SED

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Doppelt1.png

Überschneidung!
Die Artikel Die Partei und SED behandeln das gleiche Thema. Überall rennen Menschen schon verwirrt durcheinander! Werter Leser, bitte hilf mit!
Zusammenführung oder Löschung eines Artikels? Die Diskussion zu diesem Problem findet auf dieser Diskussionsseite statt.

Sozialistischer einheitsbrei.png

SED (Sprich: "Säd" oder "Ess Öh Dä"; Sozialistische Einheizpartei Deutschlands, ursprünglich Stalinistische Einheizpartei von drüben) ist auch als "Die Partei" oder neuerdings auch als SPEDDS (SED + PDS = SPEDDS), infolge einer Reorganisationskampagne während den Zombiekriegen (Helmut Kohl vs. Egon Krenz) mit Westdeutschland, bekannt.(Besonders Erich Honecker fand dies würde die Jugend ansprechen da es an den Anglizismus "Speed" erinnert.) Einzige Partei der DDR. Bekannt für ihre, aus anfänglichem Geldmangel, schlecht designten Parteilogos (Hausfaschist Erich Honecker hatte nie ein gutes Händchen für den Zeichenstift), das war auch mit ein Grund für den späteren Misserfolg beim Anwerben von jungen Dorschen.

Anfänge der SED

Gerüchten zufolge auch heute noch aktiv.

Die Parteimitglieder rekrutierten sich in der Frühzeit der DDR mehrheitlich aus Gehirngewaschenen der zuvor ebenso gehirnlosen NSDAP (Sprich: n'sdapp). An Konzept mangelte es nicht, da David Hasselhoff und Nuck Chorris hilfreich bei der Ausarbeitung des Sicherheizkonzeptes mitarbeiteten.
Gründungschef und erster Hausfaschist Walter Ulbricht, meinte: "Jo mei! Geh hearnz! Mir werd'n oa jede Menge Spoaß hoam!" Dass niemand verstand warum, war ihm nicht ganz klar. Gerüchte zufolge wurde die SED aus SPD und KPD zusammengepuzzelt, das stimmt aber nicht, die SPD wurde unter dem Druck von Marsupilami gewaltsam integriert.
Die KPD bezeichnete die SPDler stets als "Rotlackierte Faschisten", was wiederum so nicht stimmen kann da der größte Hausfaschist Eric Hownecker selbst war.

Was wollte die SED?

Erklärtes Ziel der SED (bzw. SPEDDS) war es exponentiell den Reichtum ihrer Angehörigen auf Volkskosten zu mehren, dem Volk aber weiszumachen es wären die Kommunistennazis welche sie schröpften.
Dabei waren sie so erfolgreich dass es sich schnell rumsprach sie hätten immer recht. Manch andere hielten dies insgeheim jedoch für eine Junk-Mail der Partei selbst, das bekam denjenigen aber gar nicht so gut. Entgegen allen Vorstellung waren sie jedoch keine Sozialisten, sondern Rulinisten der fiesen Art.
Das mit dem Sozialismus kommt nur von ihrem Lieblingsspruch: "Sozial IST was wir sagen." Oberste Organe der SED waren das Polemikbüro, die Volxkammer, die SED-Marchandise GMBH VEB, die NVA (Nationale Volx Armee), das Staatsrad und die Pflockparteien. Auch in der Jugend stark vertreten mittels der "Feier Jugend Doitschlands" ("FDJ" ähnlich der jungen Union).
Oberste Ränge:

Die Partei, die Partei, die Partei...
  1. Vorbeter des Polemikbüros
  2. Hausfaschist
  3. Geheimer Bundestrainer.

Die SED organisierte auch die Stasi. Herausgeber der Jugendzeitung "KOMMUN!ST." "Doitschland"-Fans.

  • Sehen sie hier die Parteihymne der SED, welche David Hasselhoff eigens komponierte:

http://www.youtube.com/watch?v=rIFh1ydXWmg

Krise und Problem Egon Krenz

Die SED wurde nach den Zombiekriegen aus Schmollinstinkt von Egon Krenz fast ruiniert. Dies konnte von Lenin , einem Parteigroupie, verhindert werden. Berühmteste Rede: "Mehr Moppelkotze für Kotzelmoppe" von Lenin, um die Einheit der Partei zu stärken.

Bekannte Mitglieder

Walter Ulbricht, Erich Honecker, Erich Mielke, Egon Krenz, Gregor Gysi, Walter Ulbricht, David Hasselhoff, Nuck Chorris, Karl-Eduard von Schnitzler

                  Parteien Deutschlands
Bundestag von aussen.JPG

AAAAfDAlfaBayernparteiBTPBLINDBündnis C Bushido-ParteiCDUCMCSUDAPKNMMVDKPDrogen-und-Waffen-ParteiDVUFDÄFDPDie FrauenFreie WählerDie GEILEGRÜNEHügelparteiKPDDie Linke.MaschinenparteiMSDAPNPDNeue LiberaleÖDPDiePARTEIDIE ParteiPBCPDOPartei für Franken PiratenparteiPrimatenparteiPro KölnREPRAFRGFRRPSEDSonstigeSCUSPDSSW*Die ViolettenWASG

Wahlkreuz.png