Schnäpfe

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schnäpfe ist ein sehr vielfältiges Wort, das bald in jedes Menschen Munde sein wird

Entstehung und Verbreitung[Bearbeiten]

Zuerst einmal zum Anfangen, Schnäpfe ist nicht mit dem Wort Schnepfe zu verwechseln, denn die haben eine sehr verschiedene Bedeutung. Eine Schnepfe ist nämlich ein Vogel. Schnäpfe ist ein Ausdruck, der aus dem Hochmittelalter stammt. Er setzt sich aus Folgendem zusammen:

  • "Sch" für Schei***. Dies ist eine kurz und bündige Beschreibung für den Charakter.
  • "nä" für nächtlich. Zu dieser Zeit meinte man die Hinterlistigkeit, die auch Attentäter hatten. Und diese waren ja in der Nacht tätig.
  • "pfe" für Pferd. Es bedeutet, dass es ein edler oder wohlhabener Mann/Frau ist, denn nur die konnten sich ein Pferd leisten.

Fürst Fritz Fidibus I. von Fichtenstein hatte Freude an Wortspielen. Er nannte sich auch einfach FFFF. Einige nannten ihn deshalb aus Spaß feiger Fürst von den Feigen. Dieser Fürst hatte sehr schlechte Untervasallen, die er aufgrund der oberen Kriterien Schnäpfen nannte. Viele andere Könige übernahmen diesen Ausdruck. So wurden angesehene Leute bald Schnäpfen genannt, denn der König verbreitete Gerüchte über diese. Niemand wollte Schnäpfe genannt werden, denn das einfache Volk dachte dabei an das Wort Schnepfe und man meinte, dieser Fürst sei dumm wie ein Vogel. Viele begingen auf diese Beleidigungen Selbstmord, Andere führten ein Wort-tabu für Schnäpfe ein. So wurde das Wort vorläufig aus dem Verkehr gezogen. Bei der Britischen Kolonisation jedoch, wurde das Wort über die ganze Welt verbreitet. Der ursprüngliche Sinn des Wortes ist nun verloren gegangen und man nennt seine Bösen-Nachbaren-die-einem-das-Land-klauenden Schnäpfen.

Heute[Bearbeiten]

Schnäpfe hat heute sehr viele Bedeutungen. Viele benutzen das Wort ohne zu wissen was das bedeutet. Wie bei den Kolonisten nennt man Leute Schnäpfe, die einem nicht sehr wohlgesinnt sind. Sei es, dass der immer einen Schnäpfe nennt oder sei es, dass der einen Ferrari hat, den man selber gerne möchte. Es ist also auch zum Wort geworden, um jemand zu beleidigen, den man beneidet. Durch das Wort Schnäpfe kann man seinen Neid aber verstecken. Schnäpfe hat auch noch in vielen anderen Bereichen einen Platz bekommen.

Schnäpfitis[Bearbeiten]

Schnäpfitis ist eine sehr schlimme Krankheit. Sie ist nur ansteckend, wenn man häufig mit einer an Schnäpfitis erkrankten Person zusammen ist. Durch enge Freundschaften oder Beziehungen wird die Andere Person angesteckt. Entdeckt wurde diese Krankheit nicht von einem Arzt, sondern von einem Historiker, der das Wort Schnäpfe gefunden hatte. Die Symptome für Schnäpfitis sind:

  • Selbstsüchtigkeit
  • Hochmütigkeit
  • Hinterlistigkeit
  • Das Gefühl, man sei der Beste

Die Symptome passen zu FFFFs beschreibung von Schnäpfe, darum entdeckte auch ein Historiker die Krankheit. Nachdem viele Professoren ihr Leben der Erforschung von Schnäpfitis geopfert haben, fand man heraus, dass es eine Charakterkrankheit ist. Sie gefährdet nicht das Leben des Kranken, sie gefährdet nur das Dasein seiner Freunde, denn die können angesteckt werden und so zu ungeliebten Personen werden.

