Gewitter

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Formel zur Gewitterberechnung

Das Gewitter ist eine Form von höherer Gewalt.
Man bekommt es meist zu spüren, wenn man(n) mal wieder zu spät nach Hause kommt, aber auch wenn man den Chef mal auf die Palme bringt (obwohl er lieber unter der Palme wäre).

Auswirkung[Bearbeiten]

Die Auswirkung eines Gewitters sind unterschiedlich. In den meisten Fällen kann man als Lohnsklave nach einem Gewitter seine Papiere in Empfang nehmen, und darauf einen Besuch bei der meistbegehrtesten Arbeitsstelle mit der größten Angestelltenzahl machen.
Diejenigen, die bereits ein solches Gewitter erlebt haben, freuen sich daraufhin auf die beste Erfindung seit Entdeckung der Wäscheklammer, die ein weltbekanntes Genie namens Peter Hartz ins Leben gerufen hat.

Entfernung messen[Bearbeiten]

Heutzutage ist es möglich die Entfernung des nächsten Gewitters zu messen. Man misst dazu die Zeitspanne zwischen Blitz (Chef/Frau) und Donner (Prügel). Dies ist möglich da sich die Lichtgeschwindigkeit und die Schallgeschwindigkeit gegenwärtig im Konflikt befinden.

D = Entfernung des Gewitter in Micromeilenmeter
T1 = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) des Blitzes
T2 = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) des Donners
T3 = Zeit auf ihrer Klouhr
c = Lichtgeschwindigkeit
C = Schallgeschwindigkeit

D = (T2-T1+T3) / T3 * (C-c)^2

Tip: Diese Formel ist auch in vielen anderen Bereichen anwendbar. Es ist ihnen sicher schon einmal aufgefallen das beim einschalten des Fernsehers zuerst das Bild und nachher der Ton kommt. Die Tatsache, dass die Augen weiter vorne sind als die Ohren, lässt dieses Phänomen leicht erklären. Messen sie also die Differenz zwischen Ton und Bild und Sie erhalten die Entfernung ihres Fernsehgerätes!

Andere Arten von Gewittern[Bearbeiten]

siehe auch[Bearbeiten]