Plattentektonik

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dabei nützen Warnschilder kaum
Geheimes geheimdienstliches Büro
Weitersagen ist strafbar

Tektonik (geologisch)[Bearbeiten]

Bild 2: Der Erdkern und sein flüssiges Inneres. Zur Großansicht auf's Bild klicken
Bild 1: Windkraftanlagen drehen die Erde

...ist die Kontinentalplattenverschiebung unseres Planeten Erde.
Tektonik ist auch Plattenverschiebung beim Discjockey, aber das Thema gibt's => hier !

Die Ursache[Bearbeiten]

Die Erde hat im Inneren eine heiße, flüssige Masse, die ständig in Bewegung ist (Bild 2). Die Bewegung wiederum wird durch die Erdrotation verursacht. Mit als Windkrafträdern getarnten Groß-Propellern will man dem seit ein paar Jahren entgegen wirken (Bild 1). Diese riesigen Propeller werden mit Strom angetrieben und sollen nicht nur die Erde drehen, sondern auch die Jahreszeiten regeln. Die Erdachse wird durch Veränderung der Propellerrichtung ins Eiern gebracht. Es wird durch Drehung und Richtung das flüssige Erdinnere in eine Richtung gedrängt. Hierdurch soll sich die Kontinentalplattenverschiebung verlangsamen. Diese schieben schon seit langer Zeit in der Gegend rum ohne dass sie jemand aufhalten kann. Die Kontinentalverschiebung bringt ständig Erdbeben mit sich, die nicht voraussehbar sind. Die Idee ist, die Bewegung der Kontinente sogar ganz aufzuhalten. Es gibt ein seit langem laufendes Geheimprojekt des Geheimrats der geheimen "Vereinigten Staaten der Erde". Es ist zwar überall zu sehen, jeder kennt sie und jeder benutzt sie, aber niemand hat Kenntnis darüber, was sie in Wirklichkeit sind.

Kontinental-Vertackerung[Bearbeiten]

Bild 7: Diese verdrahteten Türme halten große Landflächen zusammen
Bild 9: An Knotenpunkten müssen oberirdische Haltepunkte gesetzt werden
Bild 8: Ein gescheiteter Versuch zwei Häuser zusammen zuhalten

Projekte[Bearbeiten]

Es werden immer mehr dieser Projekte gebaut. Der Mensch soll denken, dass es sich hier um Brücken handelt, aber in Wirklichkeit halten diese Bauwerke die Landmassen aneinander. Auf die Idee kam der erste Bürgermeister von Venedig (Alfonso de Veniziano). Hier wird Alles durch hunderte von Brücken zusammen gehalten(Bild 5). Man glaubt es kaum, aber Hamburg hat noch größere Angst vor der Plattenverschiebung und hat mehr Brücken als Venedig gebaut (Bild 3). Der Beweis für den Erfolg liegt quasi auf der Hand. In diesen Regionen hat sich bisher nichts verschoben.


Übersee-Haltekabel[Bearbeiten]

Große Entfernungen, bei denen Brücken nicht machbar sind, werden durch Super-Stahlseile zusammengehalten. Sie wurden als Überseekabel getarnt, die nicht über See sondern unter Wasser am Meeresgrund von Europa nach Amerika gespannt wurden. Also eigentlich Unterseekabel?!?? (Kein Bild...macht ja nix)


Uferhalterungen[Bearbeiten]

In den USA hat man die Erdfläche an Gewässern mit richtig großen Haltevorrichtungen versehen (Bild 6). Hier gut zu sehen in San Franzisko auch Frisco genannt (Abkürzung für Federal Risk Off) also übersetzt Föderalistische Risikoausschaltung.


Überland-Haltekabel[Bearbeiten]

Wo kein Wasser existiert, greift man auf oberirdische Stahlseile (Strommasten) zurück. Diese werden von Eon, RWE oder Vattenfall und anderen vorfinanziert. Die Betreiber dieser Gesellschaften bekommen ihr Geld wieder rein, indem sie von jedem Bürger monatlich Geld bekommen, dass als Stromrechnung deklariert wird.
Kleine, vom Menschen unbewohnte Flächen werden vom staatlichen Geheimdienst ohne Absprache mit den Bauern mit meist zwei Meter hohen Pfählen (von denen 1/3 in der Erde verankert ist) und einer Drahtverbindung aufgebaut (Bild 7). Es ist kaum zu erkennen. Unten im hohen Gras versteckt, sieht man die Halterungen nur schwer. Zum Vergrößern das Bild 7 anklicken.


Stark gefährdete Gebiete[Bearbeiten]

Über der Erdoberfläche werden verschiedene Haltevorrichtungen eingesetzt. Die kleine Variation ist in der Nähe von Worcester zu sehen (Bild 9). Hier wurde eine Halterung von Nord nach Süd und von Ost nach West konstruiert. Es wurden dabei alle Richtungen berücksichtigt.


Privatgrundstücke[Bearbeiten]

In bewohnten Regionen ist die Verdrahtung von Häusern sehr gut zu sehen. In Gärten sieht man oft Halteseile an denen zur Tarnung Wäsche hängt. Hier oben links ist eine schlecht konstruierte Grundstückshalterung zu sehen (Bild 8). Man kann unschwer erkennen, dass diese Vorrichtung keinesfalls helfen wird. Es fehlen nicht nur die Wandhalterungen, sondern auch die dünne Metallkonstruktion läßt hier zu wünschen übrig. Bei einer tektonischen Verschiebung der Kontinentalplatten wird dieses Exemplar als erstes auseinander fallen.


Bild 10: Das Bahnstreckennetz erstreckt sich flächendeckend über ganz Deutschland

Landflächenvertackerung[Bearbeiten]

Die Eisenbahner der ganzen Welt sind eine Vereinigung von Stahlnetzverlegern. Das Schienennetz der Bahn geht um die ganze Welt und ist ein Netz aus dem härtesten Stahl des Universums. Diese Teile nennt man Gleise. "Gleis" ist eine Abkürzung für Geologische Limitierung der Erdplattenverschiebung und Isolation der Seiesmographie. Zur Tarnung werden auf ihnen Züge zum Befördern von Menschen und Gütern eingesetzt. In stark gefährdeten Gebieten werden oberhalb in 4 Meter Höhe über den "Gleisen" zusätzlich noch Stahlseile gespannt. Angeblich um elektrisch angetriebene Züge zu versorgen. In Bild 10 wird dargestellt wie sich das deutsche Schienennetz verteilt. Es gibt keinen Quadratkilometer ohne Schiene. Das hält alles zusammen.


Die Gesamt-Vertackerung[Bearbeiten]

Betrachtet man den ganzen Planeten Erde, kommt man zu dem Schluß, dass es kaum einen Quadratkilometer gibt, der nicht von Menschenhand mit irgendwelchen Haltevorrichtungen versehen worden ist. Deutlich zu sehen sind Gebiete in denen keine Halterungen angebracht wurden. Die Erdbeben in letzter Zeit sind nur in Ländern vorgekommen, die keine Maßnahmen getroffen haben. Diese Länder haben ihre Häuser auf Gummilagern gebaut um bei Erdbeben einen Ausgleich der Erschütterungen entgegen zu wirken. Die Ursache aber wurde überhaupt nicht in Betracht gezogen. Wir lernen daraus, dass man die Ursache bekämpfen sollte und nicht die Folgen mindern. Wir warten auf die nächste tektonische Verschiebung. Worte eines Klugscheißers - schönen Tach noch