Wolfsburg

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typischer Einwohner der mittleren Schicht.

Wolfsburg, zwischendurch auch Golfsburg, Fallersleben-Ost, Stadt der VW-Currywurst oder Meister-City, ist eine Montagehalle mit angegliederter Arbeitersiedlung am Rand der Lüneburger Heide.

Die Siedlung wurde während des Krieges von Zwangsarbeitern als Wohnsiedlung für die Sklaven der Wolfswagen AG und Volkswagen AG aus dem Boden gestampft. Die Wolfswagen AG besitzt mit außerdem einen Fußballverein, den VfL Wolfsburg in dem ebenfalls teure Gastarbeiter beschäftigt sind, die von brasilianischen Baumwoll- und Kaffeeplantagen verschleppt wurden. Alle Wolfsburger sind Leibeigene der Wolfswagen AG und verrichten in der Montagehalle rund um die Uhr niedere, stupide Arbeiten, die ihren IQ beständig unter 80 halten. Bei der Volkswagen AG sind es sogar nur 70.

Wolfsburg gehört zu den Insiderregionen und hat das Wort Ur etabliert.

Heutzutage hat sich auch noch ein andere Name für diese riesige Autofabrik etabliert, im Volksmund ist Wolfsburg nun auch als "Werwolfsburg" bekannt, da die Menschen dort aufgrund ihres unterirdisch schlechten Fußballvereins vor Trauer leider völlig verkommen sind.

Geschichte

Als 1954 der 1-Millionste VW-Arbeiter im VW-Werk ans Band gestellt wurde, beschloß der VW-Vorstand dem Drumherum um das VW-Werk (dem Werksparkplatz) einen Namen zu geben. Obwohl es weit und breit weder Wölfe noch Burgen gab, aber ein schönes Schloss, das "Schloss Wolfsburg" heißt schlug die Werksleitung den Namen Wolfsburg vor. Der Betriebsrat protestierte schärfsten dagegen und es kam zu Warnstreiks und hohen Lohnforderungen (VW-Krise). Mit Hilfe des VW-Gesetzes setzte sich die Werksleitung letztendlich durch. Die Belegschaft rächte sich in den Folgejahren mit ähnlich unsinnigen Namen (Hartz IV, Golf V, Phaeton, *T5* (wer bei der Musterung war weiß was das bedeutet!!!)). Heute ist Wolfsburg eine richtige Stadt, die ihren architektonischen Vorbildern (Bitterfeld, Halberstadt) in nichts nachsteht. Besonders stolz sind die Wolfsburger auf ihre historische Altstadt (siehe Architektur) mit Tiefgarage.

Architektur

Wolfsburg ist eine der wenigen Städte, die komplett mit Tiefgaragen unterkellert ist. In den nächsten Jahren sind deswegen Einstürze des Erdbodens zu erwarten.

Besonders stolz sind Wolfsburger auf ihr Rathaus mit dem wundervollen Glockenspiel, das in einem völlig verstimmten Zustand 24 mal am Tag das Niedersachsen-Lied klingelt, und auf den Terracotta-Anstrich vieler Häuser, wohingegen das Phaeno (gestrandeter Walfisch) eher unbeliebt ist.

Wohnungen in Wolfsburg kosten weniger als guterhaltene VW-Busse.

Abschließend ist noch der architektonisch bedeutsame Wolfsburger Hauptbahnhof zu nennen, durch den jeden Tag bis zu 50 ICE-Züge ohne Halt hindurchfahren.

Sport

Mit der Umbenennung des VW-Werkparkplatzes in Wolfsburg wurde auch aus dem VfL Werksparkplatz der VfL Wolfsburg. Viele Jahre später wurde der VfL auf Grund einer Begegnung seines Kapitäns S. Effenberg mit einer Polizeistreife dann Deutscher Meister der Herzen. Heute spielt der Vfl in der einer besonderen Liga, weil sie zu schlecht für alle waren. Felix Magath, das Mädchen für alles eröffnete am 20.02.2008 den Laden für alte, arme ehemalige Manager. Ursprung des Fußballs in Wolfsburg lässt sich in Braunschweig finden,wo der Fußball seine Tradition noch aufbewahrt. Der VFL Wolfsburg ist in den meisten Kreisen auch als Werkself, Golfsburg, Tod des Traditionellen Fußball oder Kommerzstadt bekannt. Nach dem 2. Weltkrieg entstand der Verein aus Spielern die Eintracht Braunschweig nicht mehr brauchte. Zuerst herschte gute Stimmung zwischen den 30 Kilometer auseinanderlebenden Völkern doch seit Wolfsburg Braunschweig VW klaute besteht großer Hass. Nicht nur aus Braunschweig sondern aus dem ganzen Königreich Braunschweig! Diesen Hass verstehen die Wolfsburger fälschlicherweise als Erhörung ihrer verzweifelten Schreie nach Beachtung in der Fußball-Welt, jedoch sind die braunschweiger Hassparolen und Invasionen des VW Dorfes mehr als Ausdruck tiefster Depression über die Dummheit der grün-weißen Primatenbevölkerung zu verstehen.

