Supernanny

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katia Saalfrank mit ihrem hypnotischen Lächeln

Die Supernanny ist eine dominant auftretende (leicht mit einer DOMINA zu verwechselnde), freiberufliche Mitarbeiterin eines privaten TV-Senders.

Dort machte sie ein paar Jahre eine Sendung, in der sie so tat, als würde sie armen überforderten Eltern helfen, ihre Kinder wieder in den Griff zu bekommen.

Für jede Folge nistet sich Katja Saalfrank, wie die Tante richtig heißt, ein bis zwei Wochen bei der Problemfamilie ein. In der 1. Woche beobachtet sie aus dem Augenwinkel alle Geschehnisse die in irgendeiner Weise "schlechte Erziehung" darstellen könnten und gibt nach dieser Woche ein Feedback an die Eltern, die dann meist theatralisch zu weinen anfangen und sich nicht erklären können wie sie so viel falsch machen konnten.

In der zweiten Woche schreibt sie zu Anfang einen "Familienplan": also ein Bild der Familie mit der Überschrift: "Wir sind ein Team". Darunter sind die Punkte zu finden, die verbessert werden müssen. Wie von Geisterhand scheint es plötzlich so, als sei alles in Ordnung. Hyperaktive Kinder werden plötzlich ruhig und schlafen nachts sogar in ihrem eigenen Bett und der kleine Bettnässer hat sich zur WC-Ente gemausert. Zur Bekämpfung der Hyperaktivität werden hinter den Kulissen starke Beruhigungstabletten in der Nuckelflasche aufgelöst.

Bevorzugte Maßnahmen sind pseudopädagogischer Art, wie etwa gemeinsame Familienzeit oder das Einnehmen gemeinsamer Mahlzeiten in der Familie, die die Eltern in eine Erziehungs-Sinnkrise stürzen. Durch die Supernanny wurden die "Wuthöhle" und die "stille Treppe" bekannt, in bzw. auf denen asoziale Knirpse gequält werden, bis sie ihr Maximum an Tränen vergossen haben und sich schließlich zu ihren unfähigen Eltern trollen, um sich zu entschuldigen.

Schläge sind bei Katharina Saalfrank verboten, jedenfalls vor laufender Kamera. Die blauen Flecken werden vor Drehwiederaufnahme mit Schminke wegretuschiert.

Allgemeines

Die Supernanny, die zur Spezialeinheit KVB (Kindervollzugsbehörde) der CIA gehört, ist im Regelfall zu benachrichtigen, wenn Folgendes vorliegt:

Kind - Gehirn = [(dumm + nervtoetend) ∙ Kind + unfaehiger Erziehungsberechtigter²] ∙ (scheiß Leben + kein Geld + mangelnde Abreagierungmoeglichkeiten) = hoffnungsloser Fall ==> Supernannyfall

Die Supernanny wird abends ausgestrahlt, da die Zuschauer um diese Uhrzeit schon müde sind, und sich keine Gedanken über die Sendung machen, was die vielen Beschwerden reduzieren. Wer schon nachmittags über Asis lachen will, guckt sich einfach U20, Britt oder Mitten im Leben an.

Der Ablauf

Wenn sie dann endlich eingetroffen ist, läuft alles nach demselben Schema ab:

