Maschine

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maschine, bei der die Verbindung zur Wasserdampfproduktion nicht ganz deutlich ist.

Maschine, nicht zu verwechseln mit einer Maschiene, ist der Oberbegriff für jene Geräte, die Wasserdampf erzeugen oder für die Herstellung von Wasserdampf unerlässlich sind und von Mechatronikern nicht repariert werden können. Allerdings reicht auch ein Mitgliedsausweis bei der Maschinenpartei für eine Klassifizierung als Maschine.

Maschine im maschinellen Sinne[Bearbeiten]

Funktionsweise einer Dampfmaschine

Die Erfindung der gemeinen Maschine begann vor einiger Zeit, als ein James aus England ein Gerät erfand, das große Mengen Dampf ausstieß. Das Erste, was James zu dieser Erfindung sagte, war "Watt?". Nach diesem Zitat wurde später auch eine physikalische Einheit benannt, die zeigt, wie lange eine bestimmte Menge Wasserdampf für einen bestimmten Weg bräuchte. Die Erfindung der Maschine war auch für die Industrielle Revolution im Jahre 1997 verantwortlich, in der unter Führung von Arnold Schwarzenegger die Menschheit beinahe ausradiert wurde. Dies konnte jedoch von Möchtegernpromi und IQ-Amöbe Sarah Connor verhindert werden. Dampfmaschinen besitzen außerdem ein sich drehendes Rad, das durch den Wasserdampf angetrieben wird. An diesem wird im Normalfall ein Propeller befestigt, der dazu dient, die entstehenden Wolken fortzuschicken.

Maschine im motorisierten Sinne[Bearbeiten]

zur Vernichtung von Schrottartikeln

Im Automobiljargon bezeichnet "Maschine" entweder ein zweirädriges Auto, auch Fahrrad genannt, oder den Motor eines Autos. Diese Motoren stoßen jedoch keinen Dampf aus, sondern Rauch. Sie sind also im eigentlichen Sinne keine Maschinen, weshalb sie Motor heißen und nicht Maschine.

Fahrrad[Bearbeiten]

Das Fahrrad ist eine pedalbetriebene Maschine, deren Sinn darin besteht, den Anwender ins Schwitzen zu bringen. Dieser Schweiß verdampft dann auf der Haut, wodurch ebenfalls Wasserdampf entsteht. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass dieser Schweißdampf für den sauren Regen verantwortlich ist. Ebenfalls existiert der Gerät. Hierbei handelt es sich um eine Maschine, die Dönerfleisch vollautomatisch und schweißfrei schneidet.

Andere Faktoren für sauren Regen sind:[Bearbeiten]

  • Saunen
  • Schweine
  • Pinkeln auf heiße Steine
  • Das versehentliche Verschütten von SCKNO³, welches dann mit Wasser in Berührung kommt (stinkt übrigens nach faulen Eiern).


Maschine im Kraftwerk[Bearbeiten]

Eine große Maschine, zu beachten ist der extreme Dampfausstoß

Die so ziemlich einzigen richtigen Maschinen findet man heutzutage in Kraftwerken. Diese produzieren unter Verwendung von Unmengen Steinkohle Wasserdampf, der dazu verwendet wird, Wolken herzustellen. In den Kraft-Werken wird überdies Ketchup hergestellt.

Kraftwerke, in denen kein Ketchup hergestellt wird, sind für alle in Deutschland auftretenden Wolken verantwortlich.

Der Sinn dieser Einrichtungen ist jedoch fragwürdig, da das einzige benötigte Wasser von den Bauern genutzt wird und sie dieses viel einfacher und vermutlich auch billiger (Denn sogar Regen kostet in unserem Land) aus dem Hahn bekämen. Dieses Vorgehen würde jedoch höchstwahrscheinlich die Hühnerpopulation auf deutschen Bauernhöfen erheblich dezimieren.

Maschinen in der Küche[Bearbeiten]

Eine kleine Maschine

Wasserkocher[Bearbeiten]

In der Küche sind häufig auch noch Maschinen anzutreffen, nämlich die sog. Wasserkocher. Diese erzeugen mithilfe von elektrischem Strom Wasserdampf. Leider sind die Timer, die in diesen Geräten integriert sind, allesamt falsch eingestellt: Immer bleibt ein Rest Wasser übrig. Aus diesem Rest braute sich im Jahr 1789 Prof. Dr. Dr. Phil. Med. Joseph Jacobs einen Kaffee. Heutzutage werden Wasserkocher oft in Verbindung mit einer Kaffee-Filterungsanlage ausgeliefert, den so genannten Kaffeemaschinen.

Töpfe[Bearbeiten]

Töpfe sind quasi halbe Maschinen, die auf einen sog. "Herd" gesetzt werden. Enthalten sie Wasser, wird dies auf dem Herd erhitzt, bis Dampf entsteht, manchmal auch weiter.

Tassen[Bearbeiten]

In Tassen wird heißes, meistens auch dampfendes, Wasser zur späteren Verwendung aufbewahrt, Prof. Dr. Dr. Phil. Med. Joseph Jacobs schiss, nachdem er Kaffeen gegessen hatte, in eine Tasse und erfand so den Kaffee.

Mikrowellen[Bearbeiten]

Die gemeine Mikrowelle wird häufig zum Braten von Dieter Bohlen - CDs verwendet, ansonsten auch zum Erhitzen von Wasser und/oder wasserhaltigen Speisen. Metallische Gegenstände empfehlen sich ganz besonders als Geschmacksverstärker und erzeugen zudem einen extrem netten optischen Effekt.

Sockenfressmaschinen[Bearbeiten]

Kleine, listige Biester welche ohne Erlaubnis Unterwäsche - mit Vorliebe Socken - still und heimlich entwenden und in ihre Atome aufspalten. Siehe hierzu den Hauptartikel Sockenfressmaschine.

Nutzlose Maschinen[Bearbeiten]

Maschinen müssen nicht immer einem Zweck dienen. Viele Maschinen wurden auch nur gebaut, damit es sie gibt. Von nutzlosen Maschinen geht in der Regel ein höherer Faszinations- und Spaßfaktor aus, als von nützlichen Maschinen.

Zu den nutzlosen Maschinen zählen unter anderem:

Durch Maschinen erzeugte Probleme[Bearbeiten]

Da der aus Maschinen gewonnene Dampf für die Wolkenherstellung benutzt wird, regnet es in der Bananenrepublik Deutschland überdurchschnittlich oft, wodurch der Tourismus im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fällt. Auch verbrauchen die Kraftwerke ungeheure Mengen an Kohle, die nicht mehr den Grills der am Wochenende feiern wollenden Familien zugeführt werden kann. Macht aber nix, da es sowieso viel zu viel regnet, um zu grillen.

Weiterhin besteht ein Problem beim Gesetzgeber bei der Integration von Maschinen in die moderne Gesellschaft.