Schnäpfose[Bearbeiten]

Schnäpfose ist ein Einfachzucker, der aus der höchst ungewöhnlichen Pflanze- das Schnäpfuskraut- gewonnen wird. Sticht man sich an der Pflanze, geht hoch Konzentriertes Schnäpfose in den Körper und man wird Hyperaktiv. Schnäpfose hat den höchsten Energiewert von allen Elementen der Erde. Aus Schnäpfose wird auch Doping gewonnen, welches nicht nachzuweisen ist. Die Pflanze und der Zucker bekamen den Namen, nachdem viele Weltklassesportler als Schnäpfen bezeichnet wurden. Sie haben sich sehr wahrscheinlich Schnäpfose gespritzt. Schnäpfose kann aber in spezieller Mischung mit Olivenöl auch Gutes bewirken. Es bewirkt, dass der Haarausfall erst drei Minuten später eintritt, als gewöhnlich. Vorausgestzt, man hat 3.5 Liter des Gemisches getrunken

Schnäpfisimus[Bearbeiten]

Schnäpfisimus ist eine Religion, die von einem Psychiater gegründet worden ist. Die vielen Leute, die als Schnäpfen beschimpft wurden und es nicht ertragen konnten, gingen in eine Selbsthilfegruppe. Bald darauf gründeten die Besucher die Religion Schnäpfisimus, um sich Mut zu machen. Sie dachten, Gott habe ihnen eine ganz besondere Aufgabe gegeben. Das Heiligste dabei ist die Jährliche Schnepfenjagt. Die Idee passt nicht zum eigentlichen Thema Schnäpfe, aber ein Analphabet konnte diese zwei Wörter nicht auseinanderhalten und machte die Schnepfenjagt zu einem religiösen Anlass. Die Religion ist stetig am Wachsen. Experten schätzen, dass im Jahre 2054 Schnäpfisimus die größte Religion der Welt sein wird.

Schnäpfisch[Bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten]

Schnäpfisch ist eine Sprache, die aus dem alt-Quacken der Enten kommt. Die Sprache hatte seinen Ursprung in Ugugaba, wo viele Vögel lebten. Die Vogelmenschen entwickelten aus den Lauten der Vögel eine eigene Sprache. Als die Britischen kolonisten auch in Ugugaba eintrafen, gingen die als Schnäpfen bezeichneten Leute zu den Eingeboreren, den Vogelmenschen. Sie brauchten nämlich mal dirngend ablenkung. Doch leider wurden einige Leute vergessen, und das Schiff fuhr ohne sie weiter. Sie beschlossen, bei den merkwürdigen Menschen zu bleiben. Sie erlenten die verschidenen Dialekte, doch es wurde ihnen zu mühsam und sie machten aus allem ein gemisch. Nach ein paar Jahren kam ein Schiff vorbei, welche die zurückgelassen Briten, die als Schnäpfen bezeichnet wurden, mitnahmen. Doch nun redeten sie ein Gemisch aus Vogellauten, also nannte man diese Sprache Schnäpfisch.

Heute[Bearbeiten]

Die Sprache starb leider fast komplett aus, denn mit ihr konnte man in der modernen Welt nichts anfangen, sie taugt nur, um mit den Leuten von Ugugaba zu reden. Doch modernen Sprachwissenschafltern ist es gelungen, einige Wörter zu finden. Einer diser Laute ist zum Beispiel "Kari-Kari-Klick-Klick", oder "Hansi-Hansi-Hab-Hab". Niemand weiß aber, was diese Wörter bedeuten

Deutsche Sprache[Bearbeiten]

Für Leute, die nicht gut Deutsch können, gibt es hier eine Liste von schnäpfigen Wörtern:

Nomen: Die Schnäpfe, der Schnäpf, das Schnäpfli, die Schnäpfitis, der Schnäpfismus, die Schnäpfose, das Schnäpfuskraut
Adjektive: schnäpfig, schnäpfiger, am schnäpfigsten
Verb:schnäpfen, ich schnäpfe, du schnäpfst, er/sie/es schäpft, wir schnäpfen, ihr schnäpft, sie schnäpfen, Partizip: geschnäpft