Der Anastasja-Zwischenfall

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Anastasja-Zwischenfall, benannt nach Godoys Tochter Anastasja, war eine Eskalation des Konfliktes zwischen Titanin und einigen seiner Verbündeten über die Frage, was mit den attrackiveren Frauen der Adligen und der Königsfamilie geschehen sollte.

Ausgangssituation

Unter Titanins Revolutionären gab es von Anfang an klare Regeln (auch wenn die Alkohol- und Ammoniaksäufer darunter wenig davon mitbekamen). Titanin erlies einen permanenten Schießbefehl gegen alle Adligen und ihre Verwandten (nach der Deffinition des Adels durch Robin gets). Dagegen waren jegliche Übergriffe auf die restliche Zivilbevölkerung strengstens verboten.

Das sorgte demensprechend über sehr zwiespältige Ergebnisse. Während am Lande brutalster Bürgerkrieg gegen die Fürsten herrschte, marschierten die Revolutionäre im Frühsommer 1921 weitgehend friedlich in der Hauptstadt Wein ein, welche vom Adel panikartig verlassen wurde.

Godoy war in seinen letzten Augenblicken entschlossen, wenigstens seine Familie ins Ausland zu evakuieren, bevor sie den Rebellen in die Hände fallen würde. Aber zu spät. Die betroffenen meisten der betreffenden Kutschen wurden an vorgeschobenen Grenzposten erwischt. Nur einem Bruchteil gelang die Flucht.

Der Zwischenfall

Titanin, welcher seine wichtigsten Posten mit Funkgeräten versehen hatte, wurde schnell informiert und eilte sofort zu den prominentesten Gefangenen, an die 100 der engsten Verwandten Godoys, darunter seine berühmte Tochter Anastasja.

Und was mit ihr geschehen sollte, wurden sehr unterschiedliche Ansichten geteilt. Titanin und Robin gets wollten keine Ausnahmen machen und verlangten die sofortige Erschießung.

Als der Befehl bekannt wurde und alle dieser in der Zone Gefangenen an die Wand gestellt wurden, brach eine Welle der Entrüstung aus.

Titanin befahl, die Exekution zu filmen mit den Worten: "Die Tendenz einiger Revolutionäre, die Frauen und Kinder der Klassenfeinde zu verschonen, veranlasst den Rat dazu, ein für allemal ein Exzempel zu statuieren."

Hinrichtung

Zahlreiche Rätemitglieder waren bestürtzt. Sie forderten eine Überarbeitung der Vorgangsweise. Aber das nützte nichts. Da sprang der Hauptmann auf und flehte Titanin an, die Frauen vorher wenigstens noch vergewaltigen zu lassen. Er erhielt sofort den Friedensnobelpreis.

Da keiner der Beteiligten bereit war, die Exekution auszuführen, knallte Titanin alle Deliquentinnen eigenhändig mit der Hinrichtungspistole eiskalt ab.

Weitere Terrorwelle

Titanin reagierte sofort auf die mangelnde Disziplin seiner Revolutionsarmee und lies fortan jeden exekutieren, welchem man auch nur im Geringsten eine befehlswidrige Haltung nachweisen konnte.

Titanin

Westerreich

Ein Land. Eine Katastrophe. Eine Geschichte. Drei Regimes.

Geschichte und die drei Regimes Titanins Regierungsmitglieder
Westerreichische Fahne (seit 1965)
Sonstiges
Enlulo Hxaxaschichli || Edward Roiber || Wein (Ort) || Leben und sterben in Westerreich || Der Anastasja-Zwischenfall || Westerreichische Katastrophe || Titanins Überwachungsstaat