Spiegelwelten:Indiana Bibo - In den Fußstapfen des Vaters

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indiana Bibo - Mit dem Eimer ab zur Erzeugerrettung!

Dallas, 24.7.2010. In einer Eilmeldung des SNC wird verkündet, der Wissenschaftler und Archäologe Hieronymus Bierboodt wurde nach offenbar mehrwöchiger Haft in einem 10-Minütigen Schauprozess einstimmig zum Tod durch Verbrennen wegen schwerer Ketzerei verurteilt. Er hätte bei seiner Durchreise in Bushland angeblich öffentlich behauptet, die Erde würde sich um die Sonne drehen und wäre durch den Urknall entstanden.

Die Nachricht sorgte für eine Wellenbewegung. Ostfriesland schickte eine Delegation nach Bushland, die sich um die Freilassung Bierboodts kümmern wollte, sich jedoch reinlegen und in die Wüste schicken lies, wo sie anschließend auf Hieronymus Bierboodts Gehilfen, Calamity Jack, stoßen musste

Da er bei einer besonders Spannenden Folge von „Wer wird Millionär“ den Fernseher versehentlich aus dem Fenster geschmissen und im Zuge eines Reparaturtechnischen Selbstexperiment sein Radio geschrottet hatte, erreichte Dr.Bibo die Nachricht erst am 8.August 2010, als Jesus Christoph persönlich ihn schriftlich um Hilfe gebeten hatte. Nach einer Ordentlichen Kanne Fencheltee auf den Schock und einen Anruf beim Media Markt zwecks eines neuen Rundfunkempfängers machte sich Dr.Bibo auf seine nächste Mission – Und diesmal wurde es persönlich!

8.8.2010

Habe die Nachricht über die Festnahme und Verurteilung soeben aus sicherer Quelle erfahren... Tja und wieder einmal hat mein Papi sich da in eine Suboptimale Position verfrachtet – Aber na ja, eigentlich war das überfällig, das passiert ja im Schnitt alle paar Jahre... Ich hätte mich eigentlich wundern müssen, dass er noch nicht angerufen hatte, um mir von seinen neusten Erkenntnissen in dieser Sache zu berichten...

Andererseits.... Er war schon verdammt komisch in den letzten Monaten... Sprach ständig von einem „ganz großem Ding“ und „seiner Erkenntnis fürs Lebenswerk“... So aufgekratzt, enthusiastisch und verwirrt habe Ich ihn zuletzt auf der Geburtstagsfeier von Onkel Klaus erlebt, als er die Bowle auf Ex genommen und den Couchtisch zerstört hatte, weil er zu intensiv darauf Charlston tanzen musste

Tja und nun? Jetzt hängt er in Dallas fest. Diesmal wird es nicht leicht, ihn aus dem Dreck zu ziehen... Allerdings dachte ICH das auch, als Ich 1999 in der Wüste von Hamunaptra festhing und selber fast abgenippelt wäre, wenn Papi mich nicht gefunden hätte... Es gibt IMMER einen Weg und den muss Ich halt finden – Bevor er noch von selber da abhaut und mir beim nächsten Familientreffen wieder unter die Nase reibt, er sei in seinem Alter noch immer schneller als Ich... Vor dem Scheiterhaufen werde Ich ihn schon retten können, denn Ich werde eine unfehlbare Waffe gegen einen lodernden Scheiterhaufen mitnehmen, die in Bushland bestimmt auch niemand gesehen hat – Einen Eimer mit Wasser! Obacht!

10.8.2010

Habe Ich einmal erwähnt, dass mir Bushland von allen Ländern dieser Welten mit das suspekteste ist? Diese pure Angst vor Wissenschaft und Philosophischen Vorsprung. Ich bin gerade an der Grenze nur durchgelassen worden, nachdem Ich schriftlich bestätigen musste, dem christlichen Glauben anzugehören, nichts gegenteiliges darüber zu sagen und eine Holy Bibel von 1676 (wohlbermerkt meiner, also der Altwelt-Zeitrechnung) kaufen musste, weil da keine modernen Worte wie "nein" im Selben Satz wie die Worte "Herr", "Gott" und "Antiterrorverteidigung" stehen... Wie gesagt, es ist mir suspekt...

Zum Glück haben die Grenzler keinen Verdacht geschöpft wegen dem Eimer Wasser auf meinem Beifahrersitz - Der ging glatt als Proviant durch, weil es ja gerade Sommer ist, denn zum Glück sind die hier genauso trostlos und trocken wie der Humor von Fips Asmussen...

Tja, Ich frage mich ja, WAS ich jetzt am besten mache.. Soll ich versuchen, den direkten Weg nach Dallas zu machen und Papi im Alleingang und mit bester Rambo-Manier aus dem Knast zu holen, oder sollte Ich mal zuerst dieses Team aus Ostfriesland suchen gehen, und mit denen als Anti-Terror-Einheit..... hmm.. das überlege Ich mir besser nochmal. Oh, das wird eine denkensreiche Nacht...

