Diverses:Assassin's Creed XII - Die Rückkehr der Dinosaurier

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Creed XII Logo.jpg


2020.


Russland.


Der neue Assassine: Vlador Lightinev.

Mein Name ist Valdor Lightinev. Ich bin zwanzig Jahre alt und komme aus Russland. Ihr werdet mich noch nicht kennen, denn ich bin erst neu dabei. Daher werde ich kurz zusammenfassen, was geschehen ist und wie die Recken um Shaun und Rebecca auf mich als neuen Assassinen kamen...
Unser Desmond Miles überlebt das Ende nicht. Er stirbt und wird durch seinen Vater ersetzt. Wir befanden uns in vielen Epochen der Geschichte. Angefangen bei den Kreuzzügen mit Altair. Anschließend zogen wir mit Ezio in der Renaissance durch die Bordelle und Straßenstriche dieser Zeit. Und weil Florenz und Venedig nicht ausreichten, machten wir gleich noch einmal einen Abstecher nach Rom und abschließend auch Konstantinopel. Nachdem wir so wirklich jede halbwegs besiedelte Stadt mit Ezio abgegrast hatten und sämtliche wirklich völlig unterbemittelte Wachtruppen ins Nirwana befördert haben, reisten wir mit Connor Kenway nach Boston und New York. Er war Indianer und zeigt, dass wir Assassinen wirklich unter jedem Heuhaufen zu finden sind. Dabei ging es stets um zwei Dinge: Der Edenapfel und so pseudorealistische Ziele wie Freiheit und Frieden. Das Gegenteil von uns sind die Templer. Diese möchten gerne alles kontrollieren - Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, ja sogar das ferngesteuerte Auto der kleinen Buben auf dem Pausenhof der Franz-Ferdinand-Grundschule. Wir Assassinen streben das Gegenteil an - der Kampf um dieses Gleichgewicht dauert schon über so viele Jahre, dass niemand mehr wirklich weiß, wann alles begann.
Wer dachte, der Indianerhäuptling hätte dem ganzen Kranz die Krone aufgesetzt, hatte sich getäuscht. Wir durften uns mit Edward Kenway in der Piratenzeit herumschlagen. Assassin goes pirate! Aus war's mit anschleichen, leise von hinten ermorden und heimlich wieder entkommen. Tauchen, Wale fangen, Schatzkisten plündern und mit Kanonen durch die Gegend schießen - das hatte beinahe schon Templer-Style. Danach war das Eis für sämtliche Locations gebrochen. Wir befanden uns in der französischen Revolution, im Ersten und Zweiten Weltkrieg, zogen uns dann wieder zurück in das Zeitalter der Meerjungfrauen und Hexenverbrennungen. Wer hätte das gedacht? Ludiwg XIII., Adolf Hitler, Benito Mussolini, Erich Honecker, Angela Merkel oder Berlusconi... alles Templer! Außer Putin! Putin ist einfach ein großer Visionär. Er ist weder Assassine noch Templer... Dafür ein großer Demokrat, ein Mann, der seinesgleichen sucht.
Doch weiter im Text: Die Leiche von Adolf Hitler wurde nie gefunden? Dank des Animus' wissen wir Bescheid: Ein kluger Assassine namens Hans Scholl (starb gar nicht, sondern konnte in letzter Sekunde entkommen) versteckte die Leiche Hitlers einfach in einem Heuhaufen, damit die Wachen nicht auf ihn aufmerksam wurden. Simpel, aber genial.
Jetzt wissen wir: Das Ende der Welt wurde durch Desmond abgewendet, Abstergo (die modernen Templer) ist dezimiert und der Edenapfel ist ebenso noch im Besitz der Assassinen. Warum reisen wir dann noch mit dem Animus durch die Zeit und Erinnerungen unserer Assassinenvorfahren?
Weil wir's können! Aber es hat auch einen anderen Grund: Ein großer Krieg steht bevor... Armageddon! Und er wurde weitaus länger vorhergesagt, als wir es denken. Wir sind auf Hinweise angewiesen, die unsere Assassinen-Brüder uns gegeben haben... Aber eigentlich geht's ja doch nur um's Klettern und heimliche Killen - um wenigstens ehrlich zu sein.
Denn wir sind im Jahre 2020 gelandet, Desmonds Familie ist ausgelöscht. Durch Nachforschungen haben Rebecca und Shaun herausgefunden, dass ich angeblich Nachfahre eines Assassinen bin, weshalb ich eingewilligt habe, mit dem Animus meine Nachfahren zu sehen...

