Überholvorgang

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt den Überholvorgang von Autos, zum Elefantenrennen der LKW-Fahrer siehe hier und hier.
Verkehrszeichen zum Überholverbot müssen immer klar und verständlich sein, wie es hier in Indien der Fall ist.
Schon früh entwickelten sich Überholmanöver
Das sieht schlecht aus für den Autofahrer!

Als Überholvorgang bezeichnet man im Straßenverkehr das Passieren eines langsamen Fahrzeugs (siehe auch Lada, KIA, Dacia, Opel, Elektroauto, Rollstuhl, Michael Schumacher) mit einem schnelleren.

Vorgang

Häufig ist es der Fall, dass, wenn ein schnelleres Fahrzeug ein langsameres überholt, sich das schnellere Fahrzeug, jedenfalls auf der Autobahn, auf die linke Fahrspur wenden soll, es fährt aber meist auf die linke. Während die langsamen Autos ihre Geschwindigkeit verringern und vorsichtig Platz machen, müssen die BMW/Mercedes/Audi-Fahrer noch Lichthupe geben und den linken Blinker betätigen, deshalb werden diese Menschen häufig als Autofahrer, die bis zur Stoßstange auffahren bezeichnet. Bei Landstraßen wird oft noch überholt, wenn beim Gegenverkehr das kommende Auto schon zu sehen ist. Man wartet möglichst lange, bis man auf die Gegenfahrbahn zieht, wo man möglichst lange bleibt. Hiermit erzeugt man beim überholten Menschen Angst, wobei man nur lässig schauen muss, schließlich schert man rüber und gibt weiter Vollgas.

Geschichte

Auch schon in grauer Vorzeit waren Übervorgänge zu beobachten. Mithilfe hochmoderner Kutschen konnten Fürsten und Könige ohne Probleme ihre Mitbürger und Mitbürgerinnen, welche häufig auf alten Eseln unterwegs waren, diese überholen. So waren die reichen Menschen schneller, um rechtzeitig zu Märkten und Vorstellungen zu gelangen. Ja, man sieht, auch schon damals hatten reiche Menschen viele Vorteile, heute ist das nicht anders. Im 20. Jahrhundert gerieten dann die Trabbis, Käfers und Golfs und Mantas unter Beschuss. Auch heute haben die langsamen Fahrzeuge nur Nachteile, siehe hierzu Ford Ka und Fiat Panda.

BMW-Fahrer

BMW-Fahrer können es nicht ausstehen, wenn sie überholt werden. Selbst müssen sie mit Tempo 230 über die Strecke rasen, um auch noch die letzten Autos zu überholen. Das einzig gute dabei ist, dass dank der modernen Technik das Assistenzsystem noch das 120 km/h-Verkehrsschild entdeckt. Häufig liefern sich die Fahrer eines BMW Duelle mit Audi- und Mercedes-Fahrer, aber auch mit langsameren Wagen. Schließlich erhält der Ford-Fahrer noch eine Strafe wegen zu langsamer Geschwindigkeit und Sachbeschädigung (500 Euro für seinen Ford Ka und 52.000 Euro für den BMW X6). Dann landet die Sache vor Gericht, wo der Angeklagte, also der Fahrer des Fords, zu drei Jahren und neun Monaten (Haha, die gleiche Anzahl wie bei Breno!) Haft verurteilt worden ist. Daran sieht man, dass man sich dann doch lieber einen Porsche oder Ferrari kaufen sollte.

Formel 1

Auch in der Formel 1 gibt es Überholmanöver: Hier muss Schummel-Schumi tief in die Trickkiste greifen und Kimi von der Strecke rammen, um an ihm vorbeizukommen

In der Formel 1 gibt es auch viele Überholmanöver. Hier war es bis vor einigen Jahren der Fall, dass Fernando Alonso und Schummel-Schumi mehrere Fahrzeuge überrundeten, bei zum Beispiel Bruno Senna oder Romain Grosjean ist es so, dass sie bei ihrem Versuch, ein anderen Fahrer zu überholen, einen Unfall bauen. Heute, am 28. Mai, werden die HRTs (die sind ja jetzt eh nicht mehr dabei, da sie zu langsam waren, sodass sie in der Zeit zurückreisten und an der Formel-1-Saison 1996 teilnehmen, dort haben sie übrigens ihren ersten Punkt geholt, als 12 andere Fahrer ausschieden), Marussias und Caterhams bis zu sechsmal überrundet wurden. Narain Karthikeyan wurde daraufhin so wütend, dass er den Red Bull von Sebastian Vettel angriff. Dieser schlitze sich daraufhin den Reifen auf. Daraufhin wurde Karthikeyans Vertrag für 2 Jahre verlängert.