12.8.2010

Nachdem mich heute morgen die Nachricht erreicht hat, dass Papi gestern früh von Afrikanern befreit wurde und nun im Französischen Nildelta weilt, haben sich meine Pläne erledigt. Ich wollte mich eigentlich als Moses verkleiden, mit gefälschten Gebotstafeln, auf denen steht, das 11. Gebot hieße "Du sollst Wissenschaftler nicht rechtlich belangen" das Gefängnis betreten und anschließend mit Papi im Schlepptau gemütlich von dort verschwinden. Ich hab sogar schon angefangen, den Bart zu nähen, aber na schön, dann halt nicht...

Dennoch interessiert mich, was der Gute da entdeckt hat. Offenbar will er direkt ins Niltal und sowas macht er nicht, wenn er keinen Grund dafür hat. Vor allem, weil das Niltal ein Industriegebiet ist... Das ist ja mal gar nicht so seine Welt, alles viel zu modern für den alten Sandwühler... Naja mal sehen, ich werde ihm auf jeden Fall hinterherreisen.

Im übrigen habe ich letzte Nacht darüber nachgedacht, dem Ostfriesischen Tross, der hier in der Nähe campiert, mal einen Besuch abzustatten. Vielleicht weiß Calamity Jack, was Papi vorhatte.

13.8.2010

Calamity Jack - Komischer Kauz...

Habe heute morgen das Lager der Ostfriesen erreicht – Mensch, da habe Ich Glück gehabt, hätte sie beinahe verpasst. Die wollten sich glatt wegschleichen und haben dabei nicht einmal bemerkt, dass Calamity Jack noch selig in seinem Zelt gepennt hatte. Den musste Ich erst mal wecken, damit er merkt, dass die Ostfriesen bereits aufbrechen möchten...

Naja dieser Calamity ist schon ein äußerst merkwürdiger Vogel, der mir vor allem bis heute vollkommen unbekannt war, obwohl Ich mir irgendwie sicher bin, den Typen von irgendwo her zu kennen, Ich weiß nur nicht, woher....

Naja wirklich was wichtiges sagen konnte er mir nicht, lediglich, dass Papi sich in letzter Zeit ziemlich komisch benommen hatte und andauernd mit in Alifolie eingepackten Wünschelruten auf allerlei bei verschiedensten Ausgrabungen gefundenen Dingen eingeschlagen hatte, bevor er sie in die Hand nahm... Ich kann mir dieses Verhalten nicht erklären, weil ich von Papi hinsichtlich seiner Grabungen eigentlich was anderes gewöhnt bin... Normalerweise packt er die Ausgrabungen immer mit der rechten Hand, reißt sie aus dem Boden und schmeißt sie über seine Schulter in einen hinter ihm stehenden Jutesack – So jedenfalls kenne Ich diese Prozedur seit Ich klein bin...Aber so..? Komisch... Aber wie gesagt, das gilt ja auch für Calamity selber...

Könnte aber daran liegen, dass er einfach nur verpennt hatte und deshalb komisch drauf war. Ich stammelte irgendwas davon, dass seine Kuckucksuhrensammlung weg wäre... Ich habe Jeff Tichar gefragt, ob er davon was wüsste, aber der hatte nur grinsend verneint.... Tja, ist ja nicht mein Problem. Ich habe Calamity Jack jedenfalls meinen unkaputtbaren Radiowecker geliehen, Ich hab ja eh vier davon... Anschließend bin Ich abgereist in Richtung Grenze. Ich hatte irgendwie das Gefühl gehabt, die Ostfriesen würden mitkommen wollen, aber Calamity meinte, die würden sich schon die ganze Zeit so komisch benehmen... Naja mir soll es gleich sein, Ich werde jetzt nach Franzoséland reisen.

15.8.2010

Da stimmt was nicht.

Ich komme nicht mehr durch die Portale in die Alte Welt. Sie sind dicht! Ich habe gerade ein paar Messungen um die normalen Magnetfelder hier durchgeführt. Tutto Kompletti weg! So etwas habe Ich noch NIE erlebt. Der Wissenschaftlichen Legende nach gab es mal so einen Magnetfeldausfall, aber das ist gut 1000 Jahre her. Haben mir jedenfalls Wissenschaftler aus Aquanopolis, Gott oder Darwin habe sie selig, vor einigen Jahren erzählt.

Damals sei anschließend für eine Woche ALLES lahmgelegt worden. Erst durchzog ein furchtbares Zischen die Landschaft und auf ihn folgte die Stille. Nicht mal der Schall wurde mehr weitertransportiert und ganz Ozeanien lag in einem tiefen Schleier der Stille für ganze 8 Tage. Die Zeit stand quasi still.... Oh Mann, wenn das schon wieder passiert, dann werden hier auch sämtliche Kommunikationswege der SW lahm liegen...

