Esel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Esel zum Streicheln.

Ein Esel ist ein halber Gaul, allerdings bei Weitem nicht so intelligent und unzivilisierter als seine primitiven Verwandten, die Pferde. Die meisten Esel sind grau und hässlich aussehend. Sie haben keinen Schwanz, hätten jedoch gerne einen (siehe Winnie the Pooh). Versuche, einen Schwanz festzunageln, sind bisher gescheitert.
Man findet diese hochbegabte Spezies auf allen Kontinenten. Angeblich besetzen sie in manchen Staaten sogar Ämter in Spitzenpositionen (siehe Amerika und Afrika), neuerdings auch in Baden-Württemberg.

Wissenschaftlich ist es nachgewiesen, dass Esel aus Eiern schlüpfen und nicht wie gedacht an Bäumen wachsen.

Glorreiche Vergangenheit[Bearbeiten]

Eine wichtige Rolle in der Geschichte spielten die Esel zur Zeit Dschingis Khans. Die mongolischen Eselreiter waren der europäischen Kavallerie (zu Pferd) weit überlegen. Die Esel waren schneller und listenreicher als die dummen und langsamen Pferde.
Diese Tatsachen und die hohe Zivilisation sowie überlegene Technologien der Esel ermöglichte es den Mongolen das größte Reich, das je existiert hatte aufzubauen. Auch die großen Weltreligionen bauten bei ihren Feldzügen erfolgreich auf Eselspower. So ist überliefert, das Jesus beim ersten (und einzigen wirklich erfolgreichen) christlichen Kreuzzug auf einem Esel in Jerusalem einmarschierte. Und schon der Altmeister der Jediritter, der berühmte "Moses" vom Planeten Yuda, schwärmte in seinem ersten Buch von der kriegstaktischen Effizienz seiner Eselseinsätze und schreibt lapidar:

"er bindet an den Weinstock sein Eselsfüllen und ... wäscht (dann)... im Blute der Trauben sein Gewand" (1. Moses 49, 11).

Die Kriegstechnologie, die schon damals Verwendung fand, hat sich also von seither bis heute kaum verändert (siehe Abbildung).

Missbrauch als Kriegswaffe[Bearbeiten]

Esel als Fernwaffensystem auf einer Taliban-Abschussrampe.

Im derzeitigen Afghanistan-Konflikt machen sich auch die Allierten der Achse des Bösen die mentale Überlegenheit dieser Tiere zu Nutze. Da die Truppen der NATO im Kampf vermehrt auf ferngelenkte Drohnen setzen, entwickelten Taliban-Techniker mit dem Fernwaffensystem Esel ein nahezu gleichwertiges Pendant. Bei dieser Neuentwicklung werden Esel mit handelsüblichen Raketentreibstoff gefüllt und von mobilen Abschussrampen auf die Lager der Besatzer abgefeuert. Der Esel ist damit die erste intelligente Rakete der Taliban.


Siehe auch[Bearbeiten]