Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia.PNG
Die selbsternannten Experten von Wikipedia haben ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema.

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, oder auch DPSG ist ein deutscher Pfadfinderbund. Die DPSG untersteht der katholischen Kinderfickervereinigung Kirche. Gegründet wurde die Pfadfinderschaft 1929 und hat heute 95000 Kinder in ihrer Gewalt.

Die DPSG ordnet die Kinder nach Alter in Gruppen mit obskuren Namen ein.

Wölflinge (7 bis 10 Jahre)

Ein typischer Wölflingsleiter.

Die Wölflinge sind die kleinsten von den Pfadfindern. Sie dürfen nicht viel außer auf ihren Leiter hören. Die Beziehung zu den anderen Altersstufen ist schwierig, weil:

  • Jungpfadfinder sich von den Wölflingen distanzieren, weil sie froh sind keine mehr zu sein.
  • Pfadfinder in Wölflingen nur kleine Nervensägen sehen.
  • Rover sie nur als niedlich empfinden.
  • Leiter sie nur rumkommandieren.
  • Pedos gerne mit Wölflingen Spaß haben wollen, bloß haben die meistens etwas dagegen.

Jungpfadfinder (10 bis 13 Jahre)

Jungpfadfinder sind die Pfadfinder am Anfang der Pubertät. Sie halten sich für die größten, sind aber nur die vorletzten in den DPSG-Rängen. Jungpfadfinder haben auch schwierige Beziehungen zu anderen ALtersstufen, weil:

  • Sie sich von den Wölflingen distanzieren, weil sie froh sind keine mehr zu sein.
  • Pfadfinder mehr Rechte haben.
  • Rover fast wie Leiter sind.
  • Leiter sie oft bei ersten sexuellen Erfahrungen auf dem Zeltlager im Schlafsack erwischen (und das auch noch, weil die Mädchen dank der Geschlechtertrennung nicht im gleichen Zelt sind).
  • Pedos sich nicht mehr für sie interessieren.

Pfadfinder (13 bis 16 Jahre)

Pfadfinder sind die etwas reiferen Jungpfadfinder. Sie haben meistens schon Erfahrung in vielen Dingen (vor allem in sexuellen). Dennoch haben auch sie ihre Schwierigkeiten mit anderen Stufen, weil:

  • Sie in Wölflingen nur kleine Nervensägen sehen.
  • Sie Jungpfadfinder für Wannabes halten.
  • Rover die Typen sind, die mehr dürfen als sie.
  • Leiter meistens männliche Pfadinder in den Schlafsäcken der Mädchenzelten auffinden.
  • Sie Pedos für pädophile alte Säcke sehen, denen man in die Eier treten muss.

Rover (16 bis 20 Jahre)

Der Name dieser Alterstufe wurde von einem britischen Automobilhersteller gesponsert. Auch die Rover mögen ihre nicht gleichaltrigen Kumpanen nicht unbedingt, weil:

  • Wölfinge nicht für niedlich gehalten werden wollen (was sie natürlich noch niedlicher macht).
  • Jungpfadfinder nicht niedliche Wölflinge sind.
  • Pfadfinder Rover irgendwie beneiden.
  • Leiter irgendwie glauben, dass sie etwas zu melden hätten.
  • sie Pedos für pädophile alte Säcke halten, denen man in die Eier treten muss.

Leiter (20 Jahre bis †)

Leiter sind die Kings unter den Pfadfinder. Sie sind auf Zeltlagern Gott (außer der Pfarrer kommt am Sonntag, aber der fährt ja dann auch wieder weg). Sie haben eigentlich keine Schwierigkeiten mit ihren untergeordneten Kindern und Jugendlichen. Wenn doch, dann sind es meistens Jungpfadfinder, Pfadfinder oder Rover, die ihren sexuellen Bedürfnissen nachgehen. Dies wird aber gerne übersehen, da ein Leiter des anderen Geschlechts schon im Zelt wartet.

Pedos (40 Jahre bis Knast)

Pedos sind wie Leiter. Allerdings benötigt man pädophile Neigungen. Pedos verführen gerne Wölflinge und wollen diese über ihren Körper aufklären. Dumm ist bloß, dass die kleinen Racker Handys haben und die 110 wählen. Bevor der Pedo seinen Spaß hat klicken die Handschellen und die Knastgenossen haben ihren Spaß.

Sieht aus wie eine schweizer Fahne für Farbenblinde
Die Logos zieren meist wirre Buchstabenkombinationen