Aber hoffentlich passiert das nicht, sonst haben wir alle ein ernsthaftes Problem. Es wurde damals nicht voll erforscht und von der Wissenschaft nie völlig aufgeklärt. Ich habe mich damit allerdings in einem unbeobachteten Moment während ner langweiligen Folge Matlock, bei der sogar meine Oma eingepennt ist, mal beschäftigt. WENN das ganze jetzt wieder passiert, dann KÖNNTE passieren, dass die ganzen Spiege... ZZZZZZZZIIIIIIIIIIIIIIISCH

(.......)

23.8.2010

Hört man mich wieder? Scheint so...

Nun, wie Ich jetzt festgestellt habe, funktioniert die Schallübertragung wieder und die Portale sind auch wieder offen... Und wie Ich AUCH festgestellt habe, ist in der Woche in der hier alles stillstand nur etwa eine Stunde vergangen – Die Zeit wurde dramatisch verlangsamt... Komische Scheiße...

Wie dem auch sei, Ich mache mich jetzt endgültig auf den Weg ins Niltal. Denn wenn Ich jetzt dieser komischen Sache hier nachgehe, dann bin Ich da alleine aufgeschmissen. Ich hole da echt besser meinen Vater dazu. Wenn das hier nämlich jenes Problemchen ist, welches ich vermute, dann haben wir bald alle mit ganz vielen Aufräumarbeiten zu tun...

25.8.2010

Bin im Niltal... Wenn ich nur ne bessere Karte hätte...

Bin in Kenntnis davon gesetzt worden, dass mein Vater an seinem Zielort angekommen ist. Finde Ich zwar komisch, denn das mit dem Schatz kaufe Ich ihm nicht komplett ab.. da hängt noch was anderes hinter....

Habe Sinai-City inzwischen ebenfalls erreicht und...

MIST!

WAS IST DENN DAS HIER???

Ich bin entsetzt. Nicht wegen dem Wetter oder der Stadt oder so – Nein. Ich habe auf Grund der Vorkommnisse letzte Woche ja immer noch das Messgerät an – Und das Ding macht mich bescheuert, so sehr schlägt das aus. Die Magnetwellen im ganzen Gebiet tanzen Tango mit sich selber, fürchte Ich. So ein unglaubliches Chaos habe Ich schon lange nicht mehr auf einem Bildschirm gesehen... Obwohl... Naja letztens in der Sportschau, die Leistung der Schalker Abwehr im Spiel gegen den HSV vielleicht... Aber das ist hier leider ein wenig dramatischer....Ich habe die Befürchtung, die Ursache für das ganze Zeit- und Schall-Chaos liegt HIER irgendwo. Nur wo, und was und warum? Ich weiß es (noch) nicht... Doch Papi weiß mehr, als er zugeben will.

Mensch, diese Stadt ist wirklich verdammt groß. Ihn hier zu finden wird schwer. Doch zum Glück weiß Ich, dass er sich ungern in Städten aufhält. Er wird den Weg in ein Außenbezirk suchen – Nur in welches....

2.9.2010

Mensch, ist das fabrikvoll hier...

Moin Leute,

First of all: Ja, es tut mir Leid, dass Ich ne ganze Woche gebracht habe, um mich wieder zu melden, aber man finde sich in dieser Industriewüste mal zurecht...

Ich bin die komplette letzte Woche von einem Industriestandort in den anderen gehetzt und habe wahlweise nach Ausgängen und/oder meinem Vater gesucht. Das ist hier echt noch schlimmer als damals im VKWE, so vor dreißig Jahren, als alle Zechen noch in vollem Saft standen und es aus den Schlöten sämtlicher Kohleöfen noch ordentlich qualmte.

Die Magnetwellen spielen zunehmend verrückt und Ich bin mir ziemlch sicher, dass die Industrie in dieem Gebiet daran unschuldig ist. Das passt nicht zusammen. Was die Ozonwerte und die Luftqualität hier betrifft ist das natürlich wieder eine andere Sache aber hey, dafür bin ich ja nicht hier...

Aber wie gesagt: Irgendwas hier ist komplett meschugge. Inzwischen bin Ich mir komplett sicher, dass Papi SEHR VIEL MEHR WEISS als er zugibt. Sein Ziel ist kein Schatz in dem Sinne, der den meisten Leuten wahrscheinlich in den selbigen kommen würde... das ist übrigens ein ganz lustuges Phänomen der menschlichen Psyche - Man geht immer zuerst auf das materielle und DANN auf da Entscheidene... Aber als Wissenschaftler weiß man, das Gold nicht alles ist, was glänzt - Genaugenommen glänzen ganz viele Sachen, zum Beispiel gewaschene Teller oder Omas Gebiss nach dem Kukidentbad... Aber ich schweife ab. Fakt ist: Papi meinte einen wissenschaftlichen Schatz: Also möglicherweise etwas, dass Laien komplett an der Fott vorbeigeht, bei uns Wissenschaftlern aber die Hose feucht werden lässt... Oh, Entschuldigt diese unflätige Ausdrucksweise... Sie war unangemessen, sorry...

