2 x 2 Goldauszeichnungen von Phorgo und Obsidian1 x 1 Silberauszeichnung von Renamer1 x 1 Bronzeauszeichnung von Assel

Diverses:Mit guten Manieren zum Erfolg

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sido ist ein gutes Vorbild. Er ist all das, wovon Ihre Eltern schon immer geträumt haben.

Sind Sie mit Ihrem Real Life, falls Sie überhaupt eines haben, unzufrieden? Sie möchten erfolgreich sein? Sie möchten beliebt sein? Sind Sie ein absoluter Versager, der nichts auf die Reihe kriegt und verzweifelt nach Lösungen sucht? Ja? Dann sind Sie hier genau richtig, denn hier bekommen Sie all die lang ersehnten Antworten.

Manchmal fragen sich die Leute, was eigentlich das Geheimnis eines Erfolges sei? Die Antwort ist glasklar, gute Manieren. Mit Höflichkeit und Anstand erreicht man heute viel mehr als mit niveaulosen Beleidigungen und totaler Verwüstung. Im Folgenden möchte ich die häufigsten Situationen aus dem täglichen Leben herausheben. Das darauffolgende maniervolle Verhalten wird Ihr Leben garantiert erfolgreicher machen.

Beginnen will ich mit einem Paradebeispiel für gute Manieren und zwar mit unseren südländischen Mitbürgern. Zu zehnt umkreisen sie uns. Ausgestattet mit spitzem Speisebesteck und glitzernden Ed Hardy T-Shirts stellen sie uns tatsächlich die Frage, ob wir ein Problem haben? Solch eine freundliche Geste muss erwidert werden. Kommen Sie diesen Menschen entgegen und schauen Sie ihnen tief in die Augen. Laufen Sie nicht davon, lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und erzählen Sie diesen überaus besorgten Menschen Ihre Probleme, denn eine gratis Seelentherapie bekommt man heutzutage nur selten. Sie werden für Sie ganz bestimmt eine Lösung finden.

Ein weiteres erwähnenswertes Beispiel ist die Polizeikontrolle. Des Öfteren wird man spät in der Nacht aufgrund eines unsicheren Fahrstils aufgehalten und freundlich gebeten in den Alkomaten zu blasen. Erwidern Sie doch die Freundlichkeit der Polizeibeamten, zeigen Sie Manieren, seien Sie ein Gentleman bzw. Gentlewoman und geben Sie ihnen Vorrang durch ein einfaches: „Sie zuerst.“ Sie werden staunen, was alles danach passieren wird. Zuerst werden Sie sich einer Blutentnahme unterziehen müssen, da sich die Polizisten um Ihre Gesundheit Sorgen machen werden. Falls Sie ein paar Promille zu viel haben, umso besser. Sie werden gratis zum Polizeirevier gefahren, wo Sie sich in einem Ausnüchterungsappartement entspannen können. Gratis Taxi, gratis Unterkunft, was will man mehr? Fazit: Mit guten Manieren bekommt man Vieles geschenkt.

Neulich ist mir die grauenvolle Kommunikation zwischen der jungen und alten Generation aufgefallen. Speziell die jungen Menschen möchte ich hiermit stark kritisieren. Ständig hört man in den Nachrichten, wie völlig fremde, alte Menschen unsere Jugend mit Süßigkeiten verwöhnen, mit ihnen verschiedene Waldspaziergänge unternehmen und sie danach mit nach Hause schleppen, weil sie sie vor der kranken Außenwelt beschützen wollen. Ihr Jungen da draußen, zeigt Manieren! Erwidert diese freundliche Geste und macht zur Abwechslung den ersten Schritt. Drückt doch einfach einem Alten einen Chupa Chups in die Hand und ladet ihn/sie zu Eurer Keller-Pyjama-Party ein! Ihr werdet sehen, wie glücklich die Alten in Eurer Anwesenheit sein werden. Umarmt doch den Fremden und habt Euch alle lieb.

So nicht!