Vlador Lightinev sitzt im Van zusammen mit Shaun und Rebecca.
Shaun: „Wir haben herausgefunden, dass es bereits Assassinen in der Kreidezeit gab!“
Vlador: „Kreidezeit? Schule, oder was?“
Rebecca: „Nein! Das ist die Zeit, in der...“
Vlador: „Ja, ich weiß! Dinosaurier. Mir eigentlich egal...“
Die beiden seufzen.
In einem verlassenen U-Bahn-Schacht bei St. Petersburg schlagen sie ihr Lager auf, um ungestört von Abstergo ihre Arbeit zu verrichten. Vlador setzt sich in den Animus und verschwindet in eine computeranimierte Gegend, in der er erst einmal gezeigt bekommt, wie man seinen Vorfahren steuert.
Nachdem sämtliche Tutorials überwindet werden, in dem einen die überaus gut programmierte Grobmotorik schon jetzt zum Halse heraushängt und mindestens sechzig Versuche benötigt, um die verflixte Kante zu erwischen, da man sonst immer ins Leere fällt, beginnt das Spiel.

~ SEQUENZ 1 ~

Alles verschwimmt und wird nur langsam wieder deutlicher. Schwer fügen sich die Pixel in typischer Creed-Manier zusammen und formen ein Bild - ein sehr farbloses Bild. Nicht wegen schlechter Bildqualität, sondern aufgrund der gegebenen Zeit... Man sieht die Geburt eines Drachen... oder ist das ein... Dinosaurier? Was ist das?

Laufen Sie zum Fluss und wieder zurück.
Optionale Missionsziele
• Sprinten Sie mindestens 50 Meter rückwärts
• Zeitvorgabe: 0:30


Okay, okay! Stop! Wo bin ich? Was mache ich hier? Wer bin ich? Und was soll der Scheiß?
Während Vlador in der Zeit festhängt, können Shaun und Rebecca mit ihm über den Animus Kontakt aufnehmen und alles über die Bildschirme verfolgen.
Shaun: „Du bist 65 Millionen Jahre bei deinem Vorfahren gelandet... und nach meinen Informationen... ist das der Eoraptor.“
Rebecca: „Hahahaha!“
Das darf doch nicht wahr sein! Ich bin ein... Dino?
Rebecca: Ja, er war ein Assassine!
Ich breche das scheiß Projekt ab. Ich mache nicht mehr mit...
Shaun: „Jetzt bleib 'mal locker und gib Gas, deine 30 Sekunden laufen ab und dann hast du keine volle Synchronisation mehr.“
Warum zur Hölle muss ich rückwärts sprinten?
Rebecca: „Weil es deine Vorfahren so gemacht haben... und nu LAUF!“

Mit voller Inbrunst sprintet Vlador in Form eines neugeborenen Eoraptors zum deutlich markierten Fluss und wieder zurück - denkt sogar an die 50 Meter rückwärts, schafft sogar 60!
Und jetzt? - „Einfach den Anweisungen des Animus' folgen...“, antwortet Shaun und die Story beginnt.

