1 x 1 Bronzeauszeichnung von Animal*

Welttoilettenorganisation

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Welttoilettenorganisation.gif

Die Welttoilettenorganisation ist eine Gruppe von Ökofuzzies, die für dafür sorgen wollen, dass kein WC dieser Welt mehr von ihren Benutzern durch starken Durchfall oder extremster Verschmutzung missbraucht werden.


Gründung

Eine Toilette im Toilettenhaus.

Die Welttoilettenorganisation (kurz: Weltorganisation für Toiletten) wurde im Jahre 1945 gegründet, als man feststellte, dass die meisten Kriegsopfer des zweiten Weltkrieges Toiletten waren, die von den Soldaten, wegen Frauenmangels vergewaltigt wurden und wegen des schlechten Essen sogar noch verdreckt wurden. Weltweit wurden Opfer in jedem Alter gesichtet, die hilflos waren. So wurde von einem längst tot geglaubten Mann mit Bärtchen (Nein, die Rede ist nicht von Adolf Hitler, sondern vom Weihnachtsmann. Warum bekommen die meisten Kinder sonst so ballaststoffreiche Nahrung zu Weihnachten?) eine Aktion gestartet, in der alle Menschen versuchen, die Toiletten zu säubern. Die Stiftung half den den Toiletten sich wieder aufzuraffen und bauten sogar Gebäude, in denen misshandelte Toiletten flüchten können. Die Organisation half bis heute vielen Toiletten ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen, so gibt es heute viele WCs, die früher psychische Probleme hatten und heute, dank der Welttoilettenorganisation, wieder ein schönes Leben mit Frau und Kind genießen können. Die Organisation ist trotzdem ständig auf der Suche nach Toiletten, die Opfer der Konsequenzen von Bohnen und Blumenkohl waren, oder die, die vollgekotzt wurden, ohne, dass irgendjemand auf die Idee kam, sie wieder zu reinigen. Deshalb veranstalten die Leute der Welttoilettenorganisation auch andauernd Messen, in denen die neuesten Klobürsten präsentiert werden.

WCs unter Schutz einer Weltorganisation

Der Präsident der Welttoilettenorganisation hat bei einer Pressekonferenz erzählt, dass weltweit alle Toiletten unter dem Schutz der Organisation stehen und im Notfall das Wohlergehen der Toiletten über Menschenleben stehen. Weltweit wird vor alle Toiletten in Restaurants ein ausländischer Aufpasser gesetzt, der aufpasst, dass die Toiletten nicht beschmutzt werden und reinigen sie im Falle einer Misshandlung. Im Anschluss nehmen sie auch von den "Toilettenbenutzern" das Geld zur Benutzung entgegen, sodass die Dienste der Toiletten nicht umsonst waren. Die Toiletten ohne diesen Schutz werden meistens von türkischen Putzfrauen aufgesucht und gereinigt, da alle Toiletten nur Türkisch sprechen, dieses aber fließend.

Armut, Obdachlosigkeit und Kriminalität unter WCs

Eine obdachlose Toilette, die schon bald zur Prostitution gezwungen wird.

Armut, Obdachlosigkeit und Kriminalität sind die Probleme von den meisten Toiletten auf der Welt. Toiletten die durch fehlendem Geld ihr zu Hause verlieren, werden oft dazu gezwungen, auf der Straße anschaffen zugehen. Sie werden oft auf Baustellen gesichtet, wo sie sich an Bauarbeiter prostituieren. Aber auch auf dem Babystrich werden sie oft gesichtet. Diese Toiletten werden oft "Dixiklos" genannt. Die Armut und die Hoffnungslosigkeit zwingen oft die jüngsten Toiletten zur Prostitution. Die WTO versucht die Kindertoilettenprostitution durch Ermittlungen aufzuspüren und zu stoppen. Auch Skandalvideos, in denen eine Jungtoilette beschmutzt wurde, wurde im Internet veröffentlicht. Die WTO verfolgte die Spur nach der Herkunft bis nach Armenien, wo Toiletten bekanntlich nicht gereinigt werden und viele Toiletten zur Pornographie gezwungen werden (Bekannte Filme sind z.B. "Saubere Schuhe im Klo", "Dreckige Spielchen aufm Pott" und "Durchfall im Scheißhaus". Die Tatverdächtigen befinden sich momentan auf der Flucht und die misshandelten Kloschüsseln wurden nach Deutschland in ein Toilettenhaus gebracht. Von einem kleinem schwulen Ordnungsfanatiker wurde im September 2006 eine Internetseite gefunden, in der pornographische Videos und Bilder von misshandelten Toiletten, gegen eine kleine Gebühr angeboten wird. Als er diese an das Bundeskriminalamt gemeldet hat, war dieses geschockt, von den perversen Angeboten und den schockierenden Materialien. Das am meisten heruntergeladene Video ist die MPEG-Datei mit dem Namen "Potty_bekommt_ihren_ersten_Stuhlgang.mpeg". Das BKA hat die Namen der Konsumenten dieser Seite ermittelt und schon einige von den Tätern geschnappt. Viele Gerichtsverfahren wurden schon eingeleitet und viele werden noch eingeleitet. Und obwohl schon so viele Erfolge erzielt worden sind, ist sich die Welttoilettenorganisation sowie das Bundeskriminalamt sicher, dass die Weltweite Toilettenprostitution und die Toilettenzwangsprostitution wohl sicher kein Ende finden wird.

Karrieren

Viele Toiletten, die früher im schlimmsten Ghetto von Gangstern benutzt wurden, haben es durch die Hilfe der Welttoilettenorganisation geschafft, ein normales Leben wieder aufzubauen. Viele hatten vorerst psychische Probleme und manche haben sich auch selbst verstopft umgebracht, weil sie die Erinnerungen nicht mehr aus ihrem Kopf bekommen. Besonders weil fast alle Toiletten Brillenträger sind und somit oft wenig Selbstbewusstsein haben und die Quälerei nicht verkraften. Durch die Hilfe der WTO haben die Toiletten eine psychologische Behandlung bekommen und haben sogar Selbsthilfegruppen gebildet. Manche führen ein normales leben als Ottonormaltoilette, andere haben es in Restaurantsketten oder sogar in Edelrestaurants geschafft. Manche sind Toiletten von Superstars geworden und andere haben es sogar in millionenschweren Hotels geschafft. Die WTO hilft weiterhin den geschädigten Toiletten, damit irgendwann eine Welt existiert, in der es keine Toiletten gibt, die zu Pornographie oder zur Prostitution gezwungen werden.

Sieht aus wie eine schweizer Fahne für Farbenblinde
Die Logos zieren meist wirre Buchstabenkombinationen