  1. Die Supernanny überprüft checklistenartig die Lage (ob auch wirklich alles im Arsch ist)
  2. Sie zieht ein Fazit (im Regelfall - also immer - sind die Eltern schuld)
  3. Den Eltern wird ihre aussichtslose Lage verdeutlicht. Zitat: Ich sehe keine Struktur in eurem Alltag, keine Harmonie, keine Liebe... und das liegt in erster Linie an euch. Ihr behandelt eure Kinder wie... (, wobei die Eltern interessiert gucken. In Wahrheit denken sie schon mal über ihre Gage der Sendung nach.)
  4. Ein gammeliger Ort oder Gegenstand wird ausgesucht. Er (es) bekommt einen "Namen" wie z. B.: stille Ecke, stille Treppe, Wuthöhle, stiller Stuhl, Puuhbank, Gulag und Ähnliches.
  5. Außerdem werden Regeln aufgestellt. (Do this!, Do that!, Do it yourself!)
  6. Zwischendurch wird mal was gebastelt.
  7. LOS GEHT'S!!! Zuerst wird das komplette Leben der doch irgendwie harmonisierenden Familie (Kind schlägt Mutter - Mutter schlägt zurück) zerstört und durch eine etwas gewöhnungsbedürftige (vorübergehende) Aushilfslösung ersetzt (Kind schlägt Mutter - Mutter schlägt nicht zurück - Kind schlägt Mutter weiter - Supernanny kommt: Sei konsequent!!! - Mutter schlägt nicht zurück - Kind schlägt Mutter weiter und weiter... - dann wird es dem Kind zu dumm und es schickt die Mutter auf die stille Treppe).
  8. Ausstrahlung der Videoaufzeichnungen der Erziehungsmaßnahmen im Abendprogramm des Kultursenders RTL.

Das Resultat

Am Ende der zweitägigen Komplettüberschminkung der häuslichen Atmosphäre sieht es bei den meisten Familien wieder geordnet aus. Die Mutter hat gelernt, wie man sich die Haare wäscht, um die Kinder vor ihren Lehrern und eventuellem Besuch nicht zu blamieren. Der Vater indes hat gelernt, dass es keinen guten Eindruck hinterlässt, seine Blagen in der Öffentlichkeit so zu behandeln, wie sie es verdient haben, und kann seine Aggressionen nun im nicht mit Kameras versehenen Elternschlafzimmer an seiner Frau auslassen. Die Supernanny ist beglückt und sagt Bye-bye, was die Mutter sehr erleichtert. Studien haben allerdings gezeigt, dass Väter noch einige Tage lang an Arsch- oder Tittenglotz-Entzug leiden.

Die durch die nervenaufreibende häusliche Situation schon früher als in anderen Wohnkonstellationen eintretende Demenz lässt die guten Vorsätze allerdings schon nach wenigen Stunden vergessen sein, zumal der kleine Hans-Peter sofort nach Abreise der Domina das "Dos and Don'ts"-Plakat von der Wand gerissen hat. Deswegen werden die Familien zwei Tage vor dem Nachbesuch der Supernanny dreimal täglich angerufen, damit sie sich wieder in ihre Fernsehrolle einarbeiten können.

Nach dem Besuch

So sieht die richtige Supernanny aus, das Original aus England.

Nachdem die "Supernanny" endlich verschwunden ist, zumeist freiwillig, weil die frechen Plagen eigentlich gar keine Hilfe verdient haben, kann man sich sicher sein, dass alles wieder von vorne losgeht. Die Kinder schlagen wieder rücksichtslos irgendwelche Personen (meistens Eltern oder Geschwister aus unehelichen Beziehungen der Mutter) und saufen wieder fünf Flaschen Vodka am Tag. Die Väter allerdings haben sich schon in einigen Folgen unter dem Eindruck des Besuches verändert. In dem neuen Bewusstsein, dass man nicht immer nur nehmen soll, geben sie häufig der Mutter die ganze Schuld an der Misere. Aber nicht alle brauchen dafür den Besuch der Supernanny. Außerdem wirft er ihr jetzt auch noch vor, dass sie einen fetten Hintern hat.

Wenn dann gar nichts mehr geht, kommt gleich danach auf RTL (wo sonst) Peter Zwegat mit der Sendung: "Raus aus den Schulden". Viele Familien sind nach dem Besuch der Supernanny hoffnungslos überschuldet und kommen nun als Kandidat für den Finanzjongleur in Frage. Die Kosten für Bastelutensilien, gemeinsame Freizeitaktivitäten, Schweigegeld für die Kinder, die ja eine Wandlung glaubwürdig machen sollen - alles Ausgaben, die im Budget der Familie nicht vorgesehen waren.