Zwischensequenz: *Der Eoraptor geht zu seinem Ei, aus dem er ausgebrochen ist, wo bereits seine Mutter und sein Vater warten... Kein Witz, man weiß so wenig über die damalige Zeit! Dinos konnten sogar sprechen - ganz normal wie alle Menschen auch. Klingt komisch, ist aber Assassin's. Der Vater und die Mutter reisen ab und sagen ihrem Sohn, er solle nun seine Rasse fortpflanzen, er sei nun alt genug... zwei Stunden sollten doch reichen.*

Besiegen Sie Ihren Vater und töten Sie ihn mit der versteckten Kralle.
Optionale Missionsziele
• Nehmen Sie Ihre Mutter gleich mit ins Nirwana
• Wenn Sie schon dabei sind: Rennen Sie doch gleich noch einmal zum Fluss und wieder zurück


Doch bevor Vlador überhaupt begreift, was er tun soll, kassiert er von Vaters Schwanz eine deftige Schelle. Und gleich noch eine. Und noch eine. Was soll ich verdammt nochmal machen? Keine Antwort! Rebecca? Shaun? Sagt halt... BÄM! was soll... BÄM! ...ich denn... BÄÄÄM! ...machen? BÄÄÄÄÄM! DESYNCHRONISIERT!
Ihr scheiß Kinder! Was war das denn jetzt?
Shaun: „Ich glaube, dein Timing hat nicht ganz gepasst. Kannst du ja jetzt wiederholen. Der letzte Checkpoint ist beim Fluss... Musst wieder rückwärts laufen.“

Nachdem Vlador mit seinem neuen Assassinen-Kollegen rückwärts zum Fluss gerannt ist und sich erneut die Konversation mit seinem Vater gegeben hat, konzentriert er sich auf das Wesentliche, schlägt seine Mutter nieder und im Konterzeitlupenangriff auch seinen Vater mit einem Move, den er in seinem Leben nie gesehen hat. Dinos haben's drauf!
Der Vater röchelt und alles rundherum friert ein, so dass nur der Vater und sein Eoraptor-Sohn sprechen können.
Vater: „Gut gekämpft, Sohn! Ich werde dich Vladorex nennen. Du bist jetzt... ein Assassine!“
Vladorex: „What... the... fuck... ist das?!“
Vater: „Halte die Templer auf. Den Rest... wird dir die Zeit sagen.“
Vladorex: „Aber... Vater?!“
In einem unfassbar schlecht animierten Szenario gibt der Vater den Löffel ab und Vladorex ist nun auf sich selbst gestellt. Wie durch Zufall hängt an einem Baum eine völlig zurecht geschneiderte Assassinenmontur.

Ziehen Sie die Assassinenmontur an.
Optionale Missionsziele
• Werden Sie nicht entdeckt
• Zeitvorgabe: 0:15


Was sind das für Missionsziele?
Rebecca: „Du sollst den Umgang mit den Tasten lernen.“
So ein Dreck... Wer soll mich bitte mitten in der Pampa hier entdecken?
Shaun: „Schau mal nach oben! Da fliegen ein Haufen Pterosauerier, die alle mit ihren gierigen Blicken dich schon ausziehen...
Hallo? Ich bin grade mal zwei Stunden alt, was sind denn das für Pädos?
Shaun: „Ah, ah! Keine Pädos... Pteros!“
...
Nachdem die Mission vierzehn Mal neugestartet wurde, weil entweder immer die Zeit abgelaufen war oder er entdeckt wurde, gelingt es ihm beim fünfzehnten Versuch endlich dank eines ausgeprägten Bugs die Sequenz doch zu beenden.

~ SEQUENZ 2 ~

Valdorex ist inzwischen zwei Wochen alt und hat gelernt, auf Bäume und Felsen zu klettern. Mehr gibt es da auch nicht, Häuser wurden noch nicht erfunden und so etwas wie Herausforderungen sucht man vergebens. Man muss sich ja vorstellen, dass in der Kreidezeit außer Wasser, gerade neugebildete Einzeller und andere Dinos nicht viel zu entdecken gab... Doch Ubisoft findet immer etwas.

