Bil dril

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bil dril (vor Titanins Schreibreform Bill Drill) war ein westerreichischer Verteidigungsminister.

Werdegang

Bil, ein Bauernsohn, war ein Mitschüler Titanins. Gemeinsam besuchten sie die zwei letzten Klassen. Später landeten sie beide in der gleichen Gefängniszelle. Hier schrieb Bil das Buch "Mein Dampf", welches ihm Titanin diktierte. Bil war es auch, der Titanins Partei, die LSDAP mitbegründete und sich stolz als Mitglied "der ersten Stunde" bezeichnete.

Im Ministerrat

1921 wurde er Verteidigungsminister. Dadurch hatte er auch eine Stimme im Ministerrat, mit welcher er nicht selten entscheidend half, Titanins politische Entscheidungen durchzusetzen. Er verstand es auch die Räte stärker zu Gunsten Titanins zu stimmen, so dass es Anfangs sogar gelang, den Schein einer Demokratie sowohl im In-, als auch im Ausland glaubwürdig zu wahren. Mit größter Begeisterung plante Bil den Aufbau einer starken Revolutionsstreitmacht, wofür Titanin seinem Amt jedoch bei weitem nicht ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stellte. Bald sah sich das westerreichische Militär in einer finanziellen Notlage und Bil sah sich gezwungen, für Nebeneinkünfte Ausschau zu halten, um den Geldmangel zu kompensieren. Sein Befehl, Panzer als Traktoren in der Landwirtschaft einzusetzen beendete prompt seine Karriere. 1923 wurde er wegen Sabotage der Regierungsarbeit zu zehn Jahren Gulag verurteilt und ins goschauer Arbeitslager eingewiesen.

Titanin erklärte hierbei: "Es ist selbstverständlich, dass auch ein Verteidigungsminister ökonomisch denken muss. Es ist selbstverständlich, dass auch er mit seinem Budget auszukommen hat. Und jedes Kind weis selbstverständlich, dass schwere Panzer als Traktoren völlig ungeeignet sind."

Der technische Minister Arbe meinte kurze Zeit später: "Sowie man mit einem Traktor keine Panzerschlachten gewinnen kann, so macht ein Panzer den Acker durch sein Gewicht unfruchtbar und verbraucht unverhältnissmässig viel Benzin. Also bitte, alles nur da, wo es hingehört!"

Auch Ana pauker spottete über Bil: "Wo kämen wir denn hin, wenn wir zum Bleistiftspitzen eine Axt und zum Fällen dicker Baumstämme ein Messer verwenden würden? Soldaten sind zur Abwehr äusserer Bedrohungen da und nicht für die Feldarbeit!"

1927 wurde Bil bei einem Fluchtversuch erwischt und nach einem Schnellverfahren öffentlich auf dem Appellplatz des goschauer Gulags aufgehängt.

Titanin

Westerreich

Ein Land. Eine Katastrophe. Eine Geschichte. Drei Regimes.

Geschichte und die drei Regimes Titanins Regierungsmitglieder
Westerreichische Fahne (seit 1965)
Sonstiges
Enlulo Hxaxaschichli || Edward Roiber || Wein (Ort) || Leben und sterben in Westerreich || Der Anastasja-Zwischenfall || Westerreichische Katastrophe || Titanins Überwachungsstaat