Veltins Arena

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veltins Arena zu Gelsenkirchen (2006)

Angeblich Stadion im Arbeitslosen-Viertel von Herne-West. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es sich um die Veltins Arena um die größte Bierlagerhalle in NRW handelt. Darum hat die FIFA dem Stadion auch 12 Sterne gegeben. Dort lagern die Brauereien die verschalten Produktionsüberreste von verschaltem Bier in langen Rohrsystemen ein. Das Bier wird dann an die anwesenden Hartz 4 Empfänger vertickt. So hat man alle Arbeitslosen von der Straße und dann wird man nebenbei noch Müll los. Toll, oder? Ein Hoch auf den Fortschritt.

Geschichte

Diese große Bierhalle wurde erst im 21. Jahrhundert aus dem Boden gestampft, nachdem man mit den wachsenden Arbeitslosen-Raten nicht mehr mithalten konnte und das alte Stadion (Parkstadion - Rasenplatz mit Holzsitzen) fast aus allen Nähten platzte. Früher hieß diese Bierhalle einmal Arena auf Scheiße, doch schnell stellte sich heraus, dass das kein geeigneter Name für einen Bierkontor ist. Also nannte man das Stadion in Veltins Arena um. Doch schnell stellte man fest, dass man sich verrechnet hatte und die Bierhalle kleiner sein würde als das Parkstadion. Kein Problem - dann baute man ein Dach drüber und man konnte die Menschen drinnen einfach stapeln ohne, dass Amnesty International es sieht.

Nutzung als Obdachlosenheim

Zunächst wurde die Möltins-Arena als Bier- und Obdachlosenlager genutzt, dass Bier schmeckte den Obdachlosen und der Verein bot den Obdachlosen damit eine große Hilfe. Das Obdachlosenlager, auch OL genannt, war dar größte Obdachlosenlager der Welt, jedes Wochenende kamen gut 60000 Obdachlosen in die Möltinsarena, gelegentlich kamen sogar Touristen aus dem Osten (Rostock, Cottbus), aus NRW (Dortmund, Bielefeld, Köln), ja sogar aus Polen. Unter diesen Arbeitslosen waren auch der Arbeitslose Arbeitslose Herbert Schwakoviack und die arbeitslose Webdesignerin Melanie Schwakoviack

Kritik am Obdachlosenheim

Oft wurde die Möltinsarena von diversen Touristen kritisiert, meist kamen diese aus dem bösen Osten. Kritisiert wurde unter anderem, dass es den heimischen Obdachlosen zu gut gehen würde - Videoleinwand, Flutlicht („Taschenlampen aus'm Plus hätten auch gereicht"), beheizte Sitzkartons - denn das Obdachlosenheim war ein Fünf-Sterne-Luxussweat-Obdachlosenlager.

Die Asi-Turnhalle wird gerne für sinnentleerte Veranstaltungen angemietet. Furzwettbewerbe, Weitkotzolympiade, Arschhaarvergleiche, Poppelturmweltmeisterschaften (Hier wurde auch der neue Weltrekord aufgestellt: 157 Poppel wurden übereinander gestappelt. Weltrekordhalter Gerald Asi Moa ist auch Namensgeber der aus Ziegenkacke erbauten Turnhalle) Erstaunlich: Rechnet man den IQ sämtlicher ca. 70000 Besucher zusammen ergibt das exakt die Summe des heute geltenden Hartz-4- Regelsatzes. Geteilt durch jeden Besucher ergibt das 0,005 Prozent. Das ist der IQ-Wert einer Amöbe. Sehr oft laufen im Sommer auch ein paar Bekloppte mit Stöcken und Gewehren auf eigens dafür herbeigeschafften Schnee aus Kolumbien in der Turnhalle herum. Auch diese Art der Belustigung findet einen großen Anklang bei den Bewohnern der größten, offenen deutschen Krankenanstalt für Amöben auch Schalker genannt. (Siehe auch Pseudonym für Amöbe = Schalker.)

Nutzung als Atomwaffenlager

Als der Verein russlandisiert wurde (Anmerkung: Gazatom kaufte den Verein im WSV auf) wurde das ehemalige Obdachlosenheim zu privaten und ein bisschen illegalen Zwecken missbraucht. Die russische Regierung, die eine fette Bruderschaft mit Gazatom haben, nutzten die Möltinsarena als Lager für ihre Atomwaffen. Die Obdachlosen protestierten und der Verein solidarisierte sich mit ihnen und schickte sie in den Container - nein nicht die städtische Müllabfuhr von Herne - sondern ins Big-Brother-Haus, wo man sie heute noch anschauen kann.

Besonderes

Die Dimension des Bahnhofes ist dem öffentlichen Interesse angemessen.

Auch dieses Stadion wurde vom Verein bezahlt, nicht durch Steuern (siehe: Westfalenstadion. Auch dieser Verein ist pleite. Kein Problem - man melde sich einfach bei Heinz Hartz an.
Da die Bierfässer auf dem Rasen bleibende Schäden hinterließen musste man innovativ sein: Man kann seit dem das Gras nach draußen fahren. Warum auch einfach machen wenn es kompliziert geht? Das bringt zudem noch den Energie-Unternehmen viel Geld ein.
Je nach Gegner kann man das Dach öffnen oder schließen. Also kommt ein Gegner gegen den man einfach nicht gewinnen kann schließt man das Dach und hofft, dass sie bis zur 90. Minute erstickt und bewusstlos sind…

Anmerkungen

Nicht nur das in Scheiße die wohl größte Turnhalle steht! Ist diese blau weiße Müllhalde auch noch vom Geruch schlimmer als ein seit fünf Wochen ungewaschener Emo. Sogar die Besitzer der annehenden Pommes Bude beschweren sich schon obwohl sie selber Tag für Tag Scheiße um sich haben. Armes Scheißer Gesindel kann sich noch nicht mal mehr Shampoo leisten armes Deutschland!


Der neuste Stand der Dinge: Neuer Neuer-Trainer (tolles Wortspiel gell?) ist der alte Trainer Alf Kackt-Nicht. Damit ist er der neue Gralshüter der verseuchten Erde. Wer als Spieler diesen Boden mehr als dreimal pro Saison betreten hat, wird auf Dauer genauso Intelligent wie die Bewohner/ Amöben dieser verbotenen Stadt. Für manch einen Spieler ein Segen, für vernüftige Menschen eine große Gefahr für ihren Verstand.


ErdeWeltwunder.png