Ich habe mittlerweile ein paar Kraftwerkarbeiter ausfindig machen können, die Papi in einem alten Steinbruch ein paar Meilen südlich von hier gesehen haben wollen... Beziehungsweise soll er sie vor zwei Wochen nach dem Weg dort hin gefragt haben... Ist zwar auch keine Tolle Spur, aber immer noch besser als nichts. Vielleicht finde Ich da zumindest Anhaltspunkte, mit denen Ich weiterleben kann...

6.9.2010

Hallo Freunde,

Inzwischen haben mich französische Kollegen auf dem Gebiet der Geologie, Physik, Chemie, Gestaltung, Fußpflege und diverse Ingeneure – Ich hab ehrlich keine Ahnung, wie die bei dem Gewimmel hier so schnell zu mir gefunden haben.... Aber na ja, Ortskundige halt...

Jedenfalls habe Ich jetzt eine achtköpfige Expertengruppe um mich geschart, die allesamt ihre neuesten Errungenschaften auf ihren jeweiligen Gebieten vorstellen – Und zwar gleichzeitig und leider auch völlig ungefragt – Dieses Geschnatter in dieser komischen Sprache ist kaum auszuhalten, aber Ich hab sehr gutes Ohropax dabei. Sobald die Jungs fertig erzählt haben, könnten wir mal damit beginnen, dieses Problemchen mit den Magnetwellen aufzuklären – Wenn EINER von denen mal allerdings auf seinem Weg hierher Papi gesehen hätte, dann wäre ich ihnen sehr verbunden...

Tja, der Nachteil an einer solchen Gruppe ist natürlich die Geschwindigkeit... Ich hoffe, dass Ich es bis übermorgen zu diesem Steinbruch schaffe –Diese Kraftwerkarbeiter meinten zwar, es wären nur ein paar Meilen, aber offenbar sind es laut eines Umgebungsplanes, des Ich vorhin zufällig am Wegesrand hab rumstehen sehen ganze 67 davon.... Und dank der gestörten Wellen hier in der Region funktionieren komischerweise keine Motoren mehr richtig – Sie laufen erst in die richtige Richtung, um dann ihre Polarität spontan zu tauschen... Das nervt. Naja dann bis die tage...

12.9.2010

Hallo Freunde,

Mit großer Verzögerung haben wir ENDLICH diesen Steinbruch erreicht. Leider mussten wir auf dem Weg hierhin alle paar Minuten anhalten, weil wieder irgendeiner meiner Begleiter eine neue, bahnbrechende Idee für eine Erfindung hatte und diese in einer dringenden Zusammenkunft erläutern musste. Dabei bin Ich der Meinung, dass es Dinge wie „Ein birnenförmiges Dingen, welches Elektrisches Licht aussenden kann“ schon gibt... dazu tauschen sich die Jungs andauernd über Kochrezepte aus, sobald sie einen Frosch oder eine Schnecke am Wegesrand sehen... Ach ja: Für die Magnetwellenveränderungen, die hier übrigens immer stärker werden, haben sie nicht mal ansatzweise eine Erklärung... Naja Ich vielleicht, aber solange Ich unsicher bin...

Papi dürfte hier irgendwo sein. Leider ist hier alles voller Höhlen. In irgendeiner davon wird er schon sein... Am besten ist es, icj schicke jeden meiner Begleiter in eine andere und las sie getrennt suchen. So geht es schneller und Ich hab außerdem meine Ruhe... Nein wie herrlich.

19.9.2010

Im Steinbruch waren nur Steine - So ein Mist...

Hallo Freunde,

Tut mir leid, dass Ich mich so spät erst gemeldet habe nachdem hier in der Gegend fast die Welt untergegangen ist. Diese gewaltige Implosion vor einigen Tagen hat ordentlich die Gegend durchrüttelt und meine Begleiter komplett in Panik versetzt. Die sind in alle Himmelsrichtungen verschwunden wie die feigen Hasen – nicht, dass es mich stören würde, aber seit wann sind Franzosen denn Fluchttiere, die sich andauernd feige ihrem Schicksal ergeben? Ok, Ich hatte vor ein paar Jahren mal so einen Glatzköpfigen Studenten in Springerstiefeln – Der hatte dafür irgendwie Beispiele parat – Aber der war ansonsten uch dümmer als der Boden, auf dem er lief... Hatte sich bei mir eingeschrieben für das Fach „Arische Grundmythologie 1-88 mit Praktischen Grundbeispielen aus den Jahren 1933-45“, obwohl Ich dieses Fach selber gar nicht kannte. War aber interessiert, drum hab Ich ihn aufgenommen. Er blieb aber nur einen Blitzkrieg lang, weil Ich seine sonstigen Thesen alle wiederlegen konnte und die anderen Studenten ihm sagten, er sei dümmer als 2 Meter Feldweg... Tja, so ist das...

Zurück zum Thema: Mittels meiner gesammelten Gerätschaften habe Ich das Epizentrum der Implosion lokalisiert – Es ist knappe 30 Kilometer nördlich von hier. Ich werde da hingehen und mir die Gegend ansehen. Hoffentlich schaffe Ich es rechtzeitig, bevor ES passiert.

