen und der Urknall in dessen Hirn, welcher wiederum der Beweis für eine göttliche Schöpfung ist:

Ohne Hirnknall, keine Fresssucht und Futterneid → Ohne Fresssucht kein Rainer Callmund → Ohne Callmund kein Essen → Ohne Essen müssen Kinder herhalten und gefressen werden → Ohne Kinder kein Missbrauch durch die katholische Kirche → katholische Kirche wurde bekanntlich durch Jesus erschaffen, der wiederum jungfräulich durch Gott und Maria auf die Welt kam, während Josef abseits war und als gehörnter Ehemann die geistige dunkle Materie darstellt.

Um diese Theorie ins Lächerliche zu ziehen, baute die evangelische Kirche in Genf das Cern-Forschungszentrum nach dem Prinzip des Nikola Tesla. In einem Tunnel mit 27 km länge wurde 2010 erfolgreich zum ersten Mal der Hirnknall nachgestellt. Dabei entstand für eine Millionstel Sekunde in den Köpfen der Wissenschaftler dunkle Materie. Der erste erfolgreiche Übertragungstest von dunkler Materie wurde 2004 durchgeführt: Im schweizerischen Genf lies eine Testperson einen Furz, der im 27 km langen Tunnel auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt wurde und tausende km weiter im asiatischen Sumatra einen Tsunami auslöste. Ob für dieses Ereignis tatsächlich dunkle Materie oder einfach nur verdorbene Bohnen verantwortlich waren, ließ sich nicht eindeutig feststellen.

Argumente für den Beweis der dunklen Materie

Wikipedia meint: "Es gibt seit Jahren gut etablierte Indizien für dunkle Materie auf drei verschiedenen Größenskalen: die Bewegungen von Galaxiensuperhaufen, Galaxienhaufen und Galaxien. Der Skalenbereich zwischen Galaxien und Galaxienhaufen, insbesondere die kosmische Nachbarschaft der Milchstraße, ist erst in jüngster Vergangenheit in den Fokus der Suche nach dunkler Materie gerückt"

Das ist natürlich völliger Blödsinn. Der Anwalt der dunklen Materie hat Wikipedia wegen Falschaussage und Verleumdung verklagt. Stichhaltige Indizien für die Existenz der dunklen Materie sind in den Köpfen von Dieter Bohlen, Günter Oettinger und Roland Koch zu finden. Endgültige Beweise wird man erst nach deren Tod erhalten, da diese Individuen in den Artenschutz der 10 kontrollierten Naturkatastrophen fallen und nicht eingeschläfert werden dürfen.

Arten der dunklen Materie

Baryonische G-Punkt Formel

Baryonische Dunkle Materie

Dunkle Materie aus Baryonien, wird gerne als Souvenir nach Europa importiert. Diese Art wird von vielen Wissenschaftlern aus der Familie der dunklen Materie ausgeschlossen, da man sie nicht aussprechen kann. Andere wiederum vermuten, dass baryonische dunkle Materie im Genitalbereich des femininen Körpers vorhanden sein könnte. Der Beweis dieser Existenz könnte mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden, weshalb Millionen Hobbywissenschaftler seit Jahren den zentralen G-Punkt bei vorübergehenden Partnerinnen (Testpersonen) suchen.

So könnte kalte Dunkle Materie aussehen

Kalte Dunkle Materie (CDM)

Fälschlicher Weise durch Analphabetismus als "Calte dunkle Materie" (CMD) bezeichnet. Kommt häufig in Polarregionen vor und paart sich mit Schneeleoparden oder Eskimos. Wird diese erhitzt, verschwindet sie in herkömmliche dunkle Materie und führt zur Vergrößerung des Ozonloches, daher im Leumund des Wissenschaftlers auch Arschlochmaterie bezeichnet.

Vermutliche heiße Dunkle Materie im Brötchen

Heiße Dunkle Materie (HDM)

Wird gerne zum Tee oder Feingebäck serviert. Dabei wird verdorbenes Hackfleisch so lange erhitzt, bis es völlig verbrannt ist und alle Bakterien ausgerottet sind. Man gibt etwas Salz und Schwarzbeermarmelade hinzu und lässt das Ganze noch mal vier Stunden bei 250 C° ziehen. Dieses sehr dunkle und heiße Materie möglichst warm servieren, da man sie nicht wieder aufwärmen kann → siehe Kalte dunkle Materie

Nutzen der dunklen Materie für Medizin, Politik und Wissenschaft

Die endgültige Entdeckung der dunklen Materie wäre ein Meilensprung für die Menschheit. Mediziner erhoffen sich dadurch eine erfolgreiche Behandlung für Blähungen, Hirnpilz und korruptes Verhalten. Im Jahr 2010 erkrankten hunderte FDP und CDU/CSU Politiker an dieser unheilbaren Krankheit, die einst aus Italien eingeschleppt wurde. Da in Italien diese Krankheit nach und nach ausgerottet wird, geht man der Vermutung nach, dass die Italiener bereits dunkle Materie hergestellt haben und diese erfolgreich nutzen. Bekräftigt wurde diese Vermutung durch die Aussage des Fiat-Konzernchefs Herrn Sergio Marchionne, welcher nach der gescheiterten Übernahme von Opel drohte, das Geheimnis für sich zu behalten, so lange keine Fiats in Deutschland als Polizeiautos eingesetzt würden. Ein weiteres Indiz war die Haarverpflanzung Berlusconis, da dunkle Materie im Kopf zu Haarausfall führt, allerdings spricht sein korruptes Krankheitsbild gegen diese Theorie.

Verschwörungstheorien

Seit den 80er Jahren behauptet Erich von Däniken während eines Afrikabesuches auf dunkle Materie gestoßen zu sein. Diese soll dort derart reichhaltig vorhanden sein, dass sie auf den Menschen abfärbt. Auch Aiman Abdallah will in seiner Sendung Galileo Mystery einen Beweis gefunden haben. Diesen präsentierte er in Form einer Wissenschaftlerin, die während experimenteller Arbeit durch eine starke Einwirkung dunkler Materie starb und als Moorleiche für Aufsehen sorgte. Nachdem aber bekannt wurde, dass es nachweislich kein intelligentes Leben auf Pro7 gibt, flog der Skandal auf und wurde relativiert.

Literatur


Siehe auch: