Mary Poppins

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bruederle1.jpg
Mehr oder weniger maßgebliche Gruppierungen des Deutschen Bundestages weisen darauf hin, dass dieser Artikel Bestandteile enthält, die außerhalb der Stupidedia oder innerhalb dieses Artikels als sexistisch aufgefasst werden könnten.
Dem Autor liegt es fern, eine Rechte- und Pflichtenverteilung anhand tatsächlicher oder vorgeblicher sexueller Unterscheidungsmerkmale vorzunehmen. Dem, der sich aber von Begriffen wie "Kinderfrau" oder "Bankdirektor" belästigt fühlt, wird dringend empfohlen, auf einen anderen Artikel auszuweichen.
Mary Poppins, hier ohne Schirm.

Mary Poppins ist die scheinbar nette aber ebenso konsequente Vorgängerin von Katharina Saalfrank.

Bekanntwerden von Mary Poppins[Bearbeiten]

Bekanntheit erlangte Mary Poppins durch ihren Erziehungseinsatz bei der Familie George und Winifred Banks. George und Winifred sind entweder ein homosexuelles Paar, dass die Kinder Jane und Michael adoptiert hat oder aber die leiblichen heterosexuellen Eltern der beiden, wobei die Mutter dann einen total bescheuerten Vornamen hätte. Engländer halt.
Während George in einer Bank arbeitet, verwirklicht sich Winifred als Frauenrechtlerin, hat für die Kinder wenig Zeit und zeigt für deren Erziehung auch kein Interesse. Also muss eine Nanny her.
Durch mysteriöse Vorfälle gelingt es aber keiner Kinderfrau bei den Banks Fuß zu fassen. Letztendlich bleibt nur Mary Poppins, obwohl Winifred insgeheim Vorbehalte hat.

George Banks und Erzieherin Mary Poppins

Poppins gesellschaftspolitische Ziele sind sozialistisch geprägt, und entsprechend indoktriniert sie die Kinder. Zugleich setzt sie bewusstseinserweiternde Substanzen ein, um den Kindern Zugang zu einer Phantasiewelt zu verschaffen. In dieser Phantasiewelt erscheinen Personen wie die Vogelfrau, Onkel Albert und Bert in einem anderen Licht.
Der Erfolg dieser Beeinflussung lässt nicht lange auf sich warten, denn der so konditionierte kleine Michael führt eine Bankenkrise herbei. Das Kapital in Gestalt des alten Bankdirektors ohne Namen schlägt aber zurück und wirft Vater George raus. Hierdurch werden diesem aber die Augen geöffnet, und er erkennt, dass er viel zu wenig Zeit mit seinen Kindern verbracht hat.
George sieht außerdem die Chance, sich von seiner Frau Winifred zu trennen, da er, jetzt ohne Job, dann nicht mehr für ihren Unterhalt aufkommen muss. In der trügerischen Hoffnung, bei Mary Poppins landen zu können, reicht George die Scheidung ein und zieht mit den Kindern in eine Gartenlaube am Rande Londons. Mary aber hat ihren Auftrag erfolgreich beendet und verschwindet aus London, um im fernen Glasgow eine weitere Familie zu ruinieren.

Hintergründe[Bearbeiten]

Über die Substanz dieser Geschichte werden zahlreiche vehemente Diskussionen geführt. Insbesondere zwei Lager bekämpfen sich verbittert, jedes Lager reklamiert für sich die Authentizität der Behauptungen:

Theorie 1[Bearbeiten]

Es handelt sich bei Mary Poppins um eine Romanfigur. Der Roman wurde 1934 von Pamela Lynwood Travers(1899–1996) veröffentlicht. Die Geschichte wurde von Walt Disney 1964 verfilmt und als Fantasy-Musical verarbeitet. Die Verfilmung wurde mit 5 Oscars ausgezeichnet.

Das Ausweispapier der Poppins stützt Theorie Nr. 2!

Theorie 2[Bearbeiten]

Es ist die Wahrheit. Poppins, die Banks, die Vögelfrau (die Zweitidentität der Poppins) sind reale Personen.

Stupidedianische Exegese[Bearbeiten]

Da Theorie 1 von den "Angeblich Allwissenden" propagiert wird, kann nur Theorie 2 zutreffen. Das wird auch durch die oben eingestellten Fotografien gestützt. Wer würde bezweifeln, dass es sich um Mary Poppins und den schon leicht heruntergekommenen George Banks (kurz vor seinem Umzug in die Gartenlaube) handelt? Zudem wurden der Stupidedia anonym Kopien der Ausweispapiere der Poppins zugespielt. Mittlerweile soll Mary in Rom die Erziehung von Silvio Berlusconi übernommen haben.