Besonders häufig empfohlene Erziehungsratgeber im Internet

Bevor man das Wagnis eingeht, die Öffentlichkeit einzuschalten, hat man auch die Möglichkeit, sich selber erst einmal Online Tipps von anderen schlechten Eltern zu holen:

  • www.muckst-du-auf.de
  • www.stille-treppe-oder-was.de
  • www.die-wuthöhle.de

Zitate

Erst ihre Überredungskunst macht die Supernanny zur Supernanny. Deswegen hier eine Kostprobe zum selber ausprobieren:

  • Ja, man hat ganz klar gemerkt: Der kleine Ellert ist sehr aggressiv
  • Die Gewalt in diesem Haushalt erschüttert mich...und der Hass...
  • Kleeene Fotze!
  • Keine bösen Wörter!
  • Geh einfach. ignorier ihn.
  • Geh in die Wuthöhle!
  • Auf die stille Treppe!
  • Ich versteh wirklich nicht, wie ein Haushalt so verrohen und abstumpfen kann. Ich fahre jetzt wieder zur Arbeit.
  • Meine Freundin Ursula von der Leyen kennt dieses Phänomen.
  • Hat der kleine Florim Pipi in die Hose gemacht?! Na komm mal her mein Kleiner!
  • Elisabeth, du musst mit deinem Kind auf einer Ebene sprechen.
  • Ihr müsst miteinander kommunizieren, du redest an ihr vorbei.
  • Ihr macht immer alles falsch!
  • Du kannst ja auch mit deinem Sohn zusammen spielen. Ja gut dann binden wir einen Trecker am Geländer fest.

Rechtliche Würdigung

Längst ist schon bekannt, dass bei der Supernanny so ziemlich alles Beschiss ist. Von vorne bis hinten cacastet, alles nach Regieanweisungen und am Ende nach Gusto passend zusammengeschnitten. Die so genannten "Vertragsklauseln" mit denen RTL die Hartz IV Honks zum Mitmachen zwingt, sind so absurd, dass sich jeder Jurastudent im zweiten Semester nach so einer Klausur die Finger lecken würde (15.000 Euro Vertragsstrafe bei Abbruch der Dreharbeiten pro Darsteller.). Der Grund für den Beschiss ist ganz einfach und wirtschaftlich zu verstehen: Warum 30 Stunden lang filmen und die ganze Filmcrew dafür bezahlen, bis mal drei filmenswerte Minuten dabei sind, wenn man den Asos doch nur zu sagen braucht: "So, mach jetzt mal dies und das!" Jeder anständige Dokumentarfilmer gibt unumwunden zu, dass 99% des Filmmaterials für die Tonne sind. RTL dreht direkt nur das eine Prozent nach Drehbuch.

Der Link hat es in sich:[1] Klar, dass sich die ARGE die Knete von den Hartzern zurückgeholt hat! Man wurde also schön verarscht und hat keinen Cent davon behalten. Aber der Oberhammer: RTL hat seine gesamte Technik und Filmwagen während der Dreharbeiten über die Stromanschlüsse/ Wasseranschlüsse der Hartzer laufen lassen! 900 Euro minus!!!

Es ist noch unklar, ob die studierte Pädagogin Saalfrank wissentlich bei diesem Irrsinn mitgemacht hat, oder auch verarscht wurde. Die Sendung ist wohl einer der Gründe, doch noch GEZ zu zahlen, auch wenn man sich da ansehen muss, wer die Weinkönigin von Hintertupfingen geworden ist, oder wie Taubstumme in der südlichen Mongolei drei Stunden lang ihr Schaf streicheln.

Auszeichnungen

  • Popelpreis für Sinnlose Pädagogik
  • Popelpreis für schlechte Schauspielerei
  • Preis der beleidigten Zuschauer 2005 – Kategorie: Zugeknöpfteste Domina
  • Deutscher Fernsehpreis 2007 - Kategorie: Schlechtester TV-Coach
  • Frieden (in Familien schaffen) Popelpreis
  • Fernsehpreis für die Sendung mit den meisten tätlichen Angriffen
  • Den Münchhausen Ehrenpreis fürs Lebenswerk - Sie beharrt weiterhin darauf, selbst Kinder zu haben, denen es gut ginge.