Finden Sie den Apatosaurus mit ihrem Dinoblick und reden Sie mit ihm.
Optionale Missionsziele
• Laufen Sie dabei stets rückwärts
• Zeitvorgabe: 3:00
• Bleiben Sie stets in Bewegung, ohne stehen zu bleiben


Soll das ein Scherz sein? Ein Apatosaurus? Abegesehen davon, dass in der Wüstenumgebung außer einem Apatosaurus nur Echsen und schlangenartige Wesen zu finden waren, fast schon lächerlich.
Ich fühle mich unterfordert.
Rebecca: „Pass auf, du Idiot. Du läufst vorwärts...“
Scheiße! WIESO SOLL ICH DAUERND RÜCKWÄRTS LAUFEN??? Shaun: Beruhige dich! Wir suchen nur nach einem Hinweis, dann reisen wir in eine andere Zeit.
Will ich hoffen!

Valdorex folgt dem Apatosaurus unauffällig...

Apatosaurus: „Hallo Vladorex. Ich habe dich erwartet, komm! Folge mir ein bisschen... aber unauffällig.“
Vladorex: „Ihr habt mich erwartet?“
A: „Sehr wohl! Dein Vater sprach von dir, noch bevor du geboren bist. Du seist der neue Assassine!“
V: „Was zur Hölle? Es war... vorherbestimmt?“
A: „Ganz recht, mein junger Freund. Du hast dein Leben lang dafür trainiert, jetzt bist du soweit, dass du dem großen Templer-Tyrannen Tyrannosaurus Rex entgegentreten kannst.“
V: „Also dieses 'ein Leben lang trainiert' ist doch sehr relativ ausgedrückt. Bin doch erst zwei Wochen alt.“
A: „DAS MUSS REICHEN! Wir haben nicht mehr viel Zeit. Die Templer überrennen uns, drängen uns in die Ecke.“
V: „Welche Ecke?“
A: „Das ist metaphorisch... Wie auch immer, die Templer können wir nur noch zurückschlagen, indem wir ihren Anführer ausschalten.“
V: „Das geht aber schnell. Muss dann nicht vorher die ganzen Handlanger über die Klinge springen lassen, damit man an den Boss kommt?“
A: „Nein, das ist so ein neumodischer Unsinn. Anführer und Ende.“
V: „Was ist ein Templer?“
A: „Na, das weiß ich doch nicht. Welche, die einen Schatz jagen, oder so...“
V: „???“
A: „Das... spielt keine Rolle. Es kommt auf's Gameplay an. Das wirst du noch früh genug bemerken.“

Das Gespräch ist beendet. Vladorex läuft in eine Höhle, die urplötzlich angezeigt wird. Sehr verdächtig. Mutig wie er nunmal ist, betritt er die Höhle.

Töten Sie den Anführer der Templer
Optionale Missionsziele
• Töten Sie ihn mit einem Luftattentat
• Zeit bis zum Kometeneinschlag: 1:20


WTF? Zeit bis zum Kometeneinschlag? Warum muss ich die Fratze dann noch erlegen?
Shaun: „Du bist ein Assassine. Es ist dir eine Ehre...“

So schnell er sprinten kann, rennt Vladorex durch die Höhle und findet endlich Rex, den Templeranführer.
Rex: „Ahhhhh! Merkest du nicht, dass die Sonne unsere Erde zu zerstören vermag?
Vladorex: „Schon... trotzdem muss ich dich jetzt töten. Weiß Gott, weshalb.“
Rex: „Ich werde gehen.“
Vladorex: „Wohin?“
Doch Rex flüchtet schon und es poppt eine neue Missionsanzeige auf...

Töten Sie den Anführer der Templer, bevor der Komet einschlägt und alles Leben auslöscht...
Optionale Missionsziele
• Töten Sie ihn trotzdem noch mit einem Luftattentat
• Zeit bis zum Kometeneinschlag: 0:30


Wiesoooo??
Rebecca: „Du kannst einen Templerkönig nicht so dir nichts mir nichts einfach auslöschen. Bisschen Anforderung muss schon sein.“
Hallo? Ich werde elendig verrecken???
Shaun: „Du wirst höchstens desynchronisiert, ja? Bei Assassin's stirbt niemand. Man wird nur an den letzten Checkpoint zurückgesetzt. Und jetzt renn, mein russischer Dino!“

Vladorex rennt, doch dank der feinmotorischen Steuerung rennt er Felsenwände hoch, springt an die Decke, rennt rückwärts, bleibt hängen und kratzt sich am Arsch. Alles tolle Funktionen, die man aber bei einer Verfolgungsjagd nicht so wirklich braucht.
Nach dem 44. Checkpoint dann die Erlösung. Ein Attentat aus dem Boden wird als Luftattentat gezählt und die Zeit hat auch so ganz ungefähr gepasst.