Bleiben wir doch noch kurz bei der heutigen Jugend, die vielen einfach ein Dorn im Auge ist. Sehr negativ auffallend ist deren respektlose Sprache: „Ey, Sepp! Isch fick‘ deine geile Mudda, Alda! Du Schwuchtel.“ Dies ist eine typische Aussage aus dem Munde eines Jugendlichen mit schlechten Manieren. Seid nicht so, liebe Jugend. Zeigt gute Manieren! Versucht diesen Satz umzuformulieren, sodass daraus eine höfliche Einladung zur Durchführung des Koitus entsteht: „Grüß Gott, Josef! Dürfte ich denn eventuell deine wunderschöne Erzeugerin auf eine völlig natürliche Art und Weise ins Becken stoßen? Bitte.“ Genau so definiert man gute Manieren. Nach dieser höflichen Begrüßung und dem folgenden netten Satz, wird Ihnen Josef seine Mutter auf einem silbernen Tablett servieren.

Ein anderes Musterbeispiel wäre das Bekleiden und Ernähren eines Straßenpenners. Ein sofortiges Wegschauen hilft nicht. Beobachten Sie einen Straßenpenner, fragen Sie ihn, wie es ihm geht. In solch einer Situation sollte man dem Obdachlosen auf keinen Fall Geld geben, da er sich dafür nur Alkohol kaufen würde, dies würde seine Gesundheit zunichtemachen. Anderes Handeln ist hier angesagt. Kaufen Sie ihm Kleidung, laden Sie ihn zum Essen ein, nehmen Sie ihn bei sich Zuhause auf. Vielleicht möchte er Ihren Job haben, bieten Sie ihn doch an. Zeigen Sie gute Manieren! Der stinkende Penner wird dankbar sein. Und wir alle wissen, dass Dankbarkeit etwas sehr Wertvolles ist.

Sie haben eine hochschwangere Frau? Auch hier sollte man gute Manieren zeigen. Auf die Frage: „Schatz, bin ich fett?“ sollte man stets mit der Wahrheit antworten, da die Frau sowieso alles andere nicht glauben wird: „Wie ein Mastschwein!“ ist die perfekte Reaktion darauf.

Gute Manieren sind auch in der Berufswelt der Schlüssel zum Erfolg. Laden Sie sich selbst bei Ihrem Chef zum Abendessen ein. Nehmen Sie immer das letzte Stück Brot, schließlich enthält Brot so einige Kalorien und Sie wollen doch nicht, dass Ihr Chef an Gewicht zunimmt und sich seine Gesundheit dadurch verschlechtert. Erläutern Sie diese Handlung: „Sie sollten mehr auf Ihre Figur achten, Herr Chef.“ Dem Arbeitgeber wird es die Sprache verschlagen, er wird von Ihren neugewonnenen guten Manieren stark beeindruckt sein. Furzen Sie nicht beim Essen. Hören Sie zum Kauen auf und erst dann können Sie loslassen.

Sie ausgeklügeltes Schlitzohr stellen sich nun bestimmt die Frage, was tun, wenn gute Manieren nicht erwidert werden? Ganz einfach, Sie bleiben trotzdem immer höflich und offen für alles. Stellen Sie sich vor, jemand demoliert Ihnen in der Nacht das Fenster und wühlt in Ihrem Haus herum. Anständig bitten Sie diesen unerwarteten Gast zuerst die Schuhe auszuziehen und die Tür als Ein- und Ausgang zu benutzen, da das Reingehen durchs Fenster in jeder Kultur als äußerst unhöflich erscheint. Sollte der Gast materielle Dinge von Ihnen verlangen, dann geben Sie es ihm ohne zu fragen und sagen Sie: "Danke". Vergessen Sie dabei niemals, actio ist gleich reactio. Zeigen Sie gute Manieren und beschenken Sie den Gast, denn Sie bekommen nämlich alles irgendwann einmal zurück.

Letztendlich ist es enorm wichtig, dass wir alle nett zueinander sind. Gute Manieren sind der Grundstein zum Erfolg. Packen Sie doch die Hand eines Fremden und fragen Sie ihn, wie es ihm geht. Helfen Sie einer blinden Oma über die Straße. Zeigen Sie gute Manieren und der Erfolg wird Ihnen zu Füßen liegen.