Kultur

Die Wolfsburger sind stolz auf ihre historische Altstadt. Diese besteht aus mehreren VW-Käfern (Baujahr 1938) sowie einem K70 (Erster VW mit Wasserkühlung) und zwei toperhaltene wunderschöne Sciroccos, die nicht in Wolfsburg sondern im schönen Osnabrück gebaut wurden!!!

Flora und Fauna

In Wolfsburg sind nur vier Tierarten ansässig: Krähen, Graugänse, Wildschweine und Kaninchen. Hierbei übernehmen die Krähen die Strassenreinigung, wenn ein Kaninchen überfahren wurde. Manchmal sterben die Krähen selber dabei.

Die Grünflächen der Stadt werden vor allem von Moos und Brennnesseln begrünt, weil die Kaninchen alle sonstigen Pflanzen abfressen.

Somit stellt Wolfsburg eine der artenärmsten Städte Europas dar.

Auch die großflächigen Cannabis-Plantagen (Die Größte befindet sich mitten in Halle 51) bleiben nicht von den Kaninchen verschonnt, so laufen die Tieren in Massen, meist Ziellos, auf dem Krankenhausgelände herum um ihren Rausch auszuleben.

Kulinarisches

Wolfsburg ist vor allem stolz auf die VW-Currywurst, die sogar auf dem traditionellen Wolfsburger Weihnachtsmarkt ein Verkaufsschlager ist (...und das ist nun wirklich kein Witz!). Ist ja auch klar: Wenn ich von Montag bis Freitag das selbe esse, könnten sich andererseits Entzugserscheinungen einstellen.

Fussball

Die Stadt Wolfsburg hat momentan einen Fussballverein der sich mit viel Kraft durch Freude an der Tabellenspitze von unten eingenistet hat. Sie können es nicht vertragen gegen andere niedersächsische Mannschaften wie Hannover oder Braunschweig zu verlieren. In Deutschland ist auch bekannt, dass Wolfsburg keine Fans hat und dass das Stadion immer leer ist. Daher kommt auch die Behauptung, dass im Stadion eine Beerdigungsstimmung herrscht. Wenn sich einmal ein "Fan" in das Stadion verirrt hat, handelt es sich entweder um einen VW-Mitarbeiter, der wegen Unartigkeit keine Flugtickets nach Brasilien mehr geschenkt bekommt, oder einen Braunschweiger, der wenigstens einmal im Leben ein Erstliga-Profifußballspiel sehen möchte. Die Rekordanzahl an Zuschauern ist 3.692. Diese unglaubliche Summe konnte man vor einigen Jahren im Stadion sehen, denn am Tag darauf gab Peter Maffay ein Konzert, weswegen die "Fans" schon 45 Stunden vorher da sein mussten um sich Plätze zu sichern. Die Fans stehen auch für Überschätzung der eigenen Stärken, denn jedes Jahr denken sie, ihr Verein schafft es in die Champions-League. Anm. d. Red.: Der Autor dieses Texte lebte bis 2007 (sein Leichnam ist auf unerklärliche Weise von grün-weiß maskierten, grölenden Männern und einer Frau auf dem Hollerplatz verbrannt worden.) und bekam so den Aufstieg des Vfl Wolfsburg nicht mit. In dieser Zeit belegten die Wolfsburger Platz 5 und im nächsten Jahr Platz 1 und damit den einzug in die Champions League. Für die Zukunft: Irren ist menschlisch und Wolfsburg ist Meister. Bayern verliert 1-5 und Mario Gomez ist jetzt ein Bauware. Es besteht wie im obriegen Text behandelt eine Erbitterte Feindschaft zwischen den Club des VFL Golfsburg und dem Königreich Braunschweig. Bei zusammentreffen beider Clubs fliegen Autoteile und manchmal auch Schweineköpfe, hierbei ist noch nicht bestätigt ob es sich bei den Köpfen um Braunschweiger oder Hannoveraner handelt.