Psychologische Kriegsführung

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Psychologische Kriegsführung, die: (Pl: Psychologische Kriegerführung; vgl.: psychisch logisch, kriegerischer Führer; Anti: Orthopädische Kriegsfolgung). Psychologische Kriegsführung bedeutet die Abhandlung von Konflikten auf einer höheren Geistesebene (siehe Lego). Die Kontrahenten bündeln dazu in einem zu komplexen Prozess ihre psychische Energien und steigern somit ihre Denkfähigkeit um ein bis zum Pi-fachen.

Technischer & historischer Hintergrund[Bearbeiten]

Beim direkten Kräftemessen kommen u.a. Techniken wie Methapher-Gleichungen (MG), chronologische Legitimationsthesen (CoLT) und sogar rote Gummibärchen zum Einsatz. Wann und wo diese Methode der Konfliktaustragung zum ersten Mal auftrat, ist nicht geklärt, aber der taka-tukaische Terrorist und starke Verfechter der waffen- und opferlosen Taktiken Pipin Lackstrumpf schrieb auf Seite 23 in seiner "Abhandlung über das britische Empire, seine Kolonialherrschaft und Wolken" zum ersten mal die Wörter Psycho und logisch zusammen, was darauf schließen ließ, dass er das Gedankengut zu diesem Zeitpunkt bereits besaß. Nil Armstrong (ägyptischer Sterndeuter) äußerte sich bei diesem bedeutenden Fund und den daraus folgenden Entwicklungsepochen vor der teutonischen Kamera so: "Es war ein großer Schritt für die Menschheit, aber ein kleiner hätte es auch getan."

Anwendungsbereiche[Bearbeiten]

Psychologische Kriegsführung findet vor allem bei Jedis, Hobbits und Lego-Rittern viel Anklang, wird jedoch auch von der geheimen Organisation zur Befreiung unlieb gehaltener, roter Gummibärchen (kurz:ghOntzBfulghrG) gebraucht, da ihre primären Ziele, hysterische Hausfrauen, mit wesentlich besserem, physischem Waffenarsenal dastehen. Generell ist diese Methode nützlich gegen technisch überlegene Gegner und ist auch für Kinder unter 12 Jahren geeignet.

Jedem anderen Menschen sei jedoch davon abgeraten, Psychologische Kriegsführung steigert das Akne-Risiko.

Trivia[Bearbeiten]

  • Psychologische Kriegsführung hat einen besseren Namen als "Mobbing", ist aber das Gleiche
  • Psychologische Kriegsführung ist, wenn man gezwungen wird, diesen Artikel immer und immer wieder lesen zu müssen
  • Psychologische Kriegsführung sollte man so gut beherrschen, dass man davon ausgehen darf, dass man nicht im Gegenzug mit physischen Kriegsführungen selbst unterdrückt wird

Bekannte Anwender[Bearbeiten]