Wenn ihr euch jetzt fragt, was „ES“ ist. „ES“ ist DAS, wovor mich die Wissenschaftler von Aquanopolis vor Jahren gewarnt haben – Aber wenn ich das verrate, dann spielen beide Welten komplett verrückt und beenden noch ihren Krieg... Aber Ich will ja nicht stören.

Hoffentlich geht es Papi gut – Wenn er schon vor mir dort war, dann wird es nämlich nicht so sein.... Denn obwohl wir die tage damit verbracht haben, hier die ganzen Höhlen abzuklappern - Gefunden haben wir ihn nicht...

21.9.2010

Habe das Implosionsgebiet erreicht. Sieht etwas unordentlich aus, aber das ist wohl kein Wunder. Sollte mal ein bisschen gefegt werden. Wo ist mein Besen? Ehe Ich hier nicht alles sauber habe mach ich nicht weiter...

26.9.2010

Die Steintafel zeigt nichts Beruhigendes...

Sorry Leute, dass das mit dem Putzen wesentlich länger gedauert hat, als Ich dachte – Aber das ging echt gar nicht... Gut, Ich hätte zum putzen nicht die Zahnbürste nehmen sollen, aber ich dachte ja auch ursprünglich, die Reise würde in die Pampa gehen und habe deshalb extra keinen Staubsauger mitgenommen – Staubsaugen in der Wüste wäre ja auch total behämmert....

Jedenfalls kann es jetzt losgehen. Die Messwerte sind wieder einmal total... PAPI????

Hieronymus Bierboodt: Ach, Junge du kommst auch noch mal? Bisschen spät, was? Ich renn seit Wochen im Niltal rum und warte auf dich und du? Warst auch schon mal schneller, du wirst alt.

Bibo: Papi, geht es dir gut?

HB: Willst du mich verarschen? Vermutlich besser als dir. ICH habe jedenfalls was herausgefunden, obwohl Ich 12 Doktortitel weniger habe als du. Und alles was Ich brauche ist ne Schaufel, ein Geschichtsbuch und DAS hier.

Bibo: Was ist das?

HB: Hieroglyphen der Urvölker, die früher dieses Tal bevölkerten.... Sie berichten von einer gewaltigen Implosion, die diese Region hier vor Tausenden von Jahren heimsuchte – Und die nur der Vorbote war für ein noch gewaltigerem Ereignis wenige Monate später... Und als Ich dann in dem Buch hier drüber nachgeschlagen habe, weil mir da was aufgefallen ist, bin Ich...

Bibo: ...Auf den schwarzen Knall gestoßen!

HB: Äh.. Ja. Genau den. Woher weißt du?

Bibo: Guck mal auf den Einband. „Eine kurze Geschichte der Welt“... Dieses Buch habe ICH geschrieben, als Ich 7 war.... Erinnerst du dich nicht mehr? Das ging damals um die Welt wie eine Bombe...

HB: Oh.... Ja, stimmt...Das war da, wo Ich im Aztekenreich nach spuren der Inkas gesucht habe... Aber du musst zugeben, bei deinen Büchern verliert man echt den Überblick....

Bibo: Tja, passiert. Der schwarze Knall also? Der hat hier damals die Welt für immer verändert. Ganze Kulturen und offenbar die halbe Welt sind damals ohne Wiederkehr einfach verschwunden. Weg. Die Leute kamen nach einer mehrtägigen Finsternis und nie wieder erreichten Sturmböen mit Gewittern, lauter als alles, was wir uns heute vorstellen können... Und als die Überlebenden, die sich tagelang in die tiefsten Höhlen verkrochen haben um Schutz zu suchen wieder an die Oberfläche kamen...

HB: ...War die Landschaft am Horizont eine komplett andere. Andere Landmassen, ein Ozean, wo vorher keiner war. Die halbe Welt hatte ihr Gesicht geändert und Hunderttausende waren verschwunden... Ja, soweit die Legende.

Bibo: Weißt du, was mich seit Wochen beschäftigt? Vor einigen Jahren war ich ins Gespräch gekommen mit Wissenschaftler aus Aquanopolis. Sie waren der festen Überzeugung, der schwarze Knall sei ein Dimensionsriss gewesen. Eine Instabile Stelle in Raum-Zeit-Gefüge. UND: Sie glaubten, er könne irgendwann wiederkehren.

HB: Und sie haben recht! Und jetzt sieh dir DAS hier an.

Bibo: Was ist das?

HB: Eine Steintafel aus der Gegend, die heute Hamunaptra bildet.. Uralt. Sieh sie dir mal genau an.. Sie zeigt die Welt, wie die Gelehrten dieses Volkes sie damals sahen... Und glaub mir, die waren durchaus kompetent....

Bibo: Ja... Zeig mal her.... OH MEIN GOTT.

HB: Du siehst das Problem?

Bibo: Wenn es DAS ist, was Ich meine? Das wäre das letzte Puzzlestück im Geheimnis um den schwarzen Knall...

