Zahnfee (Werkzeug)

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Schlagring)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt das altbekannte Werkzeug! Suchst du Informationen über die komischen Dame die des Nachts den Kiddies die Zähne stibitzt, guckst du hier!
Ein Schlagring im Staub von zermalmten Zähnen

Zahnfee, die, (Slang: Schlagring, engl. "Nackl Daster") meist von suboptimal intelligenten Erdenbürgern mit tiefsitzender Charakterschwäche genutzes metallenes Gerät, welches zur gezielten Entfernung rudimentärer Hartgebilde in der Mundhöhle bei potentiellen Widersachern, Schwächeren, Leuten die irgendwie nicht passen oder einfach nur geistig Überlegeneren dient. Das Werkzeug wird hauptsächlich aus den östlichen EU-Staaten in die restliche Union exportiert, wohingegen der amerikanische Markt von selbstgebastelten Hinterhofschlagringen minderwertiger Qualität beherrscht wird. Im asiatischen Raum ist dieses Werkzeug eher verpönt. Dort übernehmen obskure Gebilde, die ein wenig an moderne Kunst, erinnern diese Funktion.
In zivilisierten 1. Welt-Staaten wie Schweiz und Österreich wird die Zahnfee meistens von Zahnärtzten als Werkzeug genutzt, welches das Einsetzen von Gebissen erleichtert.

Aufbau[Bearbeiten]

Eine zivil genutzte Zahnfee ist ein hochentwickeltes modernes Instrument, das meistens aus einer Platte mit mehreren Löchern besteht. Grösse, Form und der Standort der Löcher sind gesetzlich vorgeschrieben. Schlagringe, die von dieser Regelung abweichen sind illegal. Meist hat das Werkzeug eine aerodynamische Formgebung um die Wirkung zu maximieren. Als Material verwendet man meistens Metall, aber wegen seiner das Zahnfleisch reizenden Wirkung gibt es auch schon mehrere Modelle aus Plastik. Für den Laien sieht dieses komplexe Instrument einfach aus wie eine Art Ring, und mit der Bewegung des Arztes kombiniert ergibt sich das Wort "Schlag-Ring"

Verwendungsmethoden[Bearbeiten]

Bei der sogenannten "Schlagringtherapie" wird der Patient, sofern privat versichert, in Narkose versetzt. Dann sagt der Zahnartzt zu seiner gut aussehenden Asisstentin "Schlagring", und bekommt das Werkzeug in die Hand. Daraufhin lässt er es mit einer ausholenden Bewegung auf das Gebiss seines Opfers Patienten in exaktem Winkel von 90° zum geöffneten Mund niederfahren. Bei dieser Bewegung muss speziell beachtet werden dass das Werkzeug mit der Faust der Primärhand fest gehalten wird, dann mit Schwung aus der Hüfte und gleichzeitigem Vorschnellen der Schulter eine maximale Beschleunigung erzielt wird. Sollten dadurch nicht alle Zähne entfernt worden sein, erfolgt das ganze ein zweites Mal. Kosten: ca. 10.000€ (zzgl. Narkosemittel)
Bei nicht privat versicherten Patienten erfolgt der Vorgang ohne Narkose. Von der gesetzlichen Krankenkasse zu übernehmende Kosten: ca. 30.000€
Daraufhin folgt das für den Zahnart das eigentliche Geschäft: Das Einsetzen des Gebisses.

  • Kosten für Gebiss: ca. 1€
  • Kosten für Anpassung: ca. 5.000€

Warnhinweise[Bearbeiten]

Ein Schlagring der 20'er Jahre des 20. Jahrhunderts
  • Schlagringe sind nur von Profis zu gebrauchen, da sonst schlimme körperliche Schäden entstehen können. So kam es z.B. vor, dass einem Menschen mit besonderen Bedürfnissen das Nasenbein ins Gehirn gerammt wurde. Glücklicherweiße verursacht das außer einer hässlichen Nase keine weiteren Folgen.
  • Schlagringe sind rezeptpflichtig.

Missbrauch[Bearbeiten]

Teilweise werden Schlagringe aber auch von Zahnärtzten an Skinheads oder andere Idioten verteilt, was den Gebissumsatz immer kurzfristig (bis zur Verhaftung) steigert. Diese Methode verschwand aber in Zeiten der Finanzkrise, da sich die meisten Menschen sowieso nur Suppe leisten konnten.

Alternativen[Bearbeiten]

Eine Alternative für den Schlagring ist das Zähneziehen. Allerdings wird dieses von Experten als sehr gefährlich und risikoreich eingestuft.