Boris Becker

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boris Becker, wie immer sti(e)lsicher

Boris Becker, gebürtig Hans-Georg Redhead (*22. November 1967 in Hui Ching auf einer Reisplantage). Vater Graf August Lecker von Leckerli. Doris Lecker ist bekannt unter vielen Pseudonymen wie Dr. Klecker, Dumm Dumm Doris, Doris Decker. Heute Don Bobbele, Don Beckerone.

Kurzbiographie[Bearbeiten]

Doris Lecker wurde am 21.05.1967 in Sao Paulo geboren. Schon als Kind entdeckt Doris ihre Leidenschaft im Reitsport, musste dann allerdings ihr Hobby aufgrund immenser Drogen- und Alkoholprobleme aufgeben. Ein junger Mann, kein geringerer als der große Herr des Damentennis, Martin Navratilova, entdeckte die völlig entkräftete Doris in dem bekannten Gütersloher Bordell "Rein, Raus, Raus und Rein", wo sie ein kräfteraubendes Rein-Raus-Spiel nach dem anderen absolvierte. Martin handelte schnell, er nahm Doris mit nach Hause und versorgte sie liebevoll.

Doris entdeckte schnell ihre Liebe zum Damentennis und so kam es, dass Martin Navratilova, Mentor, Trainer und Freund von Doris wurde. Sie erspielte mit selten dagewesener List eine Menge Geld im Sport, verfiel nach Niederlagen jedoch stets in heftige Weinkrämpfe. In den 90er Jahren schließlich entdeckte Doris ihre Liebe zu Nutella und AOL

Doris zu Boris[Bearbeiten]

Als Beweis ihrer Treue schlossen sie einen einmaligen Pakt, der in den Annalen der Tennisgeschichtsbücher kaum verzeichnet ist: Doris und Martin tauschten ihre Geschlechter. Der Vorgang des Geschlechtstauschens war ihnen schon damals bekannt als ein sehr alter franko-indianischer Brauch. Nach dieser einmaligen Metamorphose konnten die beiden allerdings optisch keinen großen Unterschied feststellen, weshalb sie fortan wenigstens ihre Namen änderten: Martina Navratilova und Boris Becker. Boris musste allerdings seine Tenniskarriere aufgrund massiver Dauererrektionsstörungen dann doch endgültig aufgeben. Deswegen galt er lange als der Gründer der Popp-Gruppe "Hosenbolz", aber der Bolzen in seiner Hose machte nicht lange mit. Ein Jahr später erkaufte sich Becker die alleinigen Rechte des Bordells "Rein, Raus, Raus und Rein" in Gütersloh und machte ein Milliardengeschäft.

Beckers Geschäfte heute[Bearbeiten]

Heute residiert der Großaktionär und Pate Don Beckerone im Vatikanstaat an der Seite des Imperator Ratzinger. Als treuer Ratgeber im Bereich Drogen und Menschenhandel weiß seine Herrlichkeit Darth Ratze die Dienste des Tennis-Paten äußerst zu schätzen. Aufgrund seiner hervorragenden Beziehungen zum russischen Zuhälter- und Bordellmilieu erhielt er dort den Ehrentitel "Boris Bumsdumaldroff", verliehen von Olga Machslochov, genannt ко́шка чёрный.

Sonstiges[Bearbeiten]

Gemeinsam mit Edmund Stoiber trug er dazu bei, dass das Wort "Ähm" zum meistgesprochenen Wort der deutschen Sprache wurde. Ihm feindlich gesonnene Germanistikstudenten (bäh!) haben viele seiner Interviews und anderes Gebrabbel untersucht und festgestellt, dass er mit insgesamt 43 unterschiedlichen Worten auskommt, die Wiederholungen nicht eingerechnet. Das langt nicht für eine Ermittlung seines IQ.

Im Jahre 2000 wurde Boris Becker Opfer eines gemeinen Raubüberfalls. In der Besenkammer seiner Hotelsuite raubte das russisch/afrikanische Verbrechergenie Anna Ermakova Beckers Samen. Die Beute legte Anna Ermakova derart gewinnbringend an (besser gesagt "ein"), dass sie auch heute noch von den Erträgen fürstlich leben kann. Das Opfer (Boris Becker) hingegen leidet seitdem unter ungewolltem Nachwuchs. Seit dieser Affäre ist er auch als Bums-Bums-Boris bekannt. Die brave Anna hingegen avancierte von Ermakova zu Spermakova. Die von ihr praktizierte Form einer gezielten Schwängerung nennt man seither in Gynäkologenkreisen "Spermakoving".