HB: Jap. Ich dachte schon, die Bushländer würden mich umbringen, bevor Ich das ganze belegen kann und die Welt warnen...

Bibo: Und Ich habe hier Messwerte gehabt, die sind... Ja, die sind besorgniserregend. Die Amplituden stehen auf Bedrückende Zeiten... Irgendwas bringt die Gegend komplett aus dem Gleichgewicht, als würde etwas auf sie zukommen ....

HB: Die Zeichen stehen auf Retour..

Bibo: Angesichts dessen, was Ich in meinen Messwerten und deiner Karte... Also willst du ausdrücken, dass....

HB: hmm...

Bibo: Das Gefüge ist wieder instabil und der Dimensionsriss ist auf dem Rückweg...

HB: Exakt. Und was schließt du daraus, Johannes?

Bibo: OZEANIEN UND DIE ALTE WELT WERDEN MITEINANDER KOLLIDIEREN!!!!! UND ZWAR NOCH IN DIESEM JAHR!

HB: Jap. Und mit der Wucht von etwa 1,2 Milliarden Atombomben. Ich glaube nicht, dass von den Spiegelwelten mehr als ein Klumpen geschmolzenes Gestein übrigbleibt. Kluger Junge. Tasse Tee gefällig?

1.10.2010

Einen wunderschönen guten Abend,

Um es vorweg zu sagen: Nichts neues. Ist ja auch kein Weltuntergang... Na ja...Noch nicht.

Papi und Ich haben jedenfalls am Offenbaren Ground Zero, dem möglichen Ort des Dimensionrisses Platz und Stellung bezogen. Mit anderen Worten: Wir zelten, grillen Würstchen und warten auf die Apokalypse – Warum? Weil wir es lustig finden! Ist es doch auch. Wann hat man denn schon mal die Gelegenheit auf den Weltuntergang zu warten.

Ne aber im Ernst: Wir haben hier eine Messstation errichtet und hoffen, aus den uns in regelmäßigen Abständen vorliegenden Messdaten eine Tendenz zu erkennen, wann die ganze Sause losgehen soll... Ich errechne gerade die Werte, die es wohl braucht, damit hier alles zusammenbricht. Noch sind wir nicht so weit, aber ganz ehrlich: Ich kann es eher ungenau sagen, weil mir die Vergleichswerte fehlen... Andererseits: Woher soll Ich die nehmen?

wir tun das das natürlich nicht umsonst und zu unserem Vergnügen. Wir suchen AUCH nach einem Weg, das Problem irgendwie zu lösen. Hoffentlich schaffen wir es, bevor uns die Zeit abläuft...

Naja, die Würstchen sind fertig. Bis die Tage.

5.10.2010

Hey Freunde,

Mich haben jetzt duzende entsetzte Mails und Briefe erreicht – Eigentlich komisch, wenn man bedenkt, dass Ich nie ne Postadresse angegeben habe, seit Ich hier bin... Aber na ja.. Jedenfalls ist der Wortlaut der Zuschriften annähernd derselbe: „Hat Das Orakel von Ylomp City recht? Noch eineinhalb Monate?“

Nun ja... Wir beobachten das ganze kritisch. Sehr kritisch. Soooo kritisch, dass wir mit einer genauen Prognose warten wollte, bis das Ergebnis uns so dermaßen ins Auge springt, dass wir Schutzbrillen tragen müssen.... Wobei die bei dem Staub hier eh keine schlechte Idee sind. Ich hab mal gehört, ein Körnchen Staub könnte die ganze Netzhaut ablösen und die alten Bewohner von Hamunaptra hätten damals nur auf so was gewartet, weil die Netzhaut damals in Verbindung mit nem Kochtopf und einem Hauch fein geschälter Petersilie... Ach, Ich schweife ab... jedenfalls.... wir sind uns unschlüssig und wollen noch weitere Vergleichswerte abwarten, aber: Ja, das könnte hinkommen. Danke der Nachfrage.

12.10.2010

Und die Welt dreht sich weiter (noch)

Hallo Leute,

Was muss Ich denn da wieder hören aus Luxusburg? Ein Teil des !Mondes jagt auf die Erde zu und wird uns treffen? Ich ab mir natürlich flugs ein Teleskop, den Taschenrechner und ne Tube Popcorn geschnappt und mal schnell die Geschwindigkeit von dem Ding errechnet... Und wie die Luxusburger schon sagten: Die ist grottig langsam. Der wird beim Einschlag für einen kurzfristigen Tidenhub um 1,5 Metern im Aztekenreich und Molldurien sorgen. Bushland wird davon überhaupt nichts mitkriegen. Also Jungs und Mädels dahinten: baut die Deiche in Stück höher und nix passiert. Auf Dauer kann Ich mir aber unregelmäßige Gezeiten in Ozeanien vorstellen, wegen dem fehlenden Stück !Mond ist seine masse nämlich verändert und das Beeinflusst Ebbe und Flut dahingehend, dass der ganze Mist demnächst wohl ne Runde heftiger ausfällt. Also nicht wundern.

