Billigflieger

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel beschreibt billige Airlines, zu deren billigen Flugzeugen siehe Papierflieger.
Wikipedia.PNG
Die selbsternannten Experten von Wikipedia haben ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema.

Ein Billigflieger ist eine Fluggesellschaft, mit dem man unglaublich günstig von A nach B kommt, wenn auch mit vielen Macken und Nachteilen (und gleichzeitig das Gegenteil von Teuerflieger).

Prinzip[Bearbeiten]

Wie der Name schon sagt, ist das Ziel eines Billigfliegers, Passagiere möglichst günstig zu befördern. Das muss noch nicht einmal schlecht sein. Das Kriterium für eine Fluggesellschaft, sich als Billigflieger bezeichnen zu dürfen, ist, dass mindestens ein Linienflug günstiger angeboten werden muss als die Lufthansa es tut.

Flugzeuge[Bearbeiten]

Zu Billigfliegern gehören billige Flugzeuge. Üblich sind, je nachdem wie billig es sein soll, Papierflieger, propellergetriebene Mühlen wie die Cessna 172 oder auch kleine, meist hoffnungslos veraltete Jets wie der A320 oder die B737, wobei es den Prototypen letzterer schon in der Steinzeit gab.

Vorteile[Bearbeiten]

Neben der Tatsache, dass man meistens für kaum mehr als 10 von A nach B kommt, was Billigflieger vor allem für eine ganz bestimmte Zielgruppe, nämlich die Griechen, interessant macht, kann man auch Dinge, die andere Leute als Nachteil betrachten, als Vorteil sehen, wie diese hier:

  • Das Flugzeugessen, das ja bekanntlich so komisch schmeckt, bleibt einem erspart. Für Passagiere kein Nachteil.
  • Billigflieger nutzen meistens kleine bis winzige Flughäfen mit vielleicht 1 oder 2 Gates, sodass man sich als Reisender sehr schnell auch ohne Navi zurechtfindet. Das sonst vorhandene Problem, dass der Flieger schon abfliegt, während man selbst noch das Gate sucht, bleibt einem erspart.
  • Wie schon gesagt, kommt man eben direkt von A nach B und nicht, wie sonst bei Fluggesellschaften üblich, von A über C über D über E nach B. Dort muss man meistens schmerzhafte drölf Mal umsteigen, wenn es ganz hart kommt sogar 1337, 9525 oder auch 702 Dezilliarden 432 Octilliarden 666 Septillionen 74 Quintilliarden 907 Quadrilliarden 4 Milliarden 728 Tausend 332,344 Periode Mal. A
  • Interessant sind Billigflieger vor allem für Leute, die Flugangst haben oder zumindest Angst haben, über den Atlantik zu fliegen: Kein Billigflieger tut das! Die wollen euch ja nicht strapazieren, außerdem sind sie wahrscheinlich sonst keine Billigflieger mehr.
  • Es gibt keine Vielfliegerprogramme, die einen zwingen, immer und immer wieder zu fliegen. Was auch zu 100% verständlich ist, denn mit einem Billigflieger fliegt man meistens nur einmal.

Nachteile[Bearbeiten]

  • Die Besatzung besteht nur aus so vielen Personen, dass die gesetzlichen Vorschriften gerade so erfüllt sind. Es hat also nicht jeder Passagier seine persönliche Saftschubse, die er/sie den ganzen Flug lang wegen seiner Flugangst anjammern kann. Na ja, wer hört sich das auch schon gerne an?
  • Es gibt in 99,9% der Flugzeuge nur Stehplätze. Mit Komfort ist da nix. Eine Business Class mit Sitzplätzen oder gar eine First Class mit Betten wird man vergeblich suchen.
  • Man kann seinen Sitzplatz meistens nicht frei wählen bzw. nur für so viel Aufpreis, dass von Billig fliegen keine Rede mehr ist. Was sich erstmal harmlos anhört, sieht in der Tat meistens so aus, dass man zwischen zwei extrem übergewichtigen Männern sitzt, zusätzlich umzingelt von ADHS-Kindern und/oder Leuten, deren Deo versagt.
  • Sogar selbstverständliche Dinge & Services, wie z.B. das Drucken der Bordkarte, kostet viel Geld. Das geht Richtung Erpressung, da man entweder die Bordkarte teuer bezahlt oder - wie bei der Bahn - bei der Fahrkartenkontrolle erwischt wird und fürs Schwarzfliegen eine extrem hohe Geldstrafe bezahlen muss und während des Fluges über Bord geworfen wird, was dann zu einem Druckabfall in der Kabine führt, wodurch viele Passagiere - wortwörtlich - atemlos werden.

