Super Mario Kart

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viele spielen gerne noch eine Runde Mario Kart, bevor der Feierabendverkehr beginnt

Mario Kart ist der Name einer brutalen, gewaltverherrlichenden Videospiel-Serie, die beginnend mit der Videospielkonsole SNES (sprich: Schnäsch) auf jeder Spielkonsole von Nintendo (Ausnahme: Nintendo 128) und dem GayBoy Fettvancet sowie dem Nintendo DS (Dolle Scheiße) fortgeführt wurde. Die Mario-Kart-Spiele gehören zum Genre der Splatter-Massaker, welches unter anderem durch Super Mario Kart begründet wurde.

Das Spielprinzip

Jeder Spieler lenkt ein untermotorisiertes Kart, vorzugsweise von einem blutrünstigen, rassistischen Klempner oder aber einer der anderen Spielfiguren (Charaktere) gesteuert. Alternativ kann auch gegen den Computer gemordet werden. Mit Hilfe so genannter Miniguns oder Massenvernichtungswaffen, welche auf der Rennstrecke verteilt sind, kann sich der Spieler Vorteile gegenüber den anderen Spielern verschaffen, indem er sie umbringt. So lassen sich beispielsweise Wasserstoffbomben auf der Strecke platzieren, um die nachfolgenden Fahrer in einer detaillierten Animation zu zerfetzen.

Die Spielmodi, die seit dem ersten Spiel enthalten sind, sind

  • Deathmatch: Einer oder mehrere menschliche Spieler bringen sich um. Jeder gegen jeden oder in Teams.
  • Kill against the Time: Bringe in kurzer Zeit möglichst viele Menschen um.
  • Match/Versus: Die menschlichen Spieler tragen ein Einzelmorden gegen den Computer aus.
  • Battle Mode/Wettkampf: Generell zeichnen sich Wettkampf-Spielmodi durch frei befahrbare Städte mit unschuldigen Passanten aus, in der es vor allem um den geschickten Einsatz von Atomwaffen geht. Bislang gab es drei verschiedene Wettkampfprinzipien:
    • Atomkrieg: Dies ist der älteste, bekannteste und wohl blutigste Battle-Modus. Jedes Kart hat Atomraketen. Durch gezieltes Abschießen kann man dem Gegner die Gedärme herausreißen. Wer als letzter noch am Leben ist, gewinnt.
    • Insignienraserei: Hierbei handelt es sich um schon aus anderen Multiplayer-Spielen bekannte Blood-Matches. Auf der Strecke sind Stacheldrahtrollen verteilt, die es einzusammeln gilt. Durch den Einsatz des Stacheldrahtes kann man die Konkurrenz um deren Innereien erleichtern. Alle paar Minuten müssen diejenigen Fahrer austreten, die bereits Tod sind. Wer am Schluss die meisten Leute getötet hat, gewinnt. Anm.: In Mario Kart: Gangbang wurde diese Disziplin durch "Schulmädchen erschießen" ersetzt. Wer die in der Arena versteckten Schulmädchen findet und sie abschießt, gewinnt. Die Gegenspieler müssen dies durch brutalen Waffeneinsatz verhindern und selbst töten.
    • Messerstecherei: Bei diesem Wettkampf gibt es anstelle von Atomwaffen Messer, die auf den Gegner zu werfen sind. Wer einen Gegner trifft, tötet ihn brutal, wer getroffen wird, stirbt qualvoll. Wer zuerst, je nach Anzahl der Spieler, 3 oder 4 Punkte hat, gewinnt den Wettkampf.

Spiele

Super Mario Kart (SNES)

Dies ist der erste Teil der Serie, für bis zu zwei Spieler; begründete das Genre der Massakerspiele neu.

Das Spiel war eines der ersten, die sogenannte Bump Maps benutzten. Dies ist ein Verfahren, bei dem die Hardware des SNES ein zweidimensionales Bild, bei Mario Kart die Rennstrecke, so berechnet, dass durch Zoomen und Drehen ein dreidimensionaler Eindruck entsteht. Die Darstellung von Höhenunterschieden ist mit dieser Technik möglich. Im Spielmodul ist für das Bump-Mapping ein Zusatz-Prozessor eingebaut, der den Hauptprozessor des SNES bei der Grafikdarstellung unterstützt.

Mario Kart 88 (Nintendo 88)

Das selbe Spielprinzip in echter 3D-Grafik, mit neuen Waffen und Vierspielermodus. Einzig die Karts selbst und die meisten Objekte wie Gedärme und Waffen (z.B. die Mini-SMG und die TodesSchildkröte) bestehen aus 2D-Grafiken, die in ein 3D-Konstrukt gesetzt wurden. Erstmals gibt es hier auch die Kreissäge, mit der eine spezielle Tötungstechnik möglich wird.

Mario Kart Super Circuit (Gay Boy Fettvancet)

Das erste Mario Kart für ein portables, also kabelloses, Spielsystem bietet die Möglichkeit, über Linkkabel zu viert zu morden und Tötungstechniken auszutauschen. Vom Grafik- und Spielstil her erinnert das Spiel stark an den ersten Teil Super Mario Kart; jedoch wurden viele Elemente vom Vorgänger auf dem Nintendo 88 übernommen. Es gibt zudem einen neuen Cup, den Splatter-Cup, und man kann durch Sammeln von Körperteilen weitere Strecken freischalten.

Mario Kart: Gangbang!! (Nintendo Spielwürfel)

In der Spielwürfel-Version von Mario Kart wurden die Rennwagen erstmals mit zwei Spielern besetzt: einem Fahrer und einem Schützen für die Waffen. Im Multiplayer-Modus können damit auch zwei Spieler ein Kart steuern. Daher hat das Spiel seinen Namen (Gang-Bang, Bang=Geschlechtsverkehr, also Gruppensex). Anstatt verschiedenfarbiger Karts hat jede Figur nun ihren eigenen Wagen (Autos, Panzer, Truppentransporter usw.), und jedes Paar hat eine Spezial-Waffe. Dank der Hardware des Spielewürfels werden nun auch die Karts in 2,5D-Grafik dargestellt.

Mario Kart DS (Nintendo Dolle Scheiße)

Mario Kart DS erschien am 25. November 2005 für den Nintendo Dolle Scheiße und ist das erste Spiel, das über die Nintendo Wi-Fi Conäkschn spielbar ist.

Durch die speziellen Fähigkeiten des Dolle Scheiße werden der Serie neue Spielelemente hinzugefügt: Während auf dem regulären Bildschirm das Rennen aus der bekannten Egoperspektive gezeigt wird, stellt der Touchscreen entweder eine Übersichtskarte mit der gegenwärtigen Platzierung der Mörder und deren Items dar oder eine Nah-Übersicht über die direkte Umgebung des Spielers.

Mario Kart 7 (3DS)

Mario Kart 7 erscheint am 1. Dezember 2011 für den 3DS.

Durch die ungewöhnlichen Fähigkeiten des 3DS sieht Mario Kart 7 am echtesten aus. Hier kann man sein Auto selbst zusammenbauen. Außerdem kann man unter Wasser fahren (jaja, es ist klar, dass Nintendo kein Experte für Logik ist) und mit einem Gleiter durch die Luft schweben.

Mario Kart: The Movie

Der Film mit Jason Statham in der Hauptrolle ist Ende 2008 in den Kinos gekommen. Ursprünglich unter dem Namen "Death Race" bekannt, ist der Inhalt unverändert. Der Klemptner Mario (Jason Statham) hat seine Arbeit verloren und seine Familie wurde abgeschlachtet. Jetzt muss er an der Brutalen Car-Massakre-Race "Mario Kart" Teilnehmen, weil die Bowser (Brad Pitt) ihm den Mord an seiner Familie angehängt hat. Der Sinn des Rennens besteht darin, sämtliche Teilnehmer so brutal wie möglich abzuschlachten. Auf der Rennstrecke sind Fragezeichensymbole auf dem Boden verteilt die einem die Möglichkeit geben, Amok-Waffen einzusetzen oder Abwehrsysteme zu aktivieren.

Kritik

An Super Mario Kart wurde häufig Kritik geäußert, da es in den Spielen dieser Serie zu übertriebener Gewaltdarstellung kommt.

Wenn sich bei Mario Kart: GangBang der Schütze verzweifelt am Kart festhält und über die Straße gezogen wird, hinterlässt es eine Blutspur, bis der Fahrer schließlich stirbt. Gedärme fliegen bei Explosionen durch die Luft und beim Blood-Match kann man alte Omis mit Kinderwagen zerfetzen. Mario Kart ist das Vorbild für Spiele wie Doom 1 bis 3 oder Counterstrike-Schulversion. Außerdem gab es Proteste von Tierschützern, da man mit hilflosen Schildkröten durch die Gegend wirft, die qualvoll verenden. In Deutschland steht Mario Kart auf dem Index, GangBang wurde sogar ganz verboten. Die Spiele enthalten ausländerfeindliche und frauendiskrimininiernde Inhalte.

Siehe auch