Maserati

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schrottauto.jpg

Raserati ist ein itakiinische Automarke, von der behauptet wird, dass man die Masern vom zu vielen oder zu schnellen Fahren bekommt. Die Marke wurde erfunden von irgendeinem Giuseppe in der Nähe von Italiens Hauptstadt Mailand ( Rom zählt nicht) und ist heute noch in Familienbesitz.
Firmenchef ist der mittlerweile gestorbene Petro della Merda, den man einbalsamiert und auf dem Chefsessel festgenagelt hat. Da der Firmenchef es ausdrücklich verboten hat, einem Aussenstehenden den ultimativen Posten zu überlassen, probieren itakische Wissenschaftler nun Samen aus den bereits zur Hälfte vertrockneten Hoden vom aktuellen Firmenchef zu zapfen um dann eine alte, ruppige Italienerin, die alle aus der Bertoli-Werbung kennen künstlich zu befruchten.

Der MC12 ( Das Topmodell)

Dieser Supersportwagen ist eigentlich nur ein müder Abklatsch des ebenfalls nicht besser geratenen Enzo Ferrari, kostet aber 100000 Euro mehr und zieht durch seinen exorbitanten Preis reiche, alte, verschrumpelte Männer an, die das Geld das sie besitzen lieber komplett ausgeben als in die Zukunft ihrer Kinder zu investieren. Obwohl so teuer gibt es diesen viel zu lange geratenen Wagen nur in einer Farbe, da man kein Geld besitzt aufgrund zu geringem Absatz. Ein V12-6.0 l-Motor befeuert diese Flunder und es wird gesagt der Motor hätte eine Leistung von über 1000000000 PS, was allerdings kompletter Quatsch, weil bereits jeder weiß dass dieser Wagen weit mehr als 100000000000000 PS entwickelt, allerdings erst bei 65000000 U/min.
Um mit diesem Wagen mehr als 30 Kilometer am Stück fahren zu können wäre es notwendig eine gesamte Tankstelle im Schlepptau zu haben, da das Benzin in bloßer Anwesenheit des Motors bereits verpufft. Die Höchstgeschwindigkeit läge theoretisch bei Mach 3 doch die Reifen, die ebenfalls auf dem früheren VW Lupo montiert waren, halten dem Druck nicht stand und drehen erst mal eine halbe Stunde kräftig durch ehe sie verpuffen und der Wagen endlich vom Fleck kommt, da die Leichtmetallfelgen sich in den Asphalt krallen. So ist auch nicht verwunderlich dass der Wagen den Sprint von 0 auf 100 in sagenhaften 2:45:76 Stunden bei durchschnittlich 50% Gefälle schafft.

Der Rest

Maserati baut auch noch andere Wagen, doch die sind allesamt Schrott, und jeder der einen sogenannten Scheißerati besitzt, soll sich hiermit in Grund und Boden schämen.