Einhorn

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Einhorn, wissenschaftlicher Name Equus Licornus, englisch Uni-corn (=Universitätsmais), ist ein gehörnter Unpaarhufer.

Das Tier[Bearbeiten]

So sieht ein normales Einhorn aus.

Das echte Einhorn ist relativ unbekannt, weil sich die meisten Menschen viel mehr für die zahlreichen Pseudo-Einhörner interessieren: jenen bizarren Kreaturen, die aus zahlreichen Fantasy-Filmen und -Büchern bekannt sind und die uns als "Einhörner" verkauft werden (vgl. Dornröschen, Barbie oder My Little Pony). Das echte Einhorn besitzt aber weder Flügel, noch ein goldenes Horn mit Diamanten. Auch hat es keine tuntig geschminkten Riesenaugen, keine paillettengeschmückte Mähne, die bis zum Boden reicht, und keinen Eselschwanz, Ziegenbart, gespaltene Hufe oder ähnliche Verkrüppelungen.

Das echte Einhorn ist einfach nur ein stinkgewöhnlicher, kleiner Gaul mit einem Horn auf der Stirn, mehr nicht. Das war der Kitsch-Industrie offenbar nicht genug und darum erfand sie den ganzen überzuckerten Einhorn-Schrott, den wir kennen.

Einhörner werden bis zu 1,70 Meter groß, können aber auch in Ausnahmefällen extrem klein (10 Zentimeter) sein. Ihre Hufe bestehen aus Horn und Kalziummischung, die unter den Indianern als ein Wundermittel gegen Akne bekannt ist. Ihr Stirnhorn ist eine Mischung aus Kalk, Granit, gehärtetem Fett und Wasser und besitzt einen Hohlraum, der als Speicherort für lebenswichtige Substanzen wie Erdöl und Salz dient, die ihr Körper bei Bedarf aus ihrem Horn zapft. Zudem kann das Einhorn Regenbogen pupsen, erbrechen und stuhlen und atmen ausschließlich Sternenstaub der ihnen vom Sandmann gebracht wird, um ihn dann zu inhalieren. Er hat eine ähnliche Wirkung wie Drogen.

Einhörner gehen gerne im Ozean tauchen und Kugelfische beobachten. Weibliche Einhörner haben keine Gelenke an ihren Beinen, daher sind die Beine aus Gummi damit sie sich trotzdem bewegen können. Bei Männchen scheinen die Beine normal zu sein.

Alle männlichen Tiere heißen Kevin und alle weiblichen Gertrud.

Lebensraum[Bearbeiten]

Einst waren Einhörner überall anzutreffen, heute leben sie nur noch auf den Inseln des Mondreichs, auf Regenbogen und in Einhornfarmen auf den Hebriden außerdem sollen sie um den Bodensee und Badewannen herum leben , wo sie die letzten Mammuts beschützen. In letzter Zeit wurden immer mal wieder welche in Nordkorea gesichtet. Einhörner sind äußerst magische Wesen, jedoch sind sie nicht unsterblich. Im Alter von ca. 24 Jahren erreichen sie ihre Blütezeit des Lebens. Anders als ihre Verwandten, die Pferde, sind sie immer Paarweise vorzufinden. Jedoch kommt eine Beziehung zwischen einem männlichen und einem weiblichen Einhorn nur selten zustande, da sich weibliche Einhörner eher zu dem sogenannten Pegagreif hingezogen fühlen.

Brauchtum[Bearbeiten]

Einhörner spielen im Brauchtum der Mondreich-Bewohner eine große Rolle. Ein Brauch besteht darin, junge Männer, die des vorehelichen Verkehrs verdächtigt werden, auf eine Einhorn-Insel zu bringen. Galoppiert ein Einhorn heran und legt seinen Kopf in den Schoss des Jünglings, ist er unschuldig und darf nach Hause. Falls aber ein Einhorn kommt und dem Jüngling einen ordentliche Eierbock mit seinem Horn versetzt, ist er schuldig. Er wird dann auf eine Insel mit giftigen Krabben gebracht, um von selbigen bei lebendigem Leibe gefressen zu werden.

Bedrohung[Bearbeiten]

Einhörner sind eine bedrohte Tierart. Weil man in China dem Horn potenzsteigernde Wirkung nachsagt, blüht der Handel mit illegal erbeuteten Hörnern. Man fragt sich, wie es eigentlich kommt, dass die Chinesen offenbar so extreme Potenz-Probleme haben, dass sie praktisch alles Viehzeug der Welt zu Pulver zerreiben müssen, in der Hoffnung, dass es wirkt. Täte es nicht auch eine Doppeldosis Viagra? Es wird auch von skrupellosen Wilderern der Süß&Knuddelig GmbH bedroht, die den Einhörnern die Kehle durchschneiden, um den Kopf nach 4-stündigem Abkochen in saurem Essig und Kunstharz verpacken und nach Amerika und Europa zu exportieren. Einerseits dienen diese grausamen Schrumpfköpfe als angebliche Jagdtrophäe in der Sammlung reicher Tierquäler, andererseits werden sie auch gerne als Make-up-Puppe von kleinen Möchtegern-Prinzessinnen missbraucht, die dann dem Schrumpfkopf rosa Strähnchen machen und mit Schminke vollkleistern.

In der Süd-Tschechei war es schon seit jeher Tradition, die Hörner für diverse unerotische Rituale zu missbrauchen. Dies führte nicht nur zu einem rasanten finanziellen Aufschwung der Gleitgelindustrie, sondern ließ auch das Einhorn so gut wie aussterben. Erst 1984 als der heilige Doktor Rudoplph von Metzler durch diverse lebensverachtende Experimente die Gattung des Zweihorns entwickelte, ließ man aus kommerziellen Gründen von der Jagd ab.

Fragen zum Fangen eines Einhorns & etc.[Bearbeiten]

  • Ich sehe aber am Bodensee keine Einhörner, muss ich tauchen? Nein natürlich muss man nicht tauchen. Sie sind nämlich getarnt; man sieht sie nur, wenn man unmittelbar vor ihnen steht!
  • Haben Einhörner Flügel? Uri Geller lässt sie fliegen!
  • Was passiert eigentlich, wenn ein Einhorn von einem Werwolf verwundet wird? Verwandelt es sich dann bei Vollmond zu einem Werwolf und ist ansonsten ein normales Einhorn? Ja, es wird ein Werhorn.
  • Was passiert, wenn das Horn abbricht? Die Cola läuft raus, Erdöl und Salz verrklumpen zu einem neuen, aber sehr hässlichem Horn. Dadurch gehen magische Superkräfte verloren.

Beispiele falscher Einhörner[Bearbeiten]

Einhorn 2.jpg
Einhorn 4.png
Runeneinhorn.JPG
Runicorn.jpg
Einhorn 1.jpg Einhorn 3.jpg Einhorn 5.jpg