Piranha

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Piranha ist eine Seegurkenart aus Südamerika. Entdeckt wurde er 1798 vom deutschen Naturforscher und Alkoholiker Kai Piranha.

Er ist etwa 20 Zentimeter lang und besitzt eine Reihe glänzender Schuppen entlang seines Rückens, mit dem er Elstern ins Wasser lockt und ertränkt, die neben ganzen Kühen (Fastfood) und Menschen seine Hauptnahrung darstellen. Verhaltensforscher gehen auf Grund einer hohen irrationalen Aggressivität davon aus, dass der Piranha der nächste lebende Verwandte des Menschen ist.

Der "Boah, geil"-Effekt[Bearbeiten]

Der Piranha ist neben diversen Schlangen, Skorpionen und Vogelspinnen Auslöser des "Boah, geil"-Effektes, der meist bei männlichen Jugendlichen zwischen 15 und 30 Jahren auftritt. Tribal- oder Drachentattoos haben eine verstärkende Wirkung. Epidemien gehen für gewöhnlich von einer mittleren bis größeren Terrarienbörse aus.

Mythen[Bearbeiten]

Fast jedem ist der Mythos geläufig, dass Piranha-Mythen übertrieben bis frei erfunden seien. Dieser Mythos ist natürlich lächerlich.
Falsch ist auch die Annahme, dass der Name entstand, als Christoph Columbus höchstpersönlich beim Austreten über eine Wurzel stolperte, sich an einem Baum die Nase brach und das Blut in eine Pfütze tropfte, wobei die Seegurken aus allen Richtungen herbeieilten und Columbus in höchster Verwirrung und Panik zurück ins Lager lief und dabei ausrief: "Piradn! Piradn!"
Eine alte Indianerlegende besagt, die Götter hätten die Piranhas geschickt, um zu verhindern, dass in wertvolle Trinkwasservorräte menstruiert wird.

Einfluss auf die Weltgeschichte[Bearbeiten]

Der Piranha steht in direktem Zusammenhang mit dem Verschwinden wichtiger Persönlichkeiten. Er soll unter anderem Jesus Christus, Rasputin, John F. Kennedy, Kaspar Hauser und Reinhold Messner zum Verhängnis geworden sein. Traumatherapeuten aus Bielefeld berichten von regelmäßigen Aufeinandertreffen von Bielefeldern und Piranhas. Analog zu den "Umweltpolizisten" könnte man den Piranha den "Umweltgeheimdienst" nennen.
Der Piranha hat maßgeblich zur Erfindung des Splatterfilms beigetragen. Er ist außerdem Hauptdarsteller in den Filmen Piranhas, Piranha, Piranha II, Die Rückkehr der Piranhas und Piranha 3D, für viele Cineasten Meilensteine in der Filmgeschichte.
Auch als Piranha bezeichnet wird eine über ein Amazon.com-Konto ausgeführte Phishing-Attacke.

Trivia[Bearbeiten]

  • Piranhas sind die einzigen Gurken, die unter Wasser atmen können.
  • Piranhas sind vom ansterben bedroht.
  • Es gibt genau 49873,83 Filme, in denen Piranhas als Killer dargestelllt werden. 49872,83 Filme davon sind schlecht - einer ist von Uwe Boll.
  • Piranhas gehören zum Geschlecht der Weißkautzgurken