Lufthansa

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein offenbar geglückter Anschlag der Lufthansa mit Hilfe der United Airlines.

Die Lufthansa AG ist, wie der Name sagt, eine Aktiengesellschaft. Weiterhin ist dem Namen zu entnehmen, dass es irgendwie um Luft und um eine sogenannte Hansa geht (Nein, es handelt sich dabei nicht um Hamza, den kleinen türkischen Jungen in ihrer Grundschulklasse). Der Begriff "Luft" sollte ganz zu Anfang erklärt werden: Die Lufthansa AG ist nur heiße Luft! Sie verschreibt sich dem Luftverkehr; das allerdings ist nur vordergründig. Die perfiden Ziele dieses Konzernes werden im Folgenden aufgedeckt.

Gründung

Die Lufthansa AG wurde im Jahr 1954 vom Deutschen Staat gegründet. Bekannt ist dieses Jahr aufgrund der schrecklichen Ereignisse, welche ihre Vollführung fanden. Beginnend mit der Gründung von Burger King, gehend über die Geburt Oprah Winfreys und endend mit der Gründung der UEFA. Aufgrund dieser Ereignisse wird stark über einen Komplott diskutiert: Sind diese schrecklichen Ereignisse bloß zufällig im selben Jahr geschehen? Was haben die Illuminaten damit zu tun?

Verschwörungstheorie

Verschwörungstheoretiker vermuten, dass es sich bei der Lufthansa um eine Organisation handelt, welche die Menschen möglichst unbemerkt beeinflusst. Dies geschieht durch einen Akt der vaskulären Manipulation, welche die Opfer gefügig macht:

Phase 1

Die Manipulation scheint bereits beim Check-In zu beginnen, bei dem die Passagiere einen Nacktscanner passieren sollen. Entgegen der allgemeinen Vermutung dient dies wohl nicht dazu den Angestellten den Tag zu versüßen, sondern soll durch β-Strahlen die Gehirnströme verändern. Bereits hier wird dem Opfer der Wille aufgezwungen das Flugzeug zu betreten, auch wenn dem Menschen klar ist, dass er nicht zum Fliegen gemacht ist. Die folgende Wartezeit wird als Meditationsphase gebraucht, damit der Körper sich auf die Gehirnwäsche vorbereiten kann.

Phase 2

Phase zwei findet beim Betreten des Flugzeuges statt. Hier wird man augenscheinlich freundlich per Händedruck begrüßt, eigentliches Ziel ist jedoch einen Virus zu verbreiten, welcher den Körper in einen Trancezustand gleiten lässt. Dieser Trancezustand äußert sich bei vielen Passagieren später in tiefem Schlaf. Schnell wird klar, dass es auf einen anstrengenden Flug hinauslaufen wird, da Lufthansa viele Mitarbeiter im Flugzeug hat. So ist es ihnen möglich neben jeden Passagier einen dicken Bären zu platzieren, welcher den ganzen Flug auf die Schulter sabbert. Auch die engagierten Kinder erfüllen ihren Job fabelhaft: Sie schaffen es den ganzen Flug den Rücken des Passagiers mit sanften Tritten zu massieren. Falls man in dieser Phase die Toilette benutzen möchte, wird man freundlich, aber bestimmt, mit dem Hansa-Rohrstock zurück auf den Sitz geprügelt. Einige Prominente haben jedoch das Recht auf den Gang zu pinkeln.

Phase 3

Nun findet die eigentliche Manipulation statt. Das Startvideo soll auf die Sicherheitsvorkehrungen hinweisen, scheint jedoch auch noch andere Funktionen zu haben. Der Passagier bekommt durch eingeschobene Bildfrequenzen das Bedürfnis den Befehlen der Stewardessen zu folgen. Die freundlichen Stewardessen teilen daraufhin das hochwertige Essen aus. Durch die vorherigen Malträtierungen akzeptiert man das Essen und verspeist sogar das braune Dessert: Den Hansa-Pie. Man geht davon aus, dass noch einiges während des Fluges geschieht, aber nicht ans Licht kommt, da sich keiner der Opfer daran erinnert.

Phase S

Phase S ist ein Sonderkommando, dass nur stattfindet falls das Flugzeug abstürzt. Den Theoretikern nach sollte man keinesfalls nach den Beatmungsschläuchen greifen, da diese ein Gas enthalten, welches den Passagier im Falle des Überlebens von einer Klage absehen lässt. Auch die Schwimmwesten enthalten Ampullen, welche beim Aktivieren zerbrochen werden, und ähnliche Effekte aufweisen. Einzige Chance dies zu umgehen scheint wohl der Tod zu sein.