Becker hat sowohl ein Körpergewicht, als auch ein situationsbedingt variables Abtropfgewicht, je nach Örtlichkeit (Treppenhaus, Besenkammer, ...). Er ist außerdem bekannt dafür, so zu sprechen wie er einst gespielt hat - jeder Satz hart umkämpft. Während andere Leute ihre Nase überall reinstecken, steckt Boris seinen Boris rein.

Am 10. Februar 2010 wurde sein Sohn Amadeus geboren. Dessen erster Schrei lautete: :"Äääääääääh.....Äääääääääähääää.....ääääääääääh.......äähäääää......ääääääääääääähh.."

Als die (damalige) Mutter Lily Becker den kleinen Amadeus zu Gesicht bekam, soll sie gesagt haben:

"Wie sieht DER denn aus? Ich glaub nich dasser von mir is. Da lass ich einen Mutterschaftstest machen, alsjeblieft!"

Zitate[Bearbeiten]

  • Mein Zuhause ist die Besenkammer!
  • Es war nicht in der Besenkammer, es war zwischen zwei Treppen!
  • Nein,das ist nicht meine Tochter,sie sieht zwar so aus wie ich, hat die gleiche Haarfarbe und die gleichen blauen Augen, aber sie ist nicht meine Tochter!
  • Ähhhhhhh..ja, ich ähhhhh..ehm..ähhhhhh...............nein “ (Übersetzung: Ich habe keine Steuern hinterzogen)
  • Färenfähehrennehfääehzeiten
  • AOL-Werbung: Ähhhh...habab ich...hab ich ihn schon...ähhh...drin? Das ging aber schnell!““
  • Ähhhhh... es gibt kein eventuell mehr, aber ähhhhhh meine Tochter heißt Fynn Schubinski, ok?
  • Ich stolz Deutscher zu bin!

Trivia[Bearbeiten]

  • Neueste Schlagzeile: "Becker stolz Deutscher zu bin!". Redet er nun schon so, wie Lalle-Lilly zwischen zwei Flaschen Schampus? War er (oder muss es heißen 'binnte er') vielleicht schon mal in Verona? Ein Blick im Duden und er wäre geholfen.
  • Es stimmt nicht, wie dauernd berichtet wird, dass Boris nur noch am Smartphone hängt und dauernd twittert. Er schlafe nur noch mit Smartphone, habe es selbst in der Dusche dabei (jawohl, alle zwei Wochen!) und noch nie abgeschaltet. Richtig ist, dass er es auch stets beim Kacken dabei hat, denn woher kämen denn all diese grandiosen Sprachschöpfungen?
  • Beruht seine Ausdrucksweise - verbal oder getwittert - auf seiner "Unschärfe des frühkindlichen Spracherwerbs" (Die Zeit) oder ist er "einfach nur blöd, saublöd" (Sky du Mont)?
  • Wir finden es unschön, dass er, um prominent zu bleiben, überall gewohnt niveaulos drin rumpochert rumstochert (d.Red.).
  • Er hat ein Buch geschrieben schreiben lassen, um endlich mit all seinen bösen bösen Frauen abrechnen zu können. Auch finden sich darin weltverändernde und kulturbewegende Äußerungen - Schulbuchverlage werden sich um dieses garantiert bildungsfreie Werk reißen. Wir bald alle froh Leser zu bin.
  • Fährt jetzt nicht mehr Mercedes, denn die sind ihm zu blöd oder kapieren seine Werbebotschaften in Wort und Bild einfach nicht.
  • Hat inzwischen einen gewaltigen Gang zugelegt: Einen Stuhlgang.
  • Möchte seit neuestem nach England emitt... äääh emigr... äääh egim... also auswandern, weil er sich in Deutschland zunehmend verarscht und unbeliebt fühlt. Nur in Deutschland?