Telefonbuch

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Telefonbuch (nicht zu verwechseln mit dem Gebetsbuch) ist ein Buch, in dem die Telefonnummern fast aller Einwohner eines Landkreises/einer Stadt stehen. Hauptsächlich wird es benutzt, um neue Telefonnummern für Telefonstreiche zu finden.

Verwendunsmöglichkeiten[Bearbeiten]

Weitere Verwendungsmöglichkeiten von Telefonbüchern:

Telefonbuch- Außenseiter[Bearbeiten]

Paul Panzer erfand das Pamphlet von Telefonbuch

Im Telefonbuch stehen nicht:

  • Irgendwelche Franzosé
  • Die Bushs
  • Ich
  • Du
  • Er/Sie/Es
  • die Lösungen für die nächste Mathe-Klausur
  • Prominente, die Dich ankotzen und denen Du die Meinung sagen willst
  • die Städte Bayerns
  • Eskimos
  • Bedienungsanleitungen für Telefone
  • Benjamin Blümchen
  • Lord Voldemort
  • Bilbo Beutlin
  • Richard Löwenherz

Wer hats geschrieben[Bearbeiten]

Zum Erfinder dieses Buches wurde der Tele-Fonograph Paul Panzer, als er auf die Idee kam, alle Telefonnummern seiner Opfer zu notieren.

Andere Bezeichnung[Bearbeiten]

Ein Telefonbuch ist meist ein Katalog, in welchem man sich ein Telefon aussuchen kann. Diese Telefone lassen sich z.B. über die Telekom bestellen. Dieses Buch besteht dahingegen nicht, wie fälschlicherweise behauptet, aus Telefonen. Da die Erfahrung gezeigt hat, dass sich sowohl Telefonhörer als auch das Telefon an sich schlecht mit Buchstaben bedrucken lassen... bislang waren immer nur Ziffern möglich und für mehr als 10 Ziffern reicht der Platz meist nicht.
Weiterhin ist es auch nur schwer möglich ein Buch aus Telefonen zu erstellen, da dieses enorm viel Platz beanspruchen würde... es wäre auch kaum möglich eine "Telefonseite" umzublättern.