Beispiele für einige Billigflieger[Bearbeiten]

jetBlue[Bearbeiten]

Das typische Merkmal von jetBlue ist, wie der Name schon sagt, dass die Jets (und auch deren Piloten} gerne mal blau machen. JetBlue hat Flugzeuge mit Party-Effekt, bei denen während des Fluges plötzlich Flammen aus den Triebwerken schießen, was für eine sehr interessante Lichtshow sorgt. Damit es noch realistischer wirkt, steigt in der Kabine auch noch Rauch auf, entsprechend riecht es auch, und damit das Feuer ja nicht ausgeht fallen zusätzlich die Sauerstoffmasken von der Decke. Haben die Piloten das Feuer irgendwann mal unter Kontrolle gebracht und vor der Landung das Fahrwerk ausgefahren, stellt sich auch noch das Bugrad quer zur Landebahn, was die Passagiere auch schön auf ihren Monitoren sehen können, um sich auf ihr Ende einstellen zu können. Wie durch ein Wunder gab es bisher noch keine Passagiere, die dieses Szenario nicht überlebt haben.

easyJet[Bearbeiten]

Wenn das Geld nicht mal mehr für einen uralten A320 reicht, kauft man sich eben noch winzigere Flieger wie den A319 - wahrscheinlich weil die Airline denkt, kleinere Flugzeuge sind einfacher zu fliegen und dann könnte easyJet seinem Namen gerecht werden. Die Fluggesellschaft macht sich auch auf den Anzeigetafeln unverwechselbar, da normalerweise keine andere Airline ein dreistelliges Kürzel verwendet.

Germanwings[Bearbeiten]

Hat nach 4U9525 das Vertrauen vieler Passagiere verloren, was die Einnahmen um 50% reduziert hat. Bis das Vertrauen wiedergewonnen ist, ist Germanwings wahrscheinlich Griechenland II..

Ryanair[Bearbeiten]

Provoziert andere Airlines - egal ob billig oder teuer - mittels Flugzeuglackierungen wie "Bye Bye Latehansa", um die Konkurrenz abzuschütteln. Gilt zudem als DIE passagierunfreundlichste Airline. Jedes Gepäck ist Übergepäck, selbst wenn es nur 1 Kilo ist - nichts darf man umsonst mitnehmen. Mindestens 90% der Flüge werden annulliert, doch Ryanair weist in seinen AGB klipp und klar darauf hin, dass es für Verspätungen, Annullierungen etc. keine Entschädigungen gibt. Auch das Ryanair-Terminal wirkt anachronistisch, da es von Fackeln beleuchtet wird und die Anzeigetafel ist eine ganz gewöhnliche Schultafel, die mit Kreide und Schwamm manuell bedient wird. Die Flugnummern werden von Hand auf die Tafel geschrieben, auch die sonst üblichen grünen Lichter, die blinken, wenn das Gate zu einem Flug offen ist, werden von Hand immer abwechselnd aufgemalt und weggewischt, wodurch Ryanair ca. 75% der weltweit hergestellten grünen Kreide verbraucht.

Interflug[Bearbeiten]

Hier gibt es alle Flüge für lau. Allerdings garantiert auch niemand, dass man auch am Ziel ankommt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Teuerflieger
Airbus

Links[Bearbeiten]

  • Flug schon wieder annulliert? Entschädigung fordern! klick
  • Das passiert bei jetBlue: klick