Trikot

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fff.jpg Dieser Artikel gehört zum Themenkreis des dummen Fäkalmülls!

Trikot ist also nichts weiter als ein Produkt pathologischen Gehirnbrandes, welcher auf fatale Weise peinlichen und blöden FFF-Humor produziert.

Es wird empfohlen den Artikel (wenn überhaupt, dann) lediglich zu Forschungszwecken zu lesen.

Trikot (Triangel-Variante)

Trikot, der (von Franzoséländisch tri = drei und von Deutsch Kot), im Volksmund auch das Dreigeschiss ist u.a. eine Form des Kunstscheißens. Nicht zu verwechseln mit Künstlerscheiße.

Bildung und Funktion[Bearbeiten]

Um ein das Gebilde Trikot hinzulegen, bedarf es einiger Fressenergie und immenser Verdauungskapazitäten. Weiterhin muss eine kontrollierte Unterdrückungsbereitschaft vorhanden sein, um nicht vorzeitig Teilbereiche des Trikots zu kreieren. Trikots werden vornehmlich mit einer ausgefeilten Abkneiftechnik gelegt, bei der der Trikoteur exakt abgemessene Teilkote auf die gewählte Flächen platziert, (Ziel- bzw. Quantumtrikotieren). Sie können in Reihe als Trikot-Line, in lockerer Anordnung oder als Triangel-Trikot gelegt werden.

Weiter im Text[Bearbeiten]

Trikot-Dunst

Allerdings niemals gelegt werden Trikots als Trikot-Tower oder Stapel-Trikot. Solche Gelege fallen um und sehen Scheiße aus. Um ein gestalterisch akzeptables Trikot zu legen, muss der Trikoteur in hohem Maße Ernährungsrichtlinien einhalten, die gewährleisten, dass sein Stuhl bzw. Kot nicht zu flüssig aber auch nicht zu trocken wird. Bei hohem Flüssigkeitsgehalt zerfließen Trikots zu einem unansehlich braunen Flachgebilde, dass die einzelnen Teilbereiche nicht mehr erkennen lässt, sondern ineinander übergeht. Diese Konsistenz birgt auch eine erhöhte Geruchsbelastung. Ist der Kot zu trocken, wird das gelegte Trikot nach kurzer Zeit zu Staub verfallen und vom Winde verweht (Trikot-Dunst). Diese Konsistenz birgt zwar kaum Geruchsgefahren, dafür aber erhöhte Invisibilität auf Grund des hohen Schwebefaktors.

Besonders talentierte Trikoteure mit erweiterten Darm-Kapazitäten legen in Ausnahmefällen Quattrokote oder Cincokote. Sexkote (auch Scatters) sind bei öffentlichen Veranstaltungen nicht erwünscht, aber auch schon vorgekommen.

Abschließend[Bearbeiten]

Besonders elegant ist das Trikotieren als Perfomance-Kunst ('Tri-Trikotieren)'. Während einer solchen Darbietung gilt für das Publikum die unbedingte Einhaltung eines Mindest-Sicherheitsabstandes. Drei Trikoteure, nebeneinander auf einer Singvogelstange platziert, bestücken simultan exakt abgemessene Teilkote in den klassischen Formen Trikot-Line, Kür und Triangel-Trikot auf von einer Jury vorgebenen Zielpunkten innerhalb einer Koordinaten-Matrix, auch Scatters Target genannt. Der Tri-Trikoteur, der danebenscheißt, hat verloren und wird für den Rest seines Lebens (nicht nur von Trikoteueren und Tri-Trikoteuren) gnadenlos beschissen.