Die Zeit friert erneut ein, so dass sich Vladorex und Rex gegenüberstehen. Vladorex zieht seine Krallen aus Rex' Hals und spricht: „Und jetzt?“
Rex: „Oh, wir werden wiederkommen... so glaube mir das. Am jüngsten Tag werden wir ausbrechen, wenn die Zeit reif ist... und wir werden siegreich sein! Wir werden... siegreich sein.“
Rex dreht seinen Kopf dramatisch zur Seite, auch wenn er nicht stirbt.
Mit einem letzten Blick durch ein kleines Loch sieht Vladorex die Sonne... dann explodiert alles um ihn herum...

~ SEQUENZ 3 ~

Vorgeschichte: Vlador wacht in seinem Animus auf und wird von Shaun und Rebecca unsanft aus dem Dingens gezogen.
Shaun: „Hier, zieh deine Assassinenkluft an. Wir müssen weg! Schnell...“
Bitte, was? Ich dachte, wir reisen noch ein bisschen in der Zeit herum?
Shaun: „Wir brauchen keine Hinweise mehr, wir müssen das Ende abwenden... Wir machen das ganze hier nicht zum Spaß!“
Aber ich!!
Rebecca: „Für sowas habe ich jetzt keine Zeit. Du musst jetzt die Welt retten. Raus, raus! Die Dinos kommen... Ich kann sie schon hören!“
Durch den U-Bahn-Schacht ist bereits großes Geschrei zu vernehmen. Hier explodiert etwas... dort erneut wieder. Vlador erhält einen kleinen Sender, um mit Shaun und Rebecca in Kontakt zu bleiben.

Sehen Sie sich die Katastrophe an.
Optionale Missionsziele
• Sehen Sie sich die Katastrophe mit dem Adlerauge an


Vlador rennt nach draußen, nachdem er die Tunnelwand mindestens fünf Mal hochgeklettert und willkürlich irgendwo runtergefallen ist, sich dreimal den Sack gerichtet und mindestens zwei Rollen rückwärts zelebriert hat. Als er endlich am Ausgang ankommt, kann er seinem Adlerauge nicht trauen: Überall Dinosaurier... sie sind zurückkehrt... MIT WAFFEN!
Was zur Hölle? Die Dinos sind wirklich zurückgekehrt? Zufällig genau dann, als ich das erfahren habe?
Shaun: „Schau mal! Dort, der Eoraptor. Er rennt auf dich zu. Nutze deine Fertigkeiten durch den Sickereffekt und töte ihn!“
Durch den Sickereffekt erhält Vlador aus dem Animus alle Fähigkeiten seines Vorfahren. Und gekonnt schlitzt er den Eoraptor mit seiner versteckten Klinge auf. Okay, das war nicht so schwer. Und nun?
Rebecca: „Wir müssen einen Ausgangspunkt finden. Töte den Anführer!“
Shaun: „Rebecca hat Recht! Der Anführer heißt Tyrannus Rex. Finde ihn mit deinem Adlerauge.“

Finden Sie Tyrannus Rex mit Ihrem Adlerauge.
Optionale Missionsziele
• Laufen Sie dabei rückwärts


Mit kurzen Armen machtlos... doch mit einer Uzi in der Hand unaufhaltsam: Der Tyrannus Rex!