ABER: Da ist die Sache mit dem schwarzen Loch. Freund des Reichtums, NATÜRLICH ist DAS die Ursache für die Messwerte. Ja Freunde, DAS ist eben jener Dimensionsriss, der die Katastrophe auslösen wird. Genau daraus wird die ganze Scheiße, oder eben die alte Welt, rauskommen und auf Ozeanien knallen. Genau das wusste Ich schon längst. Aber danke, dass der SNC das ganze noch mal so für alle erklärt, dass es ja keiner versteht. Ich hätte übrigens eine Lösung anzubieten. Wir KÖNNTEN in Ozeanien eine Art Rückkopplungsstrahl auf das Loch richten und damit die alte Welt zurückdrängen... oder von hier aus gesehen: Wir bauen eine Riesige Strahlenkanone und senden damit Strahlen aus, die das Gravitationsfeld der Alten Welt umkehrt und die Alte Welt vom Schwarzen Loch zurückhält. Das Problem ist: Die Dinger müssen eine dermaßen hohe Power haben, dass wird damit in Größenordnungen stoßen, die wir bisher nicht annähernd.... äh... wie soll Ich es schonend ausdrücken... Dat schaffen wir mit unseren Möglichkeiten nicht. Ich hab nicht die geringste Ahnung, wie wir das schaffen sollen. Naja Ich versuche es trotzdem.

Ach übrigens: Am 14.November ist es wohl soweit. Bis dahin hoffe Ich mal auf ne technische Idee

20.10.2010

Moin Leute,

Gerade im SNC hat der geschätzte Kollege Blabber ja eine Erklärung von mir zur !Mond- Problematik gefordert...

Nun denn: Es sieht so aus, als würde er mit seiner Theorie, dass der !Mond diese Kollision NICHT überstehen würde, vollkommen recht haben. Er würde wohl beim Aufprall der Welten miteinander auf den Mond der alten Welt treffen. Und da der !Mond dank einiger... na ja sagen wir mal semiintelligenter Vorgänge nicht mehr seine ursprüngliche Masse besitzt, wird er aus der Kollision als allergrößter Verlierer hervorgehen. Er wird KEINE Chance haben!

Anderseits könnte dies eine Chance für den Altweltmond sein. Er wird wohl das einzige sein, was bei dieser Kollision eine Überlebenschance von mehr als 10% haben wird, sofern wir mit den Rettungsmaßnahmen nicht voran kommen.

Apropos: Ich hab die Strahlenkanone ausgebaut. Sie ist jetzt in einem Rucksack tragbar, ist es nicht toll? Ich habe geweint vor Glück, als ich es geschafft habe. Nun aber stärker geworden ist sie nicht, deswegen habe ich vor Trauer gleich weitergeheult...

Tja, so spielt das Leben halt...

1.11.2010

So wirds in etwa aussehen..

Moin Leute,

First of all: Ich habe noch keine Rückmeldung erhalten, ob es wem gelungen ist meine Strahlenkanone nachzubauen.... Naja könnte vielleicht einer nachreichen?

Dank einer großzügigen Lieferung Elektroschrott von der Müllschieberinsel haben wir es geschafft, eine zweite Strahlenkanone zu bauen. Wir können nun also beide gemeinsam versuchen, durch Magnetische Feldbestrahlung eine Rückkoppelung zu verursachen um Ozeanien vom Kollisionskurs abzubringen. Ich bin mal optimistisch, aber eher vorsichtig gestimmt.

Wir haben in den letzten Tagen natürlich wieder gründlich die Werte nachgerechnet. Genaugenommen tun wir seit tagen nichts anderes als abwechselnd zu rechnen und zu basteln. Fast wie zu Hause, nur mit mehr Skorpionen und Wüstenrennmäusen statt mit Studenten und schlechtem Kaffee. Ich weiß nicht so recht, was besser ist, aber ist ja auch Nebensächlich. Beides kann ja sehr lästig sein, erst letztens.... AU! Wofür war denn die Ohrfeige, Papi?

Ach so, Ich schweife ab.... Naja, jedenfalls gibt es was zu vermelden: Das Magnetfeld hat sich um ein paar Grad verschoben, was wohl bedeutet, das der Aufprallpunkt nicht mehr direkt unserer Forschungscamp ist, sondern gute 1000 Kilometer weiter Nordwestlich... Tut aber nichts zur Sache, das Ergebnis bliebe. Zum Ablauf am 14.November lässt sich inzwischen folgendes sagen: Das schwarze Loch ist ein Stückchen von der alten Welt entfernt. Wenn Ozeanien am 14.November da hineingerät.. Meiner Berechnung nach gegen 10 bis 10:30 unserer Zeit... Verbleiben noch etwa zwei Stunden bis zum errechneten Aufprall.

Genau in diesen zwei Stunden muss unsere Rettungsaktion über die Bühne gehen. Die Rückkoppelung muss start genug sein, um Ozeanien so zu verlangsamen, dass die Alte Welt bequem durchschlüpfen kann. Ansonsten haben wir ein Problem. Aber das dürfte ja allen schon klar sein. Ich habe das ganze mal vereinfacht aufgezeichnet.