So ist nahezu offensichtlich, dass Lufthansa auf eine Beeinflussung aus ist. Welche genau ist ungeklärt, jedoch hat das Expertenteam von Galileo Mysterie eine Theorie. Wobei Galileo Mysterie ja Bildzeitung als Fernsehen ist, oder? Zur besagten Theorie kommen wir später, denn verständlich wird das erst, wenn man einen der wichtigsten "Mitbewerber" der Lufthansa unter die Lupe nimmt:

Konkurrenten

Selbstverständlich gibt es viele Mitbewerber, die ebenfalls versuchen, ihre Opfer zu beeinflussen. Diese kommen nicht nur im Deckmantel von Verkehrsunternehmen daher. Aber auch. Ein bekannter Mitbewerber ist die Deutsche Bahn. Auch die Deutsche Bahn ist ein Staatsbetrieb. Auch die Deutsche Bahn befördert Menschen von A nach B. Und auch das ist vordergründig, denn wer hat nicht selbst schon erlebt, dass er in einem unklimatisierten Bahnabteil auf offener Strecke mehrere Stunden pausieren musste? Oder dass er, statt wie beabsichtigt in Bochum-Wattenscheid, plötzlich in Stuttgart gelandet war, weil angeblich ein Tagesbruch den Zug verschluckt hatte und im Schwabenland erst wieder ausspie?

Methoden des Terrors

Die Lufthansa baut weiterhin ihr Potenzial aus und versucht die perfekte Symbiose zwischen effektiver Tötungsmethode und Geheimhaltung zu finden. Folgende Methoden werden nachweislich von der Lufthansa genutzt:

  • Ewiges warten lassen, der "Fluggäste", so müssen diese schon 31 Stunden vor Abflug am Schlachthof Flughafen sein, die Lufthansa erhofft sich davon, dass die Menschen sich entweder zu Tode langweilen, sich aus langeweile gegenseitig töten, verhungern, ausrutschen und mit dem Hinterkopf aufknallen, ihr Herzschrittmacher versagt, oder sie einfach nach Hause gehen und da von der Leiter fallen.
  • Die "Sicherheitskontrolle" ist ebenfalls ein beliebtes Mittel der Lufthansa, Menschen zu Tode zu bringen, so sind die vermeintlichen Metaldetektoren ultrastarke Plasmawerfern, welche den menschlichen Körper mit unsichtbarem, ultrastarkem Plasma beschießen, was zu einem Verfall des Körper führt, der Tod tritt meist nur wenige Jahre (höchstens 100) nach der "Behandlung" ein.
  • Das Bequatschen der Fluggäste Opfer durch komplett hirnfreie Stewardessen, bis die Bequatschten sich frewillig den rechten Arm abnagen, ihren Kopf gegen ein Nagelbrett schlagen (wiederholt), freiwillig Techno hören, dies geht sogar weiter bis zum Suizid oder bis zum Genießen von Florian Silbereisen.
  • "Unfälle" gehören bei der Lufthansa zum Programm und haben sich als perfekte Methode erwiesen, da man nach einem Unfall entweder alles auf die Mechaniker, das alte Material, die Fluglotsen oder die Al-Quaida schieben kann. Das Prinzip ist immer das Gleiche: der Pilot, in diesem Fall der Selbstmordattentäter, bringt in:
  • Variante 1: das Flugzeg in der Luft in eine Position in der es orthogonal zur Erde steht, mit der Spitze nach unten, das Flugzeug ändert daraufhin seinen Kurs, und trifft meist wenige Augenblicke später mit enormer Geschwindigkeit auf einen harten Gegenständ (Terra). Ab und an geht das schief, der Pilot versagt, das Flugzeug bleibt heil, niemand stirbt.
  • Variante 2: ist schon schwieriger, aber äußerst effektiv. Hierbei versucht sich der Pilot samt Flugzeug als "Anti-Air-Missile" (Flugzeug-zu-klump-hau-Rakete), er fliegt also mit erstaunlicher Präzision in ein anderes Flugzeug. (meist einer anderen "Airline") diese Methode ist effektiv, da die Lufthansa nur ein Flugzeug verliert, die Konkurrenz schädigt und viele hundert Menschen sterben. -> Ziel erreicht. Die Schuld wird meistens einem Fluglotsen oder Schimpansen zugeschoben, welche als Folge dessen meist von einem wütendem Mob gehängt, gekreuzigt, gesteinigt, ausgeweidet und geviertelt werden.
  • Variante 3 ist nur was für echte Fliegerasse, hierbei wird versucht, das Flugzeug in ein möglichst hohes Gebäude zu lenken, die Folge ist das Platzen des Flugzeugs, der Einsturz des Gebäudes, viele tausend Tote und ein Krieg um Öl und Vanilleeis. Auch hierbei ist der Materialaufwand für die Lufthansa gering, der Effekt aber enorm. Die Schuld wird dann Terroristen mit Bärten zugeschoben, die mag eh keiner.

Slogan

Schon immer war Lufthansa für ihren Slogan bekannt und ist es jetzt immer noch, er sagt alles aus was man über die Airline wissen muss:

Lufthansa, there is always a better way to fly!

Gerne wird auch parodiert:

Lufthansa, there is no better way to die!

Siehe auch