RÜCKWÄRTS???
Shaun: „Mach's einfach!“
Widerwillig sucht Vlador die Gegend mit seinem Adlerauge ab und läuft dabei rückwärts. Am anderen Ende der Straße unterhält sich ein Kind mit ihrer Mutter: „Mama, Mama! Ich habe Angst. Guck mal, der Mann da vorne läuft rückwärts...“ - Die Mutter nickt schockiert und schaut Vlador dabei böse in die Augen.
Was gucken Sie so verkniffen? Ich rette grad die Welt!
Unbeirrt, trotzdem leicht fehlgeleitet, sucht Vlador die Gegend ab, bis plötzlich ein Ziel in goldener Sphäre aufleuchtet.
Rebecca: „Du hast ihn!“
Jaaaaah, weiß ich selber, ey!
Rebecca: „Hey, so redet man nicht mit einer Frau!“
Wouh, wouh, wouh, wouh, wouh, wouh... Moment! Rebecca ist eine Frau???
Shaun: „WHAT! THE! FUCK! DAS sind ja mal wahre Revelations!“
Rebecca: „Mein Name ist weiblich!“
Shaun: „Ja gut, aber da achtet man ja aber nicht so drauf. Man guckt doch immer noch das Äußere zuerst an!“
Rebecca: „Arschlöcher!“

Vlador läuft auf die andere Straßenseite, um Tyrannus Rex zu finden. Der ballert gerade feucht fröhlich in bester Battlefield-Manier mit seiner Uzi auf wildfremde Menschen und lacht dabei hämisch: „Hallo Vlador! Ich habe dir gesagt, wir werden zurückkehren!“
Mir??? Ich bitte dich, das war ein Dino. Sag mal, wo kommt ihr denn her?
„Na, aus'm Tempel. WIR waren stets das Ziel der Templer. Templer sind nichts anderes als eine Tierart. So etwas wie Säugetiere und so weiter...“
Danke für den Biologieunterricht. Ich will trotzdem gerne wissen, wieso ihr 65 Millionen Jahre nichts von euch habt hören lassen!
„Darum! Wir mussten die Prophezeiung erfüllen. Jetzt werden wir die Erde erneut vernichten, wir haben jetzt Waffen!“
Okay... In Übereinstimmung der Prophezeiung muss ich dich aber leider jetzt töten, um den Weltfrieden damit wieder herzustellen... wie auch immer das gehen soll!
„Nieeeeemals!“

Rex flüchtet, während Vlador ihm hinterherjagen will. Doch plötzlich bleibt er stehen und es poppt eine Meldung auf...

Rex ist geflüchtet. Töten Sie Bizeps- und Trizepssaurus.
Optionale Missionsziele
• Töten Sie mindestens einen mit der versteckten Klinge
• Verlieren Sie maximal 50% Gesundheit
• Uuuuund nicht vergessen: Rückwäääärts!


Auf einmal treten zwei große Saurier in den Ring. Shaun analysiert sofort: „Das ist ein Allosaurus! Oder besser gesagt: Zwei!“
DANKE! Zählen kann ich selbst.
Es entwickelt sich ein bitterer Kampf, immer wieder wiederholen sich die Szenen, weil Vlador entweder vorwärts läuft oder über 50% seines Gesundheitsbalkens verliert. Irgendwann bekommt er die Erkenntnis: Wie soll ich die denn killen? Die tragen 'ne Cyberrüstung?!
Shaun: „Ihren Schwachpunkt kannst du mit dem Adlerauge herausfinden. Klettere die Wand rückwärts hoch und töte sie mit deiner versteckten Klinge. Ist ganz neu das Feature.“
Woher weißt du das??
Shaun: „Ich hab's gegoogelt. Und nun los!“
Und tatsächlich - nachdem er eine Wand, die zufällig genau passend steht, erklimmt und ein Luftattentat ausführt, hat er die beiden Gegner sofort getötet. Haha, stirb, du Dino! Plötzlich bekommt er einen dumpfen Schlag auf den Hinterkopf. Dort steht ein Rentner: „Halt's Maul... Du Bitch! Ich bin zwar alt, aber ein so alt auch wieder nicht... ich werde nicht sterben!“ - Ich meinte doch nicht Sie, Sie Stopfkopf! Hier endet die Sequenz.