Anderswo

Nicht nur auf der Straße gibt es Überholmanöver. Auch auf hoher und tiefer See, auf den Schienen und in der Luft kann man solche waghalsigen Manöver beobachten. Da bei Eisenbahnverkehr allerdings nur eine Schiene in einer Richtung vorhanden ist, können die Züge theoretisch nicht überholen. Aber, wie sie sicher wissen, Nichts ist unmöglich!. Also fahren die Züge, die überholen möchten, ihre Räder ein, setzen den Heckspoiler aus, fahren eine so hohe Geschwindigkeit, dass sie in die Luft abheben und somit die langsameren Züge überholen können. Nachdem sie den Zug überholt haben, fahren sie den Heckspoiler wieder ein und und gleiten vorsichtig auf die Schienen zurück. Klingt komisch, ist aber so. Die Folgen sind jedoch unvorhersehbar. Oft kommt es zu Unfällen, wie man hier sehen kann. In bestimmten Fällen vergisst der Zugführer einfach, vorsichtig zurück zu den Schienen zu fliegen. Auch im Wasser finden Überholmanöver statt, wobei man das Wegerecht nach den Kollisionsverhütungsregeln Fahrzeuge als Überholer defeniert, die sich einem vorausfahrenden Fahrzeug in einem Winkel von mehr als 22,5° achterlicher als querab nähern. Nochmal für Dumme zusammengefasst: Wenn ein Schiff schneller fährt als ein anderes, kann es dieses überholen.

Berechnung des Überholweges

Sogar alte Schrottkisten können andere Wagen überho... äh, moment, das ist dann doch eine optische Täuschung.
[math]S= {v_d \cdot\ v_h\over v_d}[/math][math]{L_g \cdot\ v_d\over v_d}[/math][math]{L_g \cdot\ v_h\over v_d}[/math][math]{L_g \cdot\ v_h\over v_d}[/math][math]{L_g \cdot\ v_h\over v_d}[/math][math]{L_g \cdot\ v_h\over v_d}[/math][math]{L_g \cdot\ v_h\over v_d}[/math][math]{v_h \cdot\ v_h\over v_d}[/math][math] {L_g \cdot\ v_h\over L_g}[/math][math]{L_g \cdot\ v_h\over v_d}[/math][math]{L_g \cdot\ L_g\over L_g}[/math][math]{L_g \cdot\ v_h\over v_h}[/math]
  • [math]L_g[/math] = Gesamtlänge beider Fahrzeuge (BMW - 5,20m, Ford - 3,50m)
  • [math]v_h[/math] = Geschwindigkeit des Überholers (BMW - 260 km/h)
  • [math]v_d[/math] = Geschwindigkeitsunterschied zwischen beiden Fahrzeugen (230 km/h)

Falls sie dies dies nicht verstanden haben, fassen wir für Sie das Gesagte noch einmal zusammen:

Der relevante Überholweg, also die kontraproduktive Länge der Strecke, welche eine konkrete Angabe der situationsbedingten Lage angibt, wird quasi durch ein diskutables Resultat der Gesamtlänge beider Fahrzeuge und sowohl das antizyklische Agieren der aktuellen Geschwindigkeit des überholendes Fahrzeug als auch des intellektuellen Geschwindigkeitsunterschiedes zwischen beiden Fahrzeugen, welche diametrale entgegengesetztheit wirken, vermessen. Hier ist tendenziell eine Diskrepanz zu finden, deshalb kann auch von einer sozio-kulturellen Alltags-Wirklichkeit gesprochen werden. Durch das mehrwert-orientierte Ergebnis der strukturierten Lösung des Authentizitätischen Überholweges ist eine animalische Existenz der Fahrzeuge in der akuten Geschwindigkeit widerlegt. Kapiert?

Literatur

  • 50 legendäre Szenen der Überholmanöver: Formel-1-Fahrer erzählen ISBN 999-999-999 Autor: Adrian Sutil
  • Das Prinzip Michael Schumacher - Ein Leben für Ferrari ISBN 123-456-789 Autor: Michael Schumacher (Veröffentlichung: Dezember 2009)
  • Ayrton Senna: Ein allzu kurzes Leben voller Überholmanöver ISBN 555-555-555 Autor: Ayrton Senna
  • Rote Karte Attacke auf einen Weltmeister - Das Ende einer Karriere in der Formel 1 - Wie ein versuchtes Überholmanöver alles ruinieren kann ISBN 111-222-333 Autor: Bruno Senna

PS: Fußball-Kenner und Leseratten werden hier im Vorteil sein...