Soviel dazu. Wir versuchen mal, unsere Technik zu verbessern, dann klappt die Rettung vielleicht... Eventuell....

8.11.2010

Hallo Leute,

Nach meiner Uhr – Die hat nämlich ne gaaaaaaanz tolle Datumsanzeige – sind es nur noch 6 Tage, bis die Welten zusammendengeln so mit all der Zerstörung und Apokalypse und dem ganzen lustigen Untergangskram.

Wir gesagt werden Papi und Ich hier bleiben und versuchen, gleich zwei Planeten auf einmal zu retten. Da wir ja zu zweit ist, können wir uns da immerhin aufteilen, also da liegt das Problem jetzt eher weniger. ABER: Da wir uns immer noch höchst unschlüssig sind, ob unsere Rettungsmaßnahmen den gewünschten Effekt haben – Genaugenommen sind wir uns da sogar gar nicht mal so sicher... Naja wir müssen es halt auf uns zukommen lassen... Wobei... Genau DA ist ja das Problem... Also, jedenfalls können wir für nichts garantieren.

DESHALB bitten wir nun SÄMTLICHE Bewohner beider Welten, diese SOFORT auf irgendeinem sicheren Weg nach Ding zu verlassen. Ich bitte die Verantwortlichen Electronias, ALLE verfügbaren Transfereinheiten auf Dauerschicht fahren zu lassen für diejenigen, die selber keine Möglichkeiten haben da oben hinzukommen (Zugegeben, es ist die Mehrzahl aber was soll’s?) BITTE HAUT AB! AUCH DIE WANNER! HIERBLEIBEN WÄRE PURER WAHNSINN!

Ihr könnt dann ab nächsten Montag gerne wieder zurückkommen, aber Sonntag will ich keinen auf den Welten sehen. Ihr verpasst nichts wichtiges, ehrlich!

Ja, ganz ehrlich. Ich hab gerade mit dem SNC telefoniert, der macht am Sonntag dann ne Live-Schalte zu uns Vögeln hier unten, damit ihr auch ja alle sehen könnt, was sich hier abspielt im Moment des Unterganges – oder was immer passiert...

Also noch einmal: FLIEHT! ALLE!

Danke.

12.11.2010

Hallo. Wir melden uns Live vom Abgrund,

Gestern morgen, also knapp drei Tage vor dem Zusammenprall ist der liebe Kollege Falkenjäger aus Luxusburg zu uns gestoßen. Darum haben wir ihn zwar weder gebeten, noch drum gebettelt, dass ÜBERHAUPT jemand her kommt. Genaugenommen haben wir eher das Gegenteil vermeldet. Naja wie auch immer. Er hat zumindest Sand dabei. Sehr gut, denn in der Wüste hätten wir garantiert keinen Gefunden.... Und dann kommt noch Papi an und erklärt ihm ganz behutsam, dass Luxusburg den Radioaktiven Sand genau von HIER importiert... Da hat er doof geguckt. Sah lustig aus. Ach ja: Brauchen tun wir den Sand auch nicht, wir stehen ja so schon vor einer strahlenden Zukunft...

Papi ist jedenfalls der Meinung, wir sollten ihn schnell wieder loswerden. Er würde uns Sonntag nur beim Sterben stören, meint Papi....

Wir haben ihn deshalb gesagt, er soll mal in der Gegend nach Brennholz suchen (kann er in der Einöde hier ja lange versuchen...) und haben unser Basiscamp in der Zwischenzeit um 20 Kilometer nach Westen verschoben. Dem Bibomobil sei Dank bin ich ja mobil. Deshalb heißt es ja so.

Könnte ihn also jemand abholen? Wir haben ihn extra zur besseren Erkennung ein Knallpinkes Kopftuch von Oma aufgesetzt – Ihm haben wir allerdings gesagt, dass würde die immer stärker werdende kosmische Strahlung von ihm abwehren....

Wie auch immer wir bitten euch alle noch einmal, euch möglichst schnell auf den Weg von hier weg zu machen. Sehen können wir euch dann am Montag wieder.

IHR WOLLT DAS GROSSE FINALE SEHEN???

Hier klicken!


Geschrieben von:

Die Stupidedia ist ein Wiki – Artikel können nach der Veröffentlichung prinzipiell von jedem weiterbearbeitet werden. Für eine vollständige Liste aller Bearbeitungen siehe bitte die Versionsgeschichte.

Die Elektrische Orange • weitere Artikel von Die Elektrische Orange •
Mitmachen?

Du willst deine eigenen Texte verfassen? Anmelden & Mitmachen!

Bibo-Klima.PNG
Dr. Bibo
Ein Mann und seine Missionen


  • Hauptartikel zur Person:
  • Die großen Abenteuer:
  • Sportmoderationen:
  • Andere Moderationshighligts:


  • Gastauftritte:
  • wichtigste Erfindungen und Entdeckungen:
  • Freunde und Kollegen:
Indiana Bibo.PNG