~ SEQUENZ 11 ~

Moooooooooooooooment! 11? Was ist mit Sequenz 4; 5; 6; 7; 8; 9 und 10???
Shaun: „[[Marketing|4 und 5 gibt es nur in der erweiterten Version. 6 und 7 sind zusätzlich in der Special Edition enthalten, 8 und 9 in der Super Secret Special Version und 10 als Download erhältlich]].“
Muss ich... das jetzt... verstehen... ODER KOMMENTIEREN?
Shaun: „Die sind letztlich total irrelevant. Du machst Umwege Richtung Afrika und China und kehrst dann wieder nach Russland zurück, um Rex zu töten... Also, die Standard Version rettet auch die Welt.“

„Okay“, spricht Shaun weiter, „Rex verschanzt sich gerade hinter den Mauern des alten Theaters. Die Wände sind zu dicht, du bist ab dort auf dich alleine gestellt, wir haben dann keinen Funkkontakt mehr. Wir werden in der Zeit alles tun, um die Stadt wieder aufzubauen, die komplett zerstört wurde... Oder zumindest die Feuer löschen...“

Töten Sie Rex!
Optionale Missionsziele
• Versuchen Sie's wenigstens
• Sonst nichts... echt nicht!


Valdor stiefelt in die große Halle, in der Rex quasi schon wartet. „Come at me, bro!“
Mit diesem Satz beginnt der finale Fight. Vlador packt seine tighten Assassinentechniken wie Linksrolle und Rechtsrolle aus, während Rex unorthodox mit seiner Uzi und seiner schier unendlichen Munition alles zu Kleinholz zerschießt.
Was ist los? Nicht mutig genug für einen direkten Angriff?
„Stiiiiiiiiiiiiiiirb, du Sünder!“ Vlador kann sich gerade noch hinter einem Felsen verstecken, der vor den Kugeln einigermaßen sicher ist. Nach einer kurzen Feuerpause packt ihn der Mut und er rennt aus seinem Versteck, doch es ist niemand mehr da. Er schaut sich um und entdeckt Rex dann erst auf eine der Emporen. „Hier bin ich!“ Mit diesem Satz schießt er den Kronleuchter im Zentrum des Saals herunter, so dass Vlador zwar ausweichen muss, gleichzeitig aber auch einen Weg zur oberen Empore schafft... Ein Teufelskreis!

Erledigen Sie Tyrannus Rex!
Optionale Missionsziele
• Beenden Sie das Drama in drei Akten


In absolut stylischer Manier klettert er den Kronleuchter hoch und hält sich an einer Kante an der Empore fest (klappte schon im zweiten Versuch!!!). Ab jetzt wird alles cineastisch zu Ende gebracht. Immer wieder leuchten Symbole wie "Y" oder "X" auf, und kurz darauf macht Vlador einen neuen Move und dreht den Spieß mit netten Einlagen um, so dass Tyrannus an der Kante der Empore hängt und der Assassine ihn mit einer Hand festhält... In der Halle ist bereits alles in Brand gesetzt worden. Nichts ist mehr vor den Flammen sicher. Während Rex in der Luft hängt, winselt er: „Wir... wir können doch alles noch klären!“
Nein! Mit seiner rechten Hand löst er die versteckte Klinge und schießt damit in den Hals des Dinos: Lang lebe der König! Daraufhin lässt er ihn in die Flammen fallen.

Es ist kaum Platz auf der Empore. Hinter Vlador ist der Ausgang zu erkennen, vor ihm steht so gut wie alles in Flammen. Ein Schritt rückwärts und er wäre im Freien...

Flüchten Sie aus dem brennenden Gebäude!
Optionale Missionsziele
• Laufen Sie vorwärts


Aaaaaaaaaaaaaargh! JETZT PLÖTZLICH, ODER WAS?
Der Assassine schließt die Augen... holt Luft... und springt in den Abgrund... vorwärts!


Assassins Schrift.png


Abspann


Das geheime Ende der Sonderspecial-Version