Aktienkurs

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein klassisches Klassenzimmer, für chilliges Umfeld mit Kaffee und Kuchen ist gesorgt...

Der Aktienkurs (auch AK genannt) ist eine neumodische Unterrichtsform, die an Volkshochschulen und Volkswirtschaften angeboten wird. Hier kann man alles über den Akt, Akten, Aktien und das Pokern Brokern lernen.

Notwendigkeit der Aktienkurse

Es war einmal eine schöne Zeit, da konnte noch jeder Broker werden und an der Börse seine Geldbörse füllen. Doch irgendwann ging es der Wirtschaft schlecht, jeder Aktienkurs entsprach eher einer Aktienkursk und soff dementsprechend ab. Es entstand eine diabolische Finanzkrise. Der Staat musste handeln, und das tat er auch. Man merkte, dass die im Wahlkampf propagierten Steuersenkungen auf Dauer etwas schwer zu finanzieren wären, wenn man alle Jahre wieder einige Konjukturpakete Rosinenbombern gleich auf die darbende Wirtschaftswelt abwerfen muss.

Die Krise war natürlich an der Börse losgetreten worden, und der ganze Speck der Spekulation war schnell abgefressen. Um weitere Krisen zu verhindern, mussten zukünftige Broker also angemessen ausgebildet werden. Eine knallharte Selektion sollte dafür sorgen, dass nur richtige Fachleute die Börse aufsuchen dürfen.

Ablauf eines Aktienkurses

Rauf und Runter, drunter und drüber, so leicht ist das nicht mit den Aktien!

Also ging es los, den Brokern wurde wieder beigebracht, dass 1 und 1 zwei ergeben und nicht 2,6745 bei entsprechend valider kapitalgedeckter break-even-point-übersteigender Cashrendite durch zins- und bonitätsgesicherte Aktienpakete amerikanischer Vermögensveränderungssektoren. Auch bekam man erklärt, dass Wachstum nichts mit Wachs zu tun hat und auch manch Schüler aus Chicago wusste nicht, dass man Reis und Mais auch essen, und nicht nur damit spekulieren kann.

Ebenfalls werden den Studenten Kurse in angewandter oraler Bearbeitungstechnik angeboten, um rechtzeitig Kaugummi- und andere Blasen zu erkennen. Kurse der Biologie, wo der Unterschied zwischen Heuschreckengeschäfte und Heuschreckenplagen liegen, und Kurse der richtigen Terminologie bei Termingeschäften stehen ebenfalls auf dem Stundenplan.

Es entstanden regelrecht sozialdarwinistische Züge auf dem Pausenhof. Logisch, es sollen schließlich nur die Besten der Besten an die Börse gelassen werden, hier werden schließlich die Schicksale von Millionen von Menschen entschieden. Diese harte Auslese und der ständige Stress der Ausbildung sorgt immer mal wieder für Herzinfarkte, die meist tödlich enden, da der behandelnde Arzt das EKG des Patienten meist mit einem Börsenkurs verwechselt und bei fallenden Werten erst seine Aktien verkauft, bevor er auf die Idee kommt, seinen Patienten zu behandeln.

Nur Aktienkurse führen in den Himmel. Sagt Johannes Calvin!

Schulen, an denen Aktienkurse angeboten werden

In Deutschland gibt es aktuell nur eine Schule, in denen es solche Kurse angeboten werden. Diese liegt zentralisiert genau in der Mitte Deutschlands, in Frankfurt am Main, damit man diese Schule von allen Orten Deutschlands ungefähr gleich gut erreichen kann und es nicht zur Bildung von bildungsfernen Schichten kommt. International gibt es aber noch einige andere Schulen, vor allem in New York und Tokio. Ein Wechsel der (Bildungs)anstalt ist unbeschränkt möglich, da die Kurse überall gleich velraufen.

Dafür sind die Schulen bestens ausgebildet, der Boden ist meist sogar mit Parkett ausgelegt, und jeder Schüler hat einen eigenen Computer nur für sich. Dieser ist auch immer mit der aktuellsten Version von Pro Evulotion Zocker, dem wichtigsten Computerspiel in der Branche. Die Unterrichtsbeteiligung liegt sehr hoch, ständig steht jemand auf, um durch Herumschreien und wildes Herumfuchteln mit der Hand eine Meldung abzugeben. Nur die Klassengröße lässt noch zu Wünschen übrig, dass liegt wohl daran, dass es nicht genug qualifiziertes Personal für solch anspruchsvollen und